Inhaltsverzeichnis

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
Trefferliste  

Förderung der Ausbildung von Berufsschülern in Bundes-, Landes- und anderen überregionalen Fachklassen

Förderkriterien
Förderart: Zuschuss
Förderbereich: Aus- & Weiterbildung; Gesundheit & Soziales
Fördergebiet: Thüringen
Förderberechtigte: Privatperson
Ansprechpartner: zuständiges Staatliches Schulamt
Förderung der Ausbildung von Berufsschülern in Bundes-, Landes- und anderen überregionalen Fachklassen

Ziel und Gegenstand

Der Freistaat Thüringen gewährt Berufsschülern Zuschüsse zum Besuch der zuständigen Berufsschule.
Mitfinanziert werden Ausgaben für Fahrten und für notwendige auswärtige Unterbringung beim Besuch
einer Bundes- oder Landesfachklasse oder einer anderen überregionalen Fachklasse in Thüringen oder
einer anerkannten Fachklasse in einem anderen Bundesland.
Ziel der Förderung ist, es Auszubildenden mit geringen Einkünften zu ermöglichen, eine Berufsausbildung aufzunehmen, bzw. zu verhindern, dass sie diese aus finanziellen Gründen abbrechen müssen.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind Auszubildende mit geringen Einkünften, die
in Thüringen ein Ausbildungsverhältnis eingegangen sind, unabhängig davon, ob sie in Thüringen wohnen oder nicht, oder
außerhalb Thüringens ein Ausbildungsverhältnis eingegangen sind, jedoch in Thüringen wohnen.

Voraussetzungen

Die anzurechnenden Einkünfte dürfen 600 EUR im Monat nicht überschreiten.
Die tägliche Fahrt zwischen Wohnort und Unterrichtsort und zurück muss bei Benutzung der günstigsten Verbindung gemäß Fahrplan mehr als zwei Stunden betragen.

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses.
Die Höhe der Förderung beträgt, gestaffelt nach der Höhe der anzurechnenden Einkünfte, zwischen 20% und 80% der nachgewiesenen Fahrtkosten einschließlich der Kosten für eine geeignete Bahncard. Dazu kommt ein Zuschuss zur Unterbringung bei Blockunterricht in Höhe von 8 EUR je Aufenthaltstag, jedoch maximal in Höhe der tatsächlich entstandenen Ausgaben.

Antragsverfahren

Der Antrag kann von dem Auszubildenden, dessen Erziehungsberechtigten oder dem Ausbildungsbetrieb nach Ablauf von drei Monaten nach Schuljahresbeginn gestellt werden. Zur Vereinfachung des Verfahrens können Ausbildungsbetriebe für eine Gruppe von Schülern auch Sammelanträge einreichen.
Vordrucke sind bei den Thüringer Berufsschulen, den Staatlichen Schulämtern und auf der Internetseite des Landes Thüringen erhältlich.
Anträge sind an das zuständige Staatliche Schulamt in Thüringen zu richten.
Zuständig ist das für die jeweilige Thüringer Berufsschule zuständige Schulamt. Handelt es sich um eine Berufsschule außerhalb Thüringens, ist das für den Wohnort bzw. Ausbildungsort in Thüringen zuständige Schulamt maßgeblich.

Quelle

Richtlinie des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport vom 8. Februar 2016, Thüringer Staatsanzeiger Nr. 9 vom 29. Februar 2016, S. 408; geändert durch Bekanntmachung des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport vom 23. Juli 2018, Thüringer Staatsanzeiger Nr. 34 vom 20. August 2018, S. 1051.

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 31. Dezember 2020.

Wichtige Hinweise

Die Förderung aus einem anderen Bundesland wird auf den Zuschuss angerechnet.