Fördersuche

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
Trefferliste  

Förderung der gesellschaftlichen Teilhabe und Integration (VwV-Integration)

Förderkriterien
Förderart: Zuschuss
Förderbereich: Gesundheit & Soziales
Fördergebiet: Baden-Württemberg
Förderberechtigte: Bildungseinrichtung; Kommune; Öffentliche Einrichtung; Verband/Vereinigung
Ansprechpartner: L-Bank
Förderung der gesellschaftlichen Teilhabe und Integration (VwV-Integration)
Aktueller Hinweis:
Die Antragsfrist ist mit Ablauf des 13. April 2018 abgelaufen, Anträge können nicht mehr gestellt werden. Das Programm soll im Jahr 2019 fortgesetzt werden (s. Wichtige Hinweise).

Ziel und Gegenstand

Das Land Baden-Württemberg unterstützt die Integrationsarbeit in den Kommunen.
Mitfinanziert werden Maßnahmen in folgenden Bereichen:
Auf- oder Ausbau kommunaler Strukturen (z.B. zentrale Ansprechstellen, Netzwerke, Integrationskonzepte oder Informationsangebote),
Elternbeteiligung (z.B. Bildungslotsen und Elternmentoren) sowie
Teilhabe und Antidiskriminierung (z.B. Vortrags-, Podiums- oder Fortbildungsveranstaltungen).

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind Stadt- und Landkreise, Städte und Gemeinden.
Für die Bereiche Elternbeteiligung sowie Teilhabe und Antidiskriminierung sind zu Teilen auch freie Träger (z.B. Verbände, Vereine, Stiftungen, juristische Personen und Projektpartnerschaften) antragsberechtigt.

Voraussetzungen

Träger und Akteure der Maßnahmen müssen fachlich qualifiziert und zuverlässig sein.
An den Maßnahmen sind Migranten oder Migrantenorganisationen zu beteiligen.
Die Maßnahmen in freier Trägerschaft müssen in der Regel mit der Kommune abgestimmt werden.

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses.
Die Höhe der Förderung beträgt in der Regel 60% der zuwendungsfähigen Ausgaben. Für einzelne Maßnahmen kann auch ein höherer Zuschuss gewährt werden.
Die Bagatellgrenze liegt bei 2.500 EUR.

Antragsverfahren

Anträge waren für das Programmjahr 2018 spätestens bis zum 13. April 2018, unter Verwendung der Antragsformulare an die
L-Bank
Staatsbank für Baden-Württemberg
Schlossplatz 10
76113 Karlsruhe
Tel. (07 21) 1 50-17 30
Fax (07 21) 1 50-15 92
E-Mail: integration@l-bank.de
Internet: https://www.l-bank.de
zu stellen. Antragsformulare sowie nähere Informationen sind im Internet abrufbar.

Quelle

Verwaltungsvorschrift des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg vom 12. August 2013, Gemeinsames Amtsblatt des Landes Baden-Württemberg Nr. 7 vom 28. August 2013, S. 397; geändert durch Verwaltungsvorschrift des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg vom 14. Februar 2018; Informationen der L-Bank, Stand April 2019. 23.04.19

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 28. August 2020.

Wichtige Hinweise

Die Förderrunde 2018 der VwV-Integration ist abgeschlossen. Das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg plant die inhaltliche Weiterentwicklung des Programms. Hierzu soll die VwV-Integration ab dem Jahr 2019 neugefasst werden, um auch für die zukünftigen kommunalen Herausforderungen im Bereich der Integration eine hilfreiche Unterstützung zu bieten. In diesem Zuge wurde zunächst die Verstetigung der Förderung der kommunalen Integrationsbeauftragten zur möglichst flächendeckenden Verankerung in den Kommunen von den anderen Förderbereichen im Integrationsbereich abgetrennt und mit der Verwaltungsvorschrift Integrationsbeauftragte in einer separaten Vorschrift zum 1. April 2019 geregelt. Die Veröffentlichung einer zweiten Verwaltungsvorschrift, die die Förderung anderer Maßnahmen im Integrationsbereich regelt, ist im Laufe des Jahres 2019 geplant. 23.04.19
Für das Programm stellt das Land Baden-Württemberg jährlich ein Finanzvolumen von über 3 Mio. EUR bereit.

Aktueller Hinweis

Die Antragsfrist ist mit Ablauf des 13. April 2018 abgelaufen, Anträge können nicht mehr gestellt werden. Das Programm soll im Jahr 2019 fortgesetzt werden (s. Wichtige Hinweise).

Ansprechpartner

L-Bank
Staatsbank für Baden-Württemberg
Schlossplatz 10
76113 Karlsruhe
Tel. (07 21) 1 50-17 30
Fax (07 21) 1 50-15 92
E-Mail
Internet