Fördersuche

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
Trefferliste  

Soziale Wohnraumförderung - Mietwohnungsbau

Förderkriterien
Förderart: Zuschuss; Darlehen
Förderbereich: Wohnungsbau & -modernisierung
Fördergebiet: Hessen
Förderberechtigte: Unternehmen; Kommune; Öffentliche Einrichtung; Privatperson; Verband/Vereinigung
Ansprechpartner: zuständige Wohnungsbauförderstelle Hessen; Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WIBank)
Soziale Wohnraumförderung – Mietwohnungsbau

Ziel und Gegenstand

Das Land Hessen fördert die Schaffung von Mietwohnraum für Haushalte, die sich am Markt nicht angemessen mit Wohnraum versorgen können und auf Unterstützung angewiesen sind.
Mitfinanziert wird die Schaffung von Wohnraum zur dauerhaften Fremdvermietung durch
Baumaßnahmen in neuen selbständigen Gebäuden,
Beseitigung von Schäden an Gebäuden, durch die diese auf Dauer wieder für Wohnzwecke nutzbar gemacht werden,
Änderung, Nutzungsänderung oder Erweiterung von Gebäuden, durch die unter wesentlichem Aufwand Wohnraum geschaffen wird, oder
Änderung von Wohnraum unter wesentlichem Bauaufwand zur Anpassung an geänderte Wohnbedürfnisse.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die das Bauvorhaben im eigenen Namen durchführen oder durch Dritte durchführen lassen (Bauherrschaft).

Voraussetzungen

Aufgrund der örtlichen und regionalen Verhältnisse muss ein nachhaltiger Bedarf an preiswertem Wohnraum bestehen. Die Gemeinde muss einen Überblick über die örtlichen wohnungswirtschaftlichen Verhältnisse besitzen.
Es werden nur vollständige Wohnungen und keine Teile von Wohnungen gefördert.
Die förderfähige Wohnfläche (Regelwohnfläche) beträgt
bei Wohnungen für 1 Person bis 45 m 2,
bei Wohnungen für 2 Personen bis 60 m 2 und
für jede weitere Person 12 m 2 mehr.
Wohnungen in vom Verfügungsberechtigten selbst genutzten Gebäuden werden nur gefördert, wenn in dem Gebäude mindestens vier Wohneinheiten entstehen.
Die Bereitstellung von Baudarlehen setzt voraus, dass sich auch die Kommune mit mindestens 10.000 EUR je Wohneinheit an der Finanzierung beteiligt.
Für das Projekt muss ein geeignetes Baugrundstück zur Verfügung stehen und der Bauherr muss eine Eigenleistung von mindestens 15% der Gesamtkosten erbringen.
Die Wohnungen und ihre Zubehörräume sollen möglichst barrierefrei zugänglich sein.
Vorrangig gefördert werden Maßnahmen mit einem möglichst niedrigen Energiebedarf, insbesondere Gebäude, die in Passivhausbauweise erstellt werden.
Die geförderten Wohnungen unterliegen Mietpreis- und Belegungsbindungen.

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung erfolgt in Form eines zinsgünstigen Baudarlehens.
Die Höhe des Darlehens (Grundbetrag) beträgt in Abhängigkeit von den örtlichen Bodenpreisen zwischen 900 und 1.600 EUR je m 2 Wohnfläche. Hinzu kommen Zuschläge je m 2 förderfähiger Wohnfläche in Höhe von
150 EUR für rollstuhlgerechte Wohnungen,
50 EUR für barrierefreie Wohnungen sowie
150 EUR für Passivhausbauweise.
Darüber hinaus wird ein Finanzierungszuschuss in Höhe von 10% des bewilligten Förderdarlehens gewährt.

Antragsverfahren

Anmeldungen von Bauvorhaben sind bei der zuständigen Wohnraumförderstelle einzureichen.
Nach Bestätigung der Aufnahme erfolgt die Antragstellung bei der zuständigen Wohnraumförderstelle. Diese leitet den Antrag weiter an die
Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WIBank)
Hauptsitz Offenbach am Main
Strahlenbergerstraße 11
63067 Offenbach am Main
Hotline (06 11) 7 74-73 33
Tel. (0 69) 91 32-03
Fax (0 69) 91 32-46 36
E-Mail: foerderberatung@wibank.de
Internet: http://www.wibank.de
Darlehen und Finanzierungszuschuss müssen zusammen beantragt werden. Das Antragsformular kann im Internet abgerufen werden.

Quelle

Richtlinie des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz vom 30. März 2016, Staatsanzeiger für das Land Hessen Nr. 18 vom 2. Mai 2016, S. 468.

Geltungsdauer

Die Richtlinien gelten bis zum 31. Juli 2018.

Ansprechpartner

zuständige Wohnungsbauförderstelle Hessen
Die Anschriften der zuständigen Wohnungsbauförderstellen können im Internet abgerufen werden.
Internet

Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WIBank)
Hauptsitz Offenbach am Main
Strahlenbergerstraße 11
63067 Offenbach am Main
Hotline (06 11) 7 74-73 33
Tel. (0 69) 91 32-03
Fax (0 69) 91 32-46 36
E-Mail
Internet