Inhaltsverzeichnis

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
Trefferliste  

Förderrichtlinie Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit

Förderkriterien
Förderart: Zuschuss
Förderbereich: Beratung; Energieeffizienz & Erneuerbare Energien; Umwelt- & Naturschutz
Fördergebiet: Nordrhein-Westfalen
Förderberechtigte: Unternehmen
Ansprechpartner: Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV)
Förderrichtlinie Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit

Ziel und Gegenstand

Das Land Nordrhein-Westfalen fördert Vorhaben zur Steigerung der Ressourceneffizienz und der Nachhaltigkeit in der gewerblichen Wirtschaft und im Handwerk.
Mitfinanziert werden Ausgaben für
innovative Investitionsmaßnahmen,
Studien mit Bezug zur Ressourceneffizienz,
Beratungen sowie
Messeteilnahmen mit Bezug zur Ressourceneffizienz für kleine und mittlere Unternehmen (KMU).
Ziel ist es, den ökonomischen und ökologischen Strukturwandel zu unterstützen, die Lebens- und Umweltqualität zu verbessern und den Standort Nordrhein-Westfalen für die umwelt- und ressourceneffiziente Produktionstechnik auszubauen.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft gemäß KMU-Definition der EU sowie bei Investitionen, Studien und bestimmten Beratungen auch große Unternehmen.

Voraussetzungen

Mit dem Vorhaben darf noch nicht begonnen worden sein.
Von einer Förderung ausgeschlossen sind Unternehmen in Schwierigkeiten sowie Unternehmen, die einer Beihilfe-Rückforderung der Europäischen Kommission nicht nachgekommen sind.
Für die einzelnen Förderbereiche bestehen darüber hinaus besondere Voraussetzungen.

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses.
Die Höhe der Förderung ist abhängig von Art und Umfang des Vorhabens sowie von der Größe des Unternehmens. Sie beträgt bei
Investitionsvorhaben bis zu 60% der förderfähigen Ausgaben, mindestens jedoch 25.000 EUR und maximal 15 Mio. EUR,
Studien bis zu 70% der förderfähigen Ausgaben, mindestens jedoch 5.000 EUR und maximal 7,5 Mio. EUR,
Beratungen bis zu 50% der förderfähigen Ausgaben, mindestens jedoch 2.500 EUR und maximal 200.000 EUR und bei
Messeteilnahmen bis zu 50% der förderfähigen Ausgaben, mindestens jedoch 5.000 EUR und maximal 2 Mio. EUR.

Antragsverfahren

Anträge sind vor Beginn der zu fördernden Maßnahme unter Verwendung der Antragsformulare an das
Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV)
Leibnizstraße 10
45659 Recklinghausen
Tel. (0 23 61) 3 05-0
Fax (0 23 61) 3 05-32 15
E-Mail: poststelle@lanuv.nrw.de
Internet: http://www.lanuv.nrw.de
zu richten.

Quelle

Runderlass vom 3. März 2016, Ministerialblatt für das Land Nordrhein-Westfalen Nr. 9 vom 1. April 2016, S. 199.

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 31. Dezember 2020.

Wichtige Hinweise

Das Vorhaben darf nicht bereits nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) gefördert werden. Eine Kumulierung mit einer EEG-Förderung ist nur möglich, wenn andere förderfähige Kosten betroffen sind.

Ansprechpartner

Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV)
Leibnizstraße 10
45659 Recklinghausen
Tel. (0 23 61) 3 05 -0
Fax (0 23 61) 3 05-32 15
E-Mail
Internet