Fördersuche

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
zurück Trefferliste weiter  

EXIST-Gründerstipendium

Förderkriterien
Förderart: Zuschuss
Förderbereich: Beratung; Existenzgründung & -festigung; Forschung & Innovation (themenoffen)
Fördergebiet: Bund
Förderberechtigte: Existenzgründer/in; Forschungseinrichtung; Hochschule
Ansprechpartner: Projektträger Jülich (PtJ)
EXIST-Gründerstipendium

Ziel und Gegenstand

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie unterstützt unter Beteiligung des Europäischen Sozialfonds (ESF) anspruchsvolle innovative Existenzgründungen aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen.
Gefördert werden die Ausreifung einer Geschäftsidee zu einem Businessplan, die Entwicklung marktfähiger Produkte und innovativer Dienstleistungen sowie die gezielte Vorbereitung einer Gründung. Die Förderung beinhaltet eine begleitende Beratung der Gründerteams durch ein gründungsunterstützendes Netzwerk.
Ziel ist es, technologie- und wissensbasierte Gründungen aus Hochschulen sowie Forschungseinrichtungen zu mobilisieren.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Deutschland.

Voraussetzungen

Antragsteller müssen in ein nachhaltig gesichertes Gründungsnetzwerk eingebunden sein, das durch ein breites Leistungsangebot, aktive Partner aus dem regionalen Umfeld, eine zentrale Anlaufstelle für Gründer sowie Erfahrungen in der Unterstützung von Existenzgründungen aus der Wissenschaft gekennzeichnet ist.
Die projektbegleitende Gründungsbetreuung durch das Gründungsnetzwerk oder einen Gründungsberater (Coach) muss gewährleistet sein. Das betreuende Gründungsnetzwerk muss mit den Gründern während der Förderung mindestens zwei Präsentationen zum erreichten Stand der Businessplanerstellung durchführen und korrigierend einwirken.
Die antragstellende Einrichtung muss dem Gründer einen Mentor sowie die kostenfreie Nutzung der Infrastruktur zur Verfügung stellen und die Fördermittel verwalten.
Eine Kombination mit anderen Stipendien, Beschäftigungsverhältnissen, entgeltlichen Nebentätigkeiten im Umfang von mehr als fünf Stunden pro Woche oder Förderprogrammen zur Finanzierung des Lebensunterhalts des Gründers ist nicht zulässig.
Die Gründung einer Kapitalgesellschaft und Aufnahme der Geschäftstätigkeit im Verlauf der Förderung ist zulässig, darf jedoch bei Projektbeginn noch nicht erfolgt sein und ist von dem geförderten Vorhaben und den geförderten Personen an der Hochschule zu trennen.
Von der Förderung ausgeschlossen ist die Modifikation bestehender Produkte und Dienstleistungen ohne signifikante Alleinstellung.
Die Unternehmensgründung darf nicht der Berufsausübung in traditionell freien Berufsfeldern dienen.

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses.
Die Höhe des Zuschusses beträgt bis zu 100% der zuwendungsfähigen projektbezogenen Ausgaben. Gefördert werden Personalausgaben in Form von personengebundenen Stipendien für maximal drei Personen in Höhe von
1.000 EUR monatlich für Studierende,
2.000 EUR monatlich für Technische Mitarbeiter,
2.500 EUR monatlich für Absolventen mit Hochschulabschluss und
3.000 EUR monatlich für promovierte Gründer.
Für unterhaltspflichtige Kinder der Gründer werden 150 EUR pro Kind pro Monat als Kinderzuschlag gewährt.
Sachausgaben können in Höhe von bis zu 10.000 EUR für Einzelgründungen bzw. 30.000 EUR für Teamgründungen anerkannt werden. Für gründungsbezogenes Coaching und Gründungsberatung können bis zu 5.000 EUR gewährt werden. Zusätzlich können bis zu 10.000 EUR pauschal für dokumentierte Beratungsleistungen durch das Gründungsnetzwerk gewährt werden.
Der Förderzeitraum beträgt jeweils bis zu einem Jahr.

Antragsverfahren

Anträge sind vor Beginn der zu fördernden Maßnahme unter Verwendung der Antragsformulare bis spätestens 31. Dezember 2020 in schriftlicher und elektronischer Form bei dem vom BMWi beauftragten
Projektträger Jülich (PtJ)
Forschungszentrum Jülich GmbH
Geschäftsstelle Berlin
Zimmerstraße 26–27
10969 Berlin
Tel. (0 30) 2 01 99-4 61
Fax (0 30) 2 01 99-4 70
E-Mail: ptj-exist-gruenderstipendium@fz-juelich.de
Internet: http://www.ptj.de
einzureichen.
Richtlinien, Merkblätter, Hinweise und Nebenbestimmungen können unter der Internetadresse http://foerderportal.bund.de abgerufen werden.
Zur Erstellung förmlicher Förderanträge ist das elektronische Antragssystem easy-Online zu nutzen.
Weiterführende Informationen im Internet: http://www.exist.de

Quelle

Richtlinien des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) vom 19. September 2016, Bundesanzeiger Amtlicher Teil vom 28. September 2016, B2; Pressemitteilung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) vom 29. September 2016.

Geltungsdauer

Die Geltungsdauer der Richtlinie ist bis zum 31. Dezember 2022 befristet.

Wichtige Hinweise

Mit der Neuveröffentlichung der Richtlinien im September 2016 hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie die Förderbedingungen verbessert. Durch die Neuerungen sollen u.A. bessere Anreize für Eltern gesetzt werden. Hierfür wird der Kinderzuschlag im EXIST-Gründerstipendium erstmals seit 2007 von 100 auf 150 EUR pro Monat und Kind erhöht. Zudem wurde eine „Anreizprämie“ eingeführt. Neben der Projektförderung des einzelnen Gründungsprojekts können nun auch Hochschulen für bewilligte Gründungsvorhaben im EXIST-Gründerstipendium zusätzlich 10.000 EUR erhalten. In den Programmlinien EXIST-Gründerstipendium und EXIST-Forschungstransfer werden jährlich ca. 200 Unternehmensgründungen im Hochschulumfeld gefördert. 29.09.16
Seit dem Startschuss 2007 wurden im Rahmen des BMWi-Förderprogramms EXIST-Gründerstipendium bis September 2016 insgesamt 1.500 junge innovative Start-ups gefördert. 22.09.16
Das EXIST-Gründerstipendium und EXIST-Forschungstransfer stehen grundsätzlich allen Gründern mit einem Hochschulabschluss offen, egal wo sie diesen erworben haben. Aus Anlass des 50. Jahrestags der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Israel wird seit Juni 2015 im Rahmen der EXIST-Programme das Modellprojekt EXIST Start-up Germany vom BMWi angeboten. EXIST Start-up Germany setzt sich zum Ziel, israelische Gründerteams und Entrepreneure in die bestehenden EXIST-Netzwerkstrukturen in der Berliner Hauptstadtregion aufzunehmen und sie bei der Suche nach deutschen Mitgründern sowie der Antragsstellung im EXIST-Programm zu unterstützen. Die Teilnahme erfolgt dabei in vier Stufen: Online-Bewerbung, Vorauswahl durch Online-Interviews, Start-up-Tour und Auswahl geförderter Personen für die Antragsphase. Ausgewählten Teams bzw. Entrepreneuren wird dabei Unterstützung zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen und Antragsunterlagen zum Projekt stehen unter http://www.existstartupgermany.com zur Verfügung. 05.07.15
EXIST ist ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) und Bestandteil der „Hightech-Strategie für Deutschland“ der Bundesregierung. Es wird mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) kofinanziert und möchte das Gründungsklima an Hochschulen und Forschungseinrichten verbessern und die Zahl technologie- und wissensbasierter Unternehmensgründungen steigern. Es besteht aus drei Säulen:
EXIST-Gründungskultur – Die Gründerhochschule fördert Entrepreneurship-Aktivitäten an deutschen Hochschulen zur Etablierung einer nachhaltig gelebten Gründungskultur. 16.12.15
EXIST-Gründerstipendium unterstützt die Vorbereitung individueller technologieorientierter Gründungsvorhaben von Studierenden, Absolventen und Wissenschaftlern. (seit November 2007),
EXIST-Forschungstransfer fördert sowohl notwendige Entwicklungsarbeiten zum Nachweis der technischen Machbarkeit forschungsbasierter Gründungsideen als auch notwendige Vorbereitungen für den Unternehmensstart.

Ansprechpartner

Projektträger Jülich (PtJ)
Forschungszentrum Jülich GmbH
Geschäftsstelle Berlin
Zimmerstraße 26-27
10969 Berlin
Tel. (0 30) 2 01 99-4 61
Fax (0 30) 2 01 99-4 70
E-Mail
Internet

Weiterführende Informationen

Kofinanziert durch