Inhaltsverzeichnis

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
Trefferliste  

Förderung von Beratungen bei gewerblichen Unternehmen

Förderkriterien
Förderart: Zuschuss
Förderbereich: Beratung; Unternehmensfinanzierung
Fördergebiet: Mecklenburg-Vorpommern
Förderberechtigte: Unternehmen
Ansprechpartner: Gesellschaft für Struktur- und Arbeitsmarktentwicklung (GSA)
Förderung von Beratungen bei gewerblichen Unternehmen

Ziel und Gegenstand

Das Land Mecklenburg-Vorpommern fördert mit Unterstützung des Europäischen Sozialfonds (ESF) Unternehmensberatungen zu komplexen Fragestellungen der Entwicklung oder Stabilisierung vorrangig kleiner und mittlerer Unternehmen.
Förderfähig sind Beratungen
zur Finanzierung und Liquiditätssicherung,
zur Optimierung von Produktionsabläufen einschließlich der Steigerung der Ressourceneffizienz,
zur Optimierung von Energieeffizienz,
zum Umweltmanagement,
bei der Planung und Umsetzung von Investitionen bei Wachstumsschüben,
zur Vorbereitung der Einführung von Produkten, Technologien und Dienstleistungen auf überregionalen, insbesondere ausländischen Märkten,
zur Vorbereitung einer Unternehmensnachfolge.
Ziel ist es, Arbeitsplätze zu schaffen oder diese zu erhalten.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind vorrangig kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft gemäß KMU-Definition der EU mit Betriebsstätte in Mecklenburg-Vorpommern, die seit mindestens zwei Jahren am Markt bestehen.

Voraussetzungen

Die Beratung muss von externen Beratern oder Beratungsunternehmen durchgeführt werden, die die erforderliche Qualifikation sowie ausreichende berufliche Erfahrungen nachweisen können.
Es muss sich um einen Beratungsgegenstand handeln, dessen Komplexität eine Förderung durch den Bund aufgrund deren Begrenzung auf fünf Beratungstage nicht möglich macht.
Der Antragsteller muss zum Zeitpunkt der Bewilligung über mindestens vier sozialversicherungspflichtige Vollzeitbeschäftigte (Vollzeitäquivalente ohne Auszubildende) in Mecklenburg-Vorpommern verfügen.
Unternehmen bestimmter Wirtschaftsbereiche und Branchen sind von der Förderung ausgeschlossen.

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses.
Die Höhe der Förderung beträgt bis zu 50% der zuwendungsfähigen Ausgaben bei maximal 15 Tagewerken mit einem Tagessatz von bis zu 900 EUR.

Antragsverfahren

Anträge sind unter Verwendung des Antragsformulars vor Beginn der zu fördernden Maßnahme bei der
Gesellschaft für Struktur- und Arbeitsmarktentwicklung (GSA)
Schulstraße 1–3
19055 Schwerin
Tel. (03 85) 5 57 75-0
Fax (03 85) 5 57 75-40
E-Mail: info@gsa-schwerin.de
Internet: http://www.gsa-schwerin.de
einzureichen.
Das Antragsformular kann im Internet angefordert werden.

Quelle

Richtlinie vom 22. Dezember 2014, Amtsblatt für Mecklenburg-Vorpommern Nr. 2 vom 19. Januar 2015, S. 8; geändert durch Bekanntmachung des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit vom 13. Juni 2017, Amtsblatt für Mecklenburg-Vorpommern Nr. 25 vom 26. Juni 2017, S. 441.

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 31. Dezember 2023.

Wichtige Hinweise

Die Förderung wird als De-minimis-Beihilfe gewährt.
Eine Kumulierung mit anderen öffentlichen Mitteln ist nicht zulässig.

Ansprechpartner

Gesellschaft für Struktur- und Arbeitsmarktentwicklung (GSA)
Schulstraße 1-3
19055 Schwerin
Tel. (03 85) 5 57 75-0
Fax (03 85) 5 57 75-40
E-Mail
Internet