Fördersuche

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
zurück Trefferliste weiter  

Integrierte ländliche Entwicklung und Revitalisierung von Brachflächen (FR ILE/REVIT)

Förderkriterien
Förderart: Zuschuss
Förderbereich: Infrastruktur; Landwirtschaft & Ländliche Entwicklung; Regionalförderung
Fördergebiet: Thüringen
Förderberechtigte: Unternehmen; Kommune; Öffentliche Einrichtung; Privatperson; Verband/Vereinigung
Ansprechpartner: Amt für Landentwicklung und Flurneuordnung (ALF)
Integrierte ländliche Entwicklung und Revitalisierung von Brachflächen (FR ILE/REVIT)

Ziel und Gegenstand

Der Freistaat Thüringen fördert mit Unterstützung des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) sowie der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ (GAK) Maßnahmen zur integrierten ländlichen Entwicklung und zur Revitalisierung von Brachflächen.
Im Förderbereich integrierte ländliche Entwicklung werden folgende Maßnahmen mitfinanziert:
CLLD/LEADER: von der örtlichen Bevölkerung betriebene Vorhaben zur lokalen Entwicklung,
Pläne für die Entwicklung ländlicher Gemeinden sowie Dorferneuerung und -entwicklung ländlich geprägter Orte,
Investitionen in dem ländlichen Charakter angepasste Infrastrukturmaßnahmen, insbesondere ländlicher Wegebau,
Flurneuordnung – Neuordnung des ländlichen Grundbesitzes und Gestaltung des ländlichen Raumes.
Mitfinanziert im Bereich Revitalisierung von Brachflächen werden Vorhaben, durch die brach gefallene Flächen bzw. Gebäude einer nachhaltigen Entwicklung zugeführt und dabei die Infrastruktur bzw. Basisdienstleistungen in ländlichen Gebieten, einschließlich Freizeit und Kultur, verbessert werden.
Ziel der Förderung ist es, die ländlichen Räume als Lebens-, Arbeits-, Erholungs- und Naturraum zu sichern und weiter zu entwickeln. Die Revitalisierung von Brachflächen und damit verbundene Basisdienstleistungen sollen die ökologische und sozioökonomische Nachhaltigkeit der ländlichen Gebiete verbessern.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind – je nach Vorhaben:
anerkannte regionale Aktionsgruppen,
natürliche Personen und Personengesellschaften sowie juristische Personen des öffentlichen und des privaten Rechts,
Gemeinden und Gemeindeverbände,
Teilnehmergemeinschaften und deren Zusammenschlüsse sowie
bei Flurneuordnung auch einzelne Beteiligte und Tauschpartner.
Unternehmen in Schwierigkeiten sind von der Förderung ausgeschlossen.

Voraussetzungen

Für die einzelnen Förderbereiche gelten jeweils spezifische Voraussetzungen.

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses.
Die Höhe der Förderung richtet sich nach Art und Umfang des Vorhabens.

Antragsverfahren

Anträge auf Gewährung eines Zuschusses zur vorbereitenden Unterstützung sind im Rahmen eines Wettbewerbsaufrufs einzureichen.
Der Antrag auf Aufnahme in das Programm der Dorferneuerung und -entwicklung ist jährlich bis zum 31. Mai, Förderanträge für das laufende Jahr sind bis zum 15. Januar einzureichen.
Andere Anträge können laufend eingereicht werden beim zuständigen Amt für Landentwicklung und Flurneuordnung.
Amt für Landentwicklung und Flurneuordnung Gera
Burgstraße 5
07545 Gera
Tel. (03 65) 61 40
Fax (03 65) 61 43 33
E-Mail: poststelle@alfgera.thueringen.de
Internet: http://www.thueringen.de/de/landentwicklung/
Amt für Landentwicklung und Flurneuordnung Gotha
Hans-C.-Wirz-Straße 2
99867 Gotha
Tel. (03 62 1) 35 80
Fax (03 62 1) 35 82 99
E-Mail: poststelle@alfgotha.thueringen.de
Internet: http://www.thueringen.de/de/landentwicklung/
Amt für Landentwicklung und Flurneuordnung Meiningen
Frankental 1
98617 Meiningen
Tel. (03 69 3) 40 00
Fax (03 69 3) 40 03 27
E-Mail: poststelle@alfmgn.thueringen.de
Internet: http://www.thueringen.de/de/landentwicklung/
Weitere Informationen sind im Internet erhältlich.

Quelle

Förderrichtlinie des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL) vom 22. September 2015, Thüringer Staatsanzeiger Nr. 42 vom 18. Oktober 2015, S. 1830.

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 31. Dezember 2023.

Wichtige Hinweise

Die Förderung privatrechtlicher Antragsteller wird als De-minimis-Beihilfe gewährt.

Ansprechpartner

Amt für Landentwicklung und Flurneuordnung (ALF)
Internet