Fördersuche

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
Trefferliste  

Ökologische Regenwasserbewirtschaftung - Entsiegelung von Flächen

Förderkriterien
Förderart: Zuschuss
Förderbereich: Umwelt- & Naturschutz
Fördergebiet: Bremen
Förderberechtigte: Unternehmen; Privatperson; Verband/Vereinigung
Ansprechpartner: Bremer Umwelt Beratung e.V.
Ökologische Regenwasserbewirtschaftung – Entsiegelung von Flächen
Aktueller Hinweis:
Die Richtlinie gilt bis zum 31. Dezember 2018. Informationen zur Fortsetzung des Programms lagen bei Redaktionsschluss noch nicht vor. Weitere Auskünfte erteilt der Ansprechpartner.

Ziel und Gegenstand

Das Land Bremen fördert innerhalb des Rahmenprogramms „Ökologische Regenwasserbewirtschaftung” die Entsiegelung von versiegelten Flächen und deren Umwandlung in unversiegelte oder wasserdurchlässig befestigte Flächen.
Ziel ist es, durch die Rückhaltung von Niederschlagswasser hohe und schnelle Abflüsse in die Kanalisation, Hochwassergefahren und Gewässerbelastungen zu vermeiden sowie besonders in verdichteten Innenbereichen Verbesserungen des Stadtklimas zu erreichen.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind Grund- und Gebäudeeigentümer oder sonst dinglich Verfügungsberechtigte (z.B. Erbbauberechtigte bzw. Mieter mit Einverständniserklärung des Eigentümers).

Voraussetzungen

Das Entsiegelungsvorhaben muss zu einer vollständigen Entkopplung der Fläche von der Kanalisation führen.
Die Entsiegelung von Flächen unter 100 m 2 ist nicht förderfähig.
Es gelten die allgemeinen Förderbestimmungen zur Ökologischen Regenwasserbewirtschaftung.

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses.
Die Höhe der Förderung beträgt bis zu einem Drittel der förderfähigen Kosten einer Anlage, höchstens jedoch 12.000 EUR. Die Förderhöhe pro m 2 entsiegelte Fläche beträgt maximal 12,50 EUR.
Bei unvorhergesehenen Mehrkosten während der Bauphase kann eine Nachbewilligung schriftlich beantragt werden. Die Gesamtförderung von 12.000 EUR darf jedoch nicht überschritten werden.

Antragsverfahren

Anträge sind vor Beginn der zu fördernden Maßnahme für Bremen und Bremerhaven bei der
Bremer Umwelt Beratung e.V.
Am Dobben 43a
28203 Bremen
Tel. (04 21) 7 07 01 00
Fax (04 21) 7 07 01 09
E-Mail: info@bremer-umwelt-beratung.de
Internet: http://www.bremer-umwelt-beratung.de
zu stellen.

Quelle

Förderrichtlinie des Senators für Umwelt, Bau und Verkehr vom 17. Dezember 2015, Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Nr. 2 vom 6. Januar 2016 , S. 4.

Geltungsdauer

Die Geltungsdauer der Richtlinie ist befristet bis zum 31. Dezember 2018.

Ansprechpartner

Bremer Umwelt Beratung e.V.
Am Dobben 43a
28203 Bremen
Tel. (04 21) 7 07 01 00
Fax (04 21) 7 07 01 09
E-Mail
Internet