Fördersuche

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
Trefferliste  

ERP-Startfonds

Förderkriterien
Förderart: Beteiligung
Förderbereich: Existenzgründung & -festigung; Forschung & Innovation (themenoffen)
Fördergebiet: Bund
Förderberechtigte: Existenzgründer/in; Unternehmen
Ansprechpartner: KfW Bankengruppe
ERP-Startfonds

Ziel und Gegenstand

Die KfW Bankengruppe beteiligt sich im Rahmen des ERP-Startfonds an innovativen kleinen Technologieunternehmen der gewerblichen Wirtschaft.
Die Beteiligung dient der Deckung des Finanzierungsbedarfs für die Entwicklung und Markteinführung neuer oder wesentlich verbesserter Produkte, Verfahren und Dienstleistungen.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind kleine innovative Technologieunternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit Betriebssitz in Deutschland.
Das Unternehmen muss die Kriterien der KMU-Definition der EU für kleine Unternehmen erfüllen (weniger als 50 Beschäftigte und Jahresbilanzsumme oder Jahresumsatz von höchstens 10 Mio. EUR).

Voraussetzungen

Eine KfW-Beteiligung ist in aller Regel möglich, wenn ein weiterer Beteiligungsgeber sich als Leadinvestor in mindestens gleicher Höhe an dem Technologieunternehmen beteiligt und auf der Grundlage eines Kooperationsvertrages die Beteiligung der KfW mitbetreut.
Mit der KfW kooperierende Leadinvestoren können Beteiligungsgesellschaften sowie natürliche und juristische Personen sein, die Unternehmen Beteiligungskapital zur Verfügung stellen.
Das Technologieunternehmen darf zum Zeitpunkt der Antragstellung nicht älter als zehn Jahre sein.
Die Entwicklungsanteile, die den innovativen Kern der Unternehmenstätigkeit betreffen, müssen im Unternehmen selbst erbracht werden.
Auftragsentwicklungen sowie Umschuldungen bereits abgeschlossener und durchfinanzierter Vorhaben werden nicht gefördert.

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung erfolgt als Beteiligung, die Beteiligungsform der KfW richtet sich vorrangig nach der Beteiligungsform des Leadinvestors.
Die Höhe der Beteiligung beträgt bis zu 5 Mio. EUR pro Unternehmen und maximal 2,5 Mio. EUR je Zwölfmonatszeitraum. Es sind mehrere Finanzierungsrunden möglich.

Antragsverfahren

Anträge sind auf den Vordrucken der KfW zusammen mit einer Erklärung des kooperierenden Leadinvestors zur Übernahme einer eigenen Beteiligung an die
KfW Bankengruppe
Ludwig-Erhard-Platz 1–3
53179 Bonn
Infocenter: (08 00) 5 39 90 01
Tel. (02 28) 8 31-0
E-Mail: info@kfw.de
Internet: http://www.kfw.de
zu richten. Die Prüfung der Antragsvoraussetzungen erfolgt zunächst durch den Leadinvestor. Vor Abschluss eines Beteiligungsvertrages zwischen Leadinvestor und Technologieunternehmen ist ein Beteiligungsantrag bei der KfW einzureichen.

Quelle

Bekanntmachung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) vom 1. Februar 2005, Bundesanzeiger Nr. 47 vom 9. März 2005, S. 3445; Pressemitteilung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) vom 3. Juni 2011; Merkblatt der KfW Bankengruppe, Stand Januar 2015; KfW-Information vom 14. November 2013.

Wichtige Hinweise

Technologieorientierte Gründer können eine Finanzierung aus dem High-Tech Gründerfonds erhalten, der gemeinsam von Bund, KfW Bankengruppe und Industrie aufgelegt wurde.
Die Kofinanzierung von Leadinvestoren mit mehrheitlich öffentlichen Gesellschaftern sowie von Leadinvestoren, deren Beteiligungen einen Beihilfewert haben, erfolgt sowohl für offene als auch für stille Beteiligungen auf Grundlage der De-minimis-Verordnung. 05.01.11

Ansprechpartner

KfW Bankengruppe
Ludwig-Erhard-Platz 1-3
53179 Bonn
Infocenter: (08 00) 5 39 90 01
Tel. (02 28) 8 31-0
E-Mail
Internet

Weiterführende Informationen