Fördersuche

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
Trefferliste  

Förderung der bilateralen Forschungskooperation und des Wissensaustausches für internationale nachhaltige Waldbewirtschaftung

Förderkriterien
Förderart: Zuschuss
Förderbereich: Forschung & Innovation (themenspezifisch); Landwirtschaft & Ländliche Entwicklung; Umwelt- & Naturschutz
Fördergebiet: Bund
Förderberechtigte: Unternehmen; Forschungseinrichtung; Hochschule; Öffentliche Einrichtung; Verband/Vereinigung
Ansprechpartner: Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)
Förderung der bilateralen Forschungskooperation und des Wissensaustausches für internationale nachhaltige Waldbewirtschaftung

Ziel und Gegenstand

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) unterstützt die forstliche Forschungszusammenarbeit mit Drittstaaten und die Weitergabe von praxisbewährtem Know-how im Forstbereich.
Gefördert werden Maßnahmen in folgenden Förderschwerpunkten:
bilaterale forstliche Forschungsprojekte,
forstwissenschaftlicher Austausch und Projektanbahnung,
Wissensweitergabe (in Deutschland und in den Partnerländern).
Ziel ist es, die Nutzung der Wälder weltweit auf eine nachhaltige Waldbewirtschaftung umzustellen, um der fortschreitenden Entwaldung und Degradierung des Waldes entgegenzuwirken.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen sowie im Schwerpunkt Wissensweitergabe auch Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, Vereine, Stiftungen und Verbände der Forstwirtschaft.

Voraussetzungen

Das Vorhaben muss einen wesentlichen Beitrag zur nachhaltigen internationalen Waldwirtschaft leisten und darf nicht mit anderen öffentlichen Mitteln gefördert werden.
An der Durchführung des Vorhabens muss ein erhebliches Bundesinteresse bestehen.
Antragsteller müssen die notwendige Qualifikation zur Durchführung der Arbeiten besitzen.
An bilateralen Forschungsprojekten oder Projekten zum forstwissenschaftlichen Austausch und zur Projektanbahnung muss neben einer Einrichtung mit Niederlassung in Deutschland mindestens ein lokaler Partner aus der jeweiligen Projekt-Zielregion beteiligt werden.
Für Projekte der Wissensweitergabe muss der Antragsteller eine Niederlassung in der Bundesrepublik Deutschland haben.

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses.
Die Höhe der Zuwendung richtet sich nach Art und Umfang der Maßnahme.

Antragsverfahren

Das Förderverfahren ist zweistufig. In der ersten Stufe sind Projektskizzen elektronisch und per Post bei dem vom BMEL beauftragten Projektträger
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)
Referat 324: Wald und Holz
Deichmanns Aue 29
53179 Bonn
Tel. (02 28) 68 45-34 32
Fax (02 28) 68 45-30 34
E-Mail: finw@ble.de
Internet: http://www.ble.de
einzureichen.
Zur Erstellung der Projektskizze und förmlicher Anträge ist das elektronische Antragssystem easy-Online zu nutzen.
Informationen, Merkblätter, Hinweise und Nebenbestimmungen sind im Internet unter https://foerderportal.bund.de zu finden.

Quelle

Richtlinien des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) vom 15. Juli 2016, Bundesanzeiger Amtlicher Teil vom 22. Juli 2016, B2.

Geltungsdauer

Die Förderrichtlinie gilt bis zum 31. Dezember 2020.

Ansprechpartner

Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)
Referat 324: Wald und Holz
Deichmanns Aue 29
53179 Bonn
Tel. (02 28) 68 45-34 32
Fax (02 28) 68 45-30 34
E-Mail
Internet

Weiterführende Informationen