Fördersuche

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
Trefferliste  

Klimaschutzinitiative - Innovative Klimaschutzprojekte

Förderkriterien
Förderart: Zuschuss
Förderbereich: Energieeffizienz & Erneuerbare Energien; Umwelt- & Naturschutz
Fördergebiet: Bund
Förderberechtigte: Unternehmen; Bildungseinrichtung; Forschungseinrichtung; Hochschule; Kommune; Öffentliche Einrichtung; Verband/Vereinigung
Ansprechpartner: Projektträger Jülich (PtJ)
Klimaschutzinitiative – Innovative Klimaschutzprojekte
Aktueller Hinweis:
Für das Auswahlverfahren 2017 konnten Projektskizzen zwischen dem 1. Juli und dem 15. September 2017 eingereicht werden.

Ziel und Gegenstand

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) fördert innovative Projekte, die Potenziale zur Reduktion von Treibhausgasemissionen heben und zielgruppenspezifische Hemmnisse beseitigen.
Gefördert werden nicht-investive Einzel- und Verbundprojekte in den Bereichen
Wirtschaft,
Kommunen,
Verbraucher,
Bildung.
Ziel ist es, nachhaltige Beiträge zur Verwirklichung der mittel- und langfristigen Klimaschutzziele der Bundesregierung zu leisten.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind Verbände, Vereine, Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, staatliche Einrichtungen außerhalb der Bundesverwaltung, Stiftungen und Unternehmen.

Voraussetzungen

Das Projekt muss einen Beitrag zu den Klimaschutzzielen der Bundesregierung leisten, Treibhausgase einsparen sowie zu einer messbaren CO 2-Minderung beitragen.
Der Projektansatz muss innovativ und übertragbar sein und eine hohe bundesweite Wirksamkeit aufweisen.
Für das Projekt sind plausible Ziele zu definieren, die nachweisbar in der Vorhabenlaufzeit erreicht werden können.
Der Antragsteller muss projektspezifische, fachliche Qualifikationen, Kompetenzen und Erfahrungen nachweisen.
Die Partner eines Verbundprojekts haben ihre Zusammenarbeit in einer schriftlichen Kooperationsvereinbarung zu regeln.
Von einer Förderung ausgeschlossen sind investive Vorhaben sowie Vorhaben aus den Bereichen Elektromobilität und Anpassung an die Folgen des Klimawandels.

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses für einen Zeitraum von i.d.R. bis zu drei Jahren.
Bemessungsgrundlage sind die zuwendungsfähigen projektbezogenen Ausgaben. Eine angemessene Eigenbeteiligung an der Gesamtfinanzierung der Vorhaben ist erforderlich.

Antragsverfahren

Das Antragsverfahren ist zweistufig. Zunächst konnten Projektskizzen zwischen dem 1. Juli und dem 15. September 2017bei dem vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) beauftragten
Projektträger Jülich (PtJ)
Geschäftsbereich Klima (KLI)
Forschungszentrum Jülich GmbH
Zimmerstraße 26–27
10969 Berlin
Tel. (030) 2 01 99-35 10
E-Mail: ptj-ksi@fz-juelich.de
Internet: http://www.ptj.de
eingereicht werden.
Zur Erstellung von Projektskizzen und förmlichen Förderanträgen ist das elektronische Antragssystem easy-Online zu nutzen.

Quelle

Bekanntmachung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) vom 2. Mai 2017.

Geltungsdauer

Der Förderaufruf galt bis zum 15. September 2017.

Wichtige Hinweise

Im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative fördert das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) Programme, die den Klimaschutz in Deutschland voranbringen. Dazu zählen 19.03.18
Innovative Klimaschutzprojekte,
Mit der Internationalen Klimaschutzinitiative werden weltweit Klimaschutzprojekte in Entwicklungs- und Schwellenländern sowie den Transformationsstaaten Mittel- und Osteuropas gefördert. Weitere Informationen sind im Internet abrufbar.

Aktueller Hinweis

Für das Auswahlverfahren 2017 konnten Projektskizzen zwischen dem 1. Juli und dem 15. September 2017 eingereicht werden.

Ansprechpartner

Projektträger Jülich (PtJ)
Geschäftsbereich Klima (KLI)
Forschungszentrum Jülich GmbH
Zimmerstraße 26-27
10969 Berlin
Tel. (030) 2 01 99-35 10
E-Mail
Internet

Weiterführende Informationen