Inhaltsverzeichnis

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
Trefferliste  

Förderung der Internationalisierung von KMU durch Markterschließung im Ausland und Teilnahme an Messen im In- und Ausland (M2)

Förderkriterien
Förderart: Zuschuss
Förderbereich: Außenwirtschaft; Beratung
Fördergebiet: Brandenburg; Berlin
Förderberechtigte: Unternehmen
Ansprechpartner: Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB)
Förderung der Internationalisierung von KMU durch Markterschließung im Ausland und Teilnahme an Messen im In- und Ausland (M2)

Ziel und Gegenstand

Das Land Brandenburg fördert nicht-investive Unternehmensaktivitäten von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), vorrangig in den festgelegten Clustern, die der Internationalisierung und der Markterschließung im Ausland dienen und die nicht direkten Exporttätigkeiten zuzurechnen sind.
Mitfinanziert werden:
Beratung und innovationsunterstützende Dienstleistungen zur Zertifizierung und Anpassung von Produkten an ausländische Märkte,
die Vorbereitung des Marktauftritts auf einem neuen Markt und allgemeine Markterschließungsstrategien und Markterschließungsmaßnahmen im Ausland,
die Einstellung eines fachspezifisch qualifizierten Markterschließungsassistenten,
Teilnahmen an internationalen Messen und Ausstellungen im In- und Ausland sowie
ziellandorientierte Marktzugangsprojekte mit strategischem Charakter.
Ziel ist die Stärkung der internationalen Wettbewerbs- und Anpassungsfähigkeit brandenburgischer kleiner und mittlerer Unternehmen.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft gemäß KMU-Definition der EU mit Sitz oder Betriebsstätte in Brandenburg, für Marktzugangsprojekte auch Unternehmen mit Sitz oder Betriebsstätte in Berlin.
Für Messeteilnahmen und Marktzugangsprojekte sind auch Zusammenschlüsse von mindestens drei KMU antragsberechtigt.

Voraussetzungen

Die Effekte der Maßnahme müssen am Standort in Brandenburg wirksam werden. Ausgenommen hiervon sind Marktzugangsprojekte.
Der Antragsteller muss marktfähige Produkte oder Dienstleistungen anbieten.
Markterschließungsassistenten müssen in einem sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis für mindestens 20 Wochenstunden und mindestens zwei Jahre an einem Standort in Brandenburg beschäftigt werden. Sie dürfen kein anderes Personal im Unternehmen ersetzen.
Marktzugangsprojekte werden in der Regel nur gefördert, wenn Interessenbekundungen am Projekt von mindestens fünf interessierten Unternehmen, davon drei mit Sitz oder Betriebsstätte in Brandenburg, vorliegen.
Beratungsleistungen müssen von externen und qualifizierten Sachverständigen erbracht werden.
Unternehmen in Schwierigkeiten werden nicht gefördert.

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses.
Die Höhe der Förderung beträgt
für Maßnahmen zur Marktanpassung und zur Markterschließung bis zu 50% der zuwendungsfähigen Ausgaben, maximal jedoch 50.000 EUR je Unternehmen innerhalb von drei Jahren,
für Markterschließungsassistenten bis zu 50% des im Arbeitsvertrag vereinbarten Arbeitnehmer-Bruttos, maximal jedoch 20.000 EUR für ein Jahr,
für Messeteilnahmen bis zu 50% der zuwendungsfähigen Ausgaben, maximal jedoch 15.000 EUR je Veranstaltung und Unternehmen und
für Marktzugangsprojekte bis zu 90% der zuwendungsfähigen Ausgaben im ersten Jahr und bis zu 75% im zweiten Jahr.

Antragsverfahren

Anträge sind vor Beginn der zu fördernden Maßnahme auf dem vorgesehenen Antragsformular einzureichen bei der
Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB)
Steinstraße 104–106
14480 Potsdam
Tel. (03 31) 6 60-0
Fax (03 31) 6 60-12 34
E-Mail: kundencenter@ilb.de
Internet: http://www.ilb.de
Anträge können auch über das ILB-Kundenportal eingereicht werden.
Weitere Informationen sind im Internet erhältlich.

Quelle

Richtlinie des Ministeriums für Wirtschaft und Energie vom 24. April 2015, Amtsblatt für Brandenburg Nr. 18 vom 13. Mai 2015, S. 424; berichtigt durch Bekanntmachung des Ministeriums für Wirtschaft und Energie vom 18. Januar 2016, Amtsblatt für Brandenburg Nr. 5 vom 10. Februar 2016.

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 31. Dezember 2020.

Wichtige Hinweise

Eine Übersicht über die Messebeteiligungen Berlins und Brandenburgs im Jahr 2016 ist im Internet erhältlich. 12.01.16
Eine Förderung ist nicht zulässig, wenn für denselben Zweck andere öffentliche Mittel in Anspruch genommen werden (Kumulierungsverbot).
Die Förderung wird als De-minimis-Beihilfe gewährt.

Ansprechpartner

Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB)
Steinstraße 104-106
14480 Potsdam
Tel. (03 31) 6 60-0
Fax (03 31) 6 60-12 34
E-Mail
Internet

Weiterführende Informationen