Fördersuche

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
Trefferliste  

Bayerisches Bergbauernprogramm - Teil B - Förderung der Weide- und Alm-/Alpwirtschaft (BBP-B)

Förderkriterien
Förderart: Zuschuss
Förderbereich: Landwirtschaft & Ländliche Entwicklung
Fördergebiet: Bayern
Förderberechtigte: Unternehmen
Ansprechpartner: zuständiges Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
Bayerisches Bergbauernprogramm – Teil B – Förderung der Weide- und Alm-/Alpwirtschaft (BBP-B)
Aktueller Hinweis:
Die Richtlinie galt bis zum 31. Dezember 2016, Anträge können nicht mehr gestellt werden. Voraussichtlich wird das Programm im 2. Quartal 2017 fortgesetzt. Weitere Informationen erteilt der Ansprechpartner.

Ziel und Gegenstand

Der Freistaat Bayern unterstützt Maßnahmen im Bereich der Alm-/Alp- und Weidewirtschaft.
Gefördert werden:
Sanierung und Neubau von landwirtschaftlich genutzten Alm-/Alpgebäuden zur Erhaltung und Verbesserung der Funktionsfähigkeit bzw. der Arbeitsbedingungen des Personals,
Schaffung und Erneuerung von Einrichtungen zur ordnungsgemäßen Weidewirtschaft,
Bau bzw. grundlegende Erneuerung von Anschluss- oder Triebwegen im Bereich von Almen/Alpen sowie
Beschaffung von Spezialschleppern bzw. -fahrzeugen zur Versorgung von Almen/Alpen.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind
Unternehmen der Landwirtschaft, die mindestens 3 ha landwirtschaftlich genutzte Fläche (LF) selbst bewirtschaften oder in den letzten fünf Kalenderjahren Fördermittel aus der ersten und/oder zweiten Fördersäule der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) erhalten haben,
Eigentümer von Almen/Alpen sowie
landwirtschaftliche Kooperationen (z.B. Alm-, Alp- und Weidegenossenschaften) im Namen und Auftrag ihrer antragsberechtigten Mitglieder,
die kleine und mittlere Unternehmen gemäß KMU-Definition der EU sind.

Voraussetzungen

Der Antragsteller hat seine beruflichen Fähigkeiten für eine ordnungsgemäße Bewirtschaftung des landwirtschaftlichen Unternehmens nachzuweisen.
Die Maßnahmen sind in Bayern innerhalb des Berg- und Kerngebiets durchzuführen.
Unternehmen in Schwierigkeiten im Sinne der Leitlinien der Europäischen Gemeinschaft sind von der Förderung ausgeschlossen.

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses.
Die Höhe der Förderung beträgt
bei Alm-/Alpgebäuden im Berggebiet 50% der zuwendungsfähigen Ausgaben, jedoch höchstens 56.200 EUR, bei Sennalmen/-alpen jedoch höchstens 66.500 EUR,
bei Maßnahmen für Viehschutzhütten, Anlagen zur Wasserversorgung, Weidegeräte, Weideeinrichtungen, Anschlusswegebau jeweils 50% der zuwendungsfähigen Aufwendungen, jedoch höchstens jeweils 15.300 EUR,
bei Maßnahmen für Spezialmaschinen 50% der zuwendungsfähigen Aufwendungen, jedoch höchstens insgesamt 25.600 EUR.

Antragsverfahren

Anträge sind vor Beginn der zu fördernden Maßnahme und unter Verwendung der Antragsformulare beim zuständigen Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) einzureichen.
Die Anschriften sind im Internet abrufbar.
Antragsformulare sowie weitere Informationen sind im Internet erhältlich.

Quelle

Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten vom 29. Januar 2014, Allgemeines Ministerialblatt Nr. 4 vom 28. März 2014, S. 215; geändert durch Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten vom 26. Mai 2015, Allgemeines Ministerialblatt Nr. 7 vom 31. Juli 2015, S. 367; Informationen des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Stand Januar 2017.

Geltungsdauer

Die Richtlinie galt bis zum 31. Dezember 2016.

Aktueller Hinweis

Die Richtlinie galt bis zum 31. Dezember 2016, Anträge können nicht mehr gestellt werden. Voraussichtlich wird das Programm im 2. Quartal 2017 fortgesetzt. Weitere Informationen erteilt der Ansprechpartner.

Ansprechpartner

zuständiges Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
Internet