Fördersuche

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
Trefferliste  

Zuwendungen für Innovationen und Wissenstransfer im Fischereisektor, Besatzmaßnahmen sowie Meeresbiodiversität

Förderkriterien
Förderart: Zuschuss
Förderbereich: Forschung & Innovation (themenspezifisch); Landwirtschaft & Ländliche Entwicklung
Fördergebiet: Schleswig-Holstein
Förderberechtigte: Unternehmen; Forschungseinrichtung; Hochschule; Öffentliche Einrichtung; Verband/Vereinigung
Ansprechpartner: Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume
Zuwendungen für Innovationen und Wissenstransfer im Fischereisektor, Besatzmaßnahmen sowie Meeresbiodiversität

Ziel und Gegenstand

Das Land Schleswig-Holstein fördert mit Unterstützung des Europäischen Meeres- und Fischereifonds (EMFF) Innovationen und Wissenstransfer im Fischereisektor, Besatzmaßnahmen sowie den Schutz und die Wiederherstellung der Meeresbiodiversität.
Gefördert werden insbesondere
Innovationen im Fischereisektor sowie Studien zur Verbesserung der Energieeffizienz von Fischereifahrzeugen,
Partnerschaften zwischen Wissenschaftlern und Fischern,
Planung und Durchführung von Bestandserhaltungsmaßnahmen und die regionale Zusammenarbeit,
Innovationen im Zusammenhang mit der Erhaltung biologischer Meeresschätze,
Vorhaben zum Schutz und zur Wiederherstellung der Meeresbiodiversität und der Meeresökosysteme.
Ziele der Förderung sind die Unterstützung der Umsetzung der Gemeinsamen Fischereipolitik sowie die Verbesserung der wirtschaftlich, ökologisch und sozial nachhaltigen Nutzung der lebenden aquatischen Ressourcen.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind je nach Art der Maßnahme
wissenschaftliche und technische Einrichtungen,
Fischer und Zusammenschlüsse von Fischern,
lokale Fischereiaktionsgruppen (FLAG),
Nichtregierungsorganisationen,
Unternehmen in Partnerschaft mit einer wissenschaftlichen oder technischen Einrichtung,
Einrichtungen des öffentlichen Rechts,
Erzeugerorganisationen,
Organisationen der Freizeitfischerei,
sonstige von der Bewilligungsbehörde bezeichnete Stellen.

Voraussetzungen

Das Vorhaben muss mit dem im Rahmen des Europäischen Meeres- und Fischereifonds (EMFF) genehmigten Operationellen Programm im Einklang stehen.
FLAG-Vorhaben müssen in Einklang mit der von der obersten Fischereibehörde genehmigten integrierten Entwicklungsstrategie für das jeweilige Fischwirtschaftsgebiet stehen.
Die Bestimmungen des Mindestlohngesetzes sind einzuhalten.
Die Bindungsfrist von fünf Jahren beziehungsweise zwölf Jahren für Bauten und bauliche Anlagen sind einzuhalten.
Das Vorhaben muss eine hinreichende Wirtschaftlichkeit erwarten lassen.
Die Gesamtfinanzierung muss gesichert sein.
Nicht gefördert werden
Vorhaben, die zu überschüssigen Produktionskapazitäten führen oder negative Auswirkungen auf die Bestandsentwicklung haben,
Unternehmen, deren Vermögen Gegenstand eines Insolvenzverfahrens ist oder gegen die eine ihren Bestand gefährdende Zwangsvollstreckung betrieben wird.

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses.
Die Höhe der Förderung ist abhängig von Art und Umfang des Vorhabens und beträgt bis zu 100% der förderfähigen Ausgaben.
Die Bagatellgrenze liegt regelmäßig bei 10.000 EUR (Kommunen 7.500 EUR).

Antragsverfahren

Anträge sind vor Beginn der zu fördernden Maßnahme und unter Verwendung der Antragsformulare an das
Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume
Hamburger Chaussee 25
24220 Flintbek
Tel. (0 43 47) 7 04-0
Fax (0 43 47) 7 04-1 02
E-Mail: poststelle@llur.landsh.de
Internet: https://www.schleswig-holstein.de/llur
zu stellen.

Quelle

Bekanntmachung vom 27. Januar 2016, Amtsblatt für Schleswig-Holstein Nr. 8 vom 22. Februar 2016, S. 134.

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 31. Dezember 2023.

Ansprechpartner

Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume
Hamburger Chaussee 25
24220 Flintbek
Tel. (0 43 47) 7 04-0
Fax (0 43 47) 7 04-1 02
E-Mail
Internet