Fördersuche

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
Trefferliste  

Klimaschutzinitiative - Kurze Wege für den Klimaschutz (Nachbarschaftsprojekte)

Förderkriterien
Förderart: Zuschuss
Förderbereich: Energieeffizienz & Erneuerbare Energien; Infrastruktur; Umwelt- & Naturschutz
Fördergebiet: Bund
Förderberechtigte: Kommune; Verband/Vereinigung
Ansprechpartner: Projektträger Jülich (PtJ)
Klimaschutzinitiative – Kurze Wege für den Klimaschutz (Nachbarschaftsprojekte)

Ziel und Gegenstand

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) fördert Projekte, die Angebote zur Realisierung klimaschonender Alltagshandlungen auf Nachbarschaftsebene bieten.
Gefördert werden konkrete, umsetzungsorientierte Einzel- und Verbundvorhaben:
Maßnahmen zur Bildung, Information und Aufklärung im Klimaschutz, die einen Dialog mit Bürgern in der Nachbarschaft beinhalten,
Maßnahmen, die Bürger unterstützen, ihren Alltag klimaschonend und ressourceneffizient zu gestalten und zum konkreten Handeln aktivieren,
Einrichtung und Betrieb von Begegnungsstätten/-flächen sowie deren Weiterentwicklung mit klimaschutzbezogenen Aktivitäten auf Nachbarschaftsebene sowie
innovative Ideen.
Ziel ist es, die Durchführung von Klimaschutzprojekten auf Nachbarschaftsebene zu unterstützen und einen wesentlichen Beitrag zur Vermeidung von Treibhausgasemissionen zu leisten.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind Kommunen, eingetragene Vereine, Genossenschaften und Religionsgemeinschaften mit Körperschaftsstatus.

Voraussetzungen

Das Projekt muss einen nachhaltigen Beitrag zu den Klimaschutzzielen der Bundesregierung leisten und von erheblichem Bundesinteresse sein.
Zielgruppen, Projektziele sowie Meilensteine des Vorhabens müssen klar definiert werden.
Die Einbeziehung von sowie der Informationsaustausch und die Vernetzung mit relevanten Akteuren vor Ort sind sicherzustellen. Im Antrag ist darzulegen, wie durch das Vorhaben eine Verstetigung der Aktivitäten erreicht werden kann.
Die Partner eines Verbundprojekts haben ihre Zusammenarbeit in einer schriftlichen Kooperationsvereinbarung zu regeln.

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses für einen Zeitraum von bis zu zwei Jahren.
Bemessungsgrundlage sind die zuwendungsfähigen projektbezogenen Ausgaben. Eine angemessene Eigenbeteiligung an der Gesamtfinanzierung der Vorhaben ist erforderlich. Die Mindestzuwendung umfasst 5.000 EUR.

Antragsverfahren

Das Antragsverfahren ist zweistufig. In der ersten Stufe können Projektskizzen in den Zeiträumen vom 1. Mai 2017 bis zum 1. Juli 2017 sowie vom 1. Mai 2018 bis zum 1. Juli 2018elektronisch bei dem vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) beauftragten
Projektträger Jülich (PtJ)
Geschäftsbereich Klima (KLI)
Forschungszentrum Jülich GmbH
Zimmerstraße 26–27
10969 Berlin
Tel. (030) 2 01 99-35 10
E-Mail: ptj-ksi@fz-juelich.de
Internet: https://www.ptj.de
eingereicht werden.
Richtlinien, Hinweise und Nebenbestimmungen können unter der Internetadresse http://foerderportal.bund.de abgerufen werden.
Zur Erstellung der Projektskizzen und förmlichen Förderanträge ist das elektronische Antragssystem easy-Online zu nutzen.

Quelle

Bekanntmachung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) vom 2. Mai 2017; Pressemitteilung des BMUB vom 4. Mai 2017.

Wichtige Hinweise

Eine Kumulierung mit Drittmitteln und Zuschussförderungen ist unter Beachtung beihilferechtlicher Regelungen möglich, wenn Eigenmittel in angemessener Höhe eingesetzt werden. Eine Kumulierung mit anderen Förderprogrammen des Bundes ist nicht möglich. Doppelförderungen sind ausgeschlossen.
Im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative fördert das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) Programme, die den Klimaschutz in Deutschland voranbringen. Dazu zählen
Kurze Wege für den Klimaschutz (Nachbarschaftsprojekte),
Mit der Internationalen Klimaschutzinitiative werden weltweit Klimaschutzprojekte in Entwicklungs- und Schwellenländern sowie den Transformationsstaaten Mittel- und Osteuropas gefördert. Weitere Informationen sind im Internet abrufbar.

Ansprechpartner

Projektträger Jülich (PtJ)
Geschäftsbereich Klima (KLI)
Forschungszentrum Jülich GmbH
Zimmerstraße 26-27
10969 Berlin
Tel. (030) 2 01 99-35 10
E-Mail
Internet

Weiterführende Informationen