Bürgschaften der Bürgschaftsbank Hessen
Förderkriterien
Förderart: Bürgschaft
Förderbereich: Existenzgründung & -festigung; Unternehmensfinanzierung
Fördergebiet: Hessen
Förderberechtigte: Existenzgründer/in; Unternehmen
Ansprechpartner: Bürgschaftsbank Hessen GmbH

Bürgschaften der Bürgschaftsbank Hessen

Ziel und Gegenstand

Die Bürgschaftsbank Hessen übernimmt Ausfallbürgschaften für Kredite an kleine und mittlere Unternehmen, sofern bankübliche Sicherheiten nicht in ausreichendem Umfang zur Verfügung stehen.
Verbürgt werden Investitions- und Betriebsmittelkredite, die der Finanzierung eines wirtschaftlich sinnvollen und vertretbaren Vorhabens dienen, insbesondere
Existenzgründungen,
Geschäftsübernahmen,
Gesellschafterauszahlungen,
Unternehmensbeteiligungen,
Betriebserweiterungen und -verlagerungen,
bauliche und maschinelle Investitionen sowie die
Stellung von Bürgschaften für Anzahlungen, Vertragserfüllungen und Gewährleistungen,
Betriebsmittelkredite für Wachstums-, Auftrags-, Lager- und Vorratsfinanzierungen.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen sowie Angehörige der Freien Berufe.

Voraussetzungen

Im Unternehmen müssen geordnete wirtschaftliche Verhältnisse vorliegen.
Das Unternehmen muss fachlich und kaufmännisch qualifiziert geleitet werden und dauerhaft ausreichende Erträge erwirtschaften.
Der Kreditnehmer ist verpflichtet, dem Kreditinstitut und der Bürgschaftsbank jederzeit Auskunft über seine wirtschaftlichen Verhältnisse zu geben, fristgemäß den Jahresabschluss zu übermitteln und alle für das Kreditverhältnis wichtigen Ereignisse mitzuteilen.
Bei ungenügender Besicherung des verbürgten Kredits oder einer wesentlichen Minderung der Sicherheiten hat der Antragsteller auf Verlangen der Bürgschaftsbank zusätzliche Sicherheiten für den Kredit zu stellen, wenn er dazu in der Lage ist.
Künftige Investitionen und deren Finanzierung sind, soweit sie die jährlichen Abschreibungen übersteigen, mit dem Kreditinstitut abzustimmen.
Privatentnahmen sind so zu bemessen, dass die Verzinsung und Tilgung des verbürgten Kredits nicht gefährdet wird.
Sanierungskredite und Kredite zur Umschuldung von Bankkrediten werden nicht verbürgt.
Sind unternehmerische Fehlentwicklungen absehbar, wird die Durchführung einer Unternehmensberatung nahe gelegt.

Art und Höhe der Förderung

Bürgschaften können für Investitionsfinanzierungen bis zu 80% und für Betriebsmittelfinanzierungen bis zu 60% der Kreditsumme und maximal 1,25 Mio. EUR übernommen werden.

Antragsverfahren

Bürgschaftsanträge sind über die Hausbank an die
Bürgschaftsbank Hessen GmbH
Gustav-Stresemann-Ring 9
65189 Wiesbaden
Tel. (06 11) 15 07-0
Fax (06 11) 15 07-22
E-Mail: info@bb-h.de
Internet: http://www.bb-h.de
zu richten.

Quelle

Allgemeine Bürgschaftsbestimmungen (ABB) der Bürgschaftsbank Hessen GmbH, Stand 1. Juli 2017; Pressemitteilung der Bürgschaftsbank Hessen GmbH vom 14. Juni 2017.

Wichtige Hinweise

Die Bürgschaftsbank Hessen bietet zusätzlich Express-Bürgschaften für bestehende Unternehmen und Freiberufler an. Im Juni 2017 wurde die maximale Keditsumme auf 300.000 EUR erhöht. Anträge können ausschließlich elektronisch gestellt werden und der Bescheid wird in der Regel innerhalb von 24 Stunden erteilt. Weitere Informationen sind im Internet abrufbar. 27.06.17
Seit dem 1. Juli 2017 wenden alle 16 deutschen Bürgschaftsbanken einheitliche und modernisierte Allgemeine Bürgschaftsbestimmungen (ABB) an. Diese regeln das Verhältnis zwischen kleinen und mittelständischen Unternehmen als Kreditnehmern, ihren Hausbanken und den Bürgschaftsbanken. Mit der Vereinheitlichung wurden die Bestimmungen auch an neue Regulierungsanforderungen für die Kreditwirtschaft und die voranschreitenden Entwicklungen zur Digitalisierung und Standardisierung von Bankprozessen angepasst. 27.06.17
Fußnoten


Ansprechpartner

Bürgschaftsbank Hessen GmbH
Gustav-Stresemann-Ring 9
65189 Wiesbaden
Tel. (06 11) 15 07-0
Fax (06 11) 15 07-22
E-Mail
Internet