Fördersuche

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
Trefferliste  

Produktivität und Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft - Zuwendungen für Operationelle Gruppen im Rahmen der Europäischen Innovationspartnerschaft (EIP Agri)

Förderkriterien
Förderart: Zuschuss
Förderbereich: Forschung & Innovation (themenspezifisch); Landwirtschaft & Ländliche Entwicklung
Fördergebiet: Schleswig-Holstein
Förderberechtigte: Unternehmen; Forschungseinrichtung; Hochschule; Öffentliche Einrichtung; Verband/Vereinigung
Ansprechpartner: Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung
Produktivität und Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft – Zuwendungen für Operationelle Gruppen im Rahmen der Europäischen Innovationspartnerschaft (EIP Agri)

Aktueller Hinweis:
Antragsfrist für den zweiten Projektaufruf war der 15. November 2017. Anträge können voraussichtlich in der neuen Förderperiode ab 2020 gestellt werden. Weitere Informationen erteilt der Ansprechpartner.

Ziel und Gegenstand

Das Land Schleswig-Holstein fördert mit Unterstützung des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) die Zusammenarbeit von Operationellen Gruppen (OG) sowie von diesen entwickelte Innovationsprojekte im Rahmen der Europäischen Innovationspartnerschaft „Produktivität und Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft” (EIP Agri).
Gefördert werden
die laufenden Ausgaben der Zusammenarbeit Operationeller Gruppen sowie
Ausgaben für die Durchführung des Projektes der OG, das die Entwicklung und Erprobung neuer Erzeugnisse, Verfahren, Prozesse und Technologien in der Land- und Ernährungswirtschaft beinhaltet (Innovationsprojekt).
Ziel ist es, durch die Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen Landwirten, Forschern, Beratern sowie Unternehmen des Agrar- und Nahrungsmittelsektors einen Beitrag für eine wettbewerbsfähige, nachhaltig wirtschaftende und tierartgerechte Land- und Ernährungswirtschaft zu leisten.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt ist das Mitglied einer (teil-)rechtsfähigen OG, das der verantwortliche Koordinator der OG ist.

Voraussetzungen

Die antragstellende OG muss aus mindestens drei Mitgliedern aus den folgenden Bereichen bestehen:
landwirtschaftliche und gartenbauliche Unternehmen der Urproduktion,
Unternehmen des vor- und nachgelagerten Bereichs der Landwirtschaft,
Forschungs- und Versuchseinrichtungen sowie Hochschulen,
Beratungs- und Dienstleistungseinrichtungen,
Verbände, Vereine, landwirtschaftliche Organisationen und Körperschaften des öffentlichen Rechts sowie Nicht-Regierungsorganisationen.
Die OG muss die an Innovationsprozessen für einen definierten Themenbereich (Innovationsfeld) Beteiligten zusammenführen und im Rahmen eines konkreten Projektes den Transfer von Innovationen in die Praxis vorantreiben.
Es müssen mindestens zwei Unternehmen der Urproduktion aus Schleswig-Holstein mitwirken und am Projekt aktiv mit eigenen Arbeitspaketen beteiligt sein.
Die antragstellende OG muss ein definiertes Innovationsprojekt durchführen.
Die Mitglieder der antragstellenden OG müssen ihre Beziehungen zueinander in einer Kooperationsvereinbarung regeln.
Die antragstellende OG muss ihren Sitz in Schleswig-Holstein haben und Problem- oder Fragestellungen aus Schleswig-Holstein aufgreifen.
Die Gesamtfinanzierung der OG sowie des Projektes muss gesichert sein.
Unternehmen in Schwierigkeiten werden nicht gefördert.

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses.
Die Höhe der Förderung ist abhängig von der Art der Maßnahme und beträgt bis zu 100% der förderfähigen Kosten bzw. Ausgaben, max. jedoch 500.000 EUR je OG.

Antragsverfahren

Anträge sind vor Beginn der zu fördernden Maßnahme und unter Verwendung der Antragsformulare an das
Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung
Mercatorstraße 3
24106 Kiel
Tel. (04 31) 9 88-0
Fax (04 31) 9 88-72 39
E-Mail: poststelle@melund.landsh.de
Internet: http://www.schleswig-holstein.de/MELUND
zu richten.
Der zweite Aufruf zu EIP-Projekten ist abgeschlossen. Informationen zu kommenden Aufrufen sind im Internet verfügbar.

Quelle

Richtlinie des Ministeriums für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung vom 23. Januar 2018, Amtsblatt für Schleswig-Holstein Nr. 6 vom 5. Februar 2018, S. 89; Informationen der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein, Stand Januar 2019.

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 31. Dezember 2023.

Aktueller Hinweis

Antragsfrist für den zweiten Projektaufruf war der 15. November 2017. Anträge können voraussichtlich in der neuen Förderperiode ab 2020 gestellt werden. Weitere Informationen erteilt der Ansprechpartner.

Ansprechpartner

Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung
Mercatorstraße 3
24106 Kiel
Tel. (04 31) 9 88-0
Fax (04 31) 9 88-72 39
E-Mail
Internet