Fördersuche

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
Trefferliste  

Klimaschutzinitiative - Klimaschutz im Radverkehr

Förderkriterien
Förderart: Zuschuss
Förderbereich: Infrastruktur; Umwelt- & Naturschutz
Fördergebiet: Bund
Förderberechtigte: Unternehmen; Kommune; Öffentliche Einrichtung; Verband/Vereinigung
Ansprechpartner: Projektträger Jülich (PtJ)
Klimaschutzinitiative – Klimaschutz im Radverkehr

Ziel und Gegenstand

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) unterstützt Modellprojekte, die attraktive Angebote für den Radverkehr entwickeln.
Gefördert werden investive Maßnahmen mit Modellcharakter zur bedarfsgerechten und radverkehrsfreundlichen Umgestaltung des Straßenraumes, zur Errichtung notwendiger und zusätzlicher Radverkehrsinfrastruktur sowie zur Etablierung lokaler Radverkehrsdienstleistungen.
Ziel ist es, die Minderung von Treibhausgasemissionen zu beschleunigen und Anreize zur Erschließung von Minderungspotentialen zu verstärken sowie Treibhausgaseinsparungen durch modellhafte Projekte zu realisieren.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind juristische Personen des öffentlichen und des privaten Rechts.

Voraussetzungen

Das Projekt muss innovative Infrastrukturmaßnahmen erstmalig zur Anwendung bringen und zu den Klimaschutzzielen der Bundesregierung beitragen.
Die geförderten Aspekte müssen einen klaren klimarelevanten Zusatznutzen aufweisen und sich deutlich von ohnehin geplanten Investitionen zur Verbesserung der lokalen Infrastruktur abgrenzen.
Die Antragsteller müssen über eine ausreichende personelle sowie finanzielle Kapazität zur Durchführung des Vorhabens verfügen.
Das Vorhaben darf ohne eine Zuwendung des Bundes nicht oder nicht im erforderlichen Umfang durchgeführt werden können.
Die allgemein anerkannten Regeln der Technik sind einzuhalten oder zu übertreffen.
Die Antragsteller müssen über die betreffenden Flächen verfügen können (Eigentum oder Gestattungsvertrag). Die Zweckbindungsfrist beträgt fünf Jahre bzw. für Gebäude 10 Jahre.
Die Partner eines Verbundprojekts regeln ihre Zusammenarbeit in einer schriftlichen Kooperationsvereinbarung.

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses für einen Zeitraum von bis zu vier Jahren.
Die Höhe der Förderung beträgt bis zu 65% der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben, mindestens jedoch 200.000 EUR und maximal 10 Mio. EUR.
Finanzschwache Kommunen können eine höhere Förderquote von bis zu 90% erhalten. Von Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft wird eine angemessene Eigenbeteiligung in Höhe von mindestens 50% vorausgesetzt.

Antragsverfahren

Das Förderverfahren ist zweistufig. Projektskizzen können in den Zeiträumen vom 1. August 2019 bis zum 31. Oktober 2019 sowie vom 1. August 2020 bis zum 31. Oktober 2020 bei dem vom BMU beauftragten
Projektträger Jülich (PtJ)
Geschäftsbereich Innovation für Klimaschutz und Klimawandelanpassung
Forschungszentrum Jülich GmbH
Zimmerstraße 26–27
10969 Berlin
Tel. (0 30) 2 01 99-34 22
E-Mail: ptj-ksi@fz-juelich.de
Internet: http://www.ptj.de
eingereicht werden. Eine rechtsverbindlich unterschriebene Papierversion der Skizze einschließlich aller Anlagen ist spätestens bis zum 15. November des Antragsjahres (Posteingang) nachzureichen.
Hinweise, Richtlinien und Nebenbestimmungen können unter der Internetadresse http://foerderportal.bund.de im Formularschrank des BMU abgerufen oder unmittelbar beim Projektträger angefordert werden.
Zur Erstellung der Projektskizze und förmlicher Förderanträge ist das elektronische Antragssystem easy-Online zu nutzen.

Quelle

Bekanntmachung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) vom 1. November 2018; Informationen des BMU, Stand November 2018; Pressemitteilung des BMU vom 1. November 2018.

Geltungsdauer

Der Förderaufruf gilt für Projektskizzen, die in den Jahren 2019 und 2020 fristgerecht eingereicht werden.

Wichtige Hinweise

Das Bundesumweltministerium hat im Rahmen des Wettbewerbs seit 2016 insgesamt 38 Einzel- und 18 Verbundvorhaben zum Radverkehr im gesamten Bundesgebiet mit einem Fördervolumen in Höhe von rund 85 Mio. EUR unterstützt. 05.11.18
Im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative fördert das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) Programme, die den Klimaschutz in Deutschland voranbringen. Dazu zählen 08.01.19
Klimaschutz im Radverkehr, 06.11.18
Mit der Internationalen Klimaschutzinitiative werden weltweit Klimaschutzprojekte in Entwicklungs- und Schwellenländern sowie den Transformationsstaaten Mittel- und Osteuropas gefördert. Weitere Informationen sind im Internet abrufbar.

Ansprechpartner

Projektträger Jülich (PtJ)
Geschäftsbereich Innovation für Klimaschutz und Klimawandelanpassung
Forschungszentrum Jülich GmbH
Zimmerstraße 26-27
10969 Berlin
Tel. (0 30) 2 01 99-34 22
E-Mail
Internet

Weiterführende Informationen