Fördersuche

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
Trefferliste  

Einzel-, Gemeinschafts- und Verbundprojekte im Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsbereich (FuE-Richtlinien)

Förderkriterien
Förderart: Zuschuss
Förderbereich: Forschung & Innovation (themenoffen)
Fördergebiet: Sachsen-Anhalt
Förderberechtigte: Unternehmen; Forschungseinrichtung; Hochschule
Ansprechpartner: Investitionsbank Sachsen-Anhalt (IB)
Einzel-, Gemeinschafts- und Verbundprojekte im Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsbereich (FuE-Richtlinien)

Ziel und Gegenstand

Das Land Sachsen-Anhalt fördert innovative technologieorientierte Vorhaben, die der Entwicklung von neuen Produkten und Verfahren insbesondere innerhalb der in der Regionalen Innovationsstrategie 2014 bis 2020 herausgearbeiteten Leitmärkte dienen.
Mitfinanziert werden
Einzelprojekte, Gemeinschaftsprojekte und Verbundprojekte der industriellen Forschung und experimentellen Entwicklung,
Anmeldung von Patent- und anderen gewerblichen Schutzrechten für die erarbeiteten Ergebnisse durch kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft,
Prozess- und Organisationsinnovationen im Rahmen von Einzel- und Gemeinschaftsprojekten von Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft.
Ziel ist es, das mit einem hohen technischen Risiko einhergehende finanzielle Risiko von Forschungs- und Entwicklungsleistungen zu mindern und so einen Anreiz für die Entwicklung neuer Produkte und Verfahren zu schaffen.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft gemäß KMU-Definition der EU, Großunternehmen der gewerblichen Wirtschaft sowie Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Bei Verbundprojekten gelten Hochschulen als Mitantragsteller.

Voraussetzungen

Der Antragsteller muss seinen Sitz oder eine Betriebsstätte in Sachsen-Anhalt haben und das Vorhaben in Sachsen-Anhalt durchführen.
Es müssen in angemessenem Umfang Eigen- oder Fremdmittel zur Sicherstellung der Gesamtfinanzierung eingesetzt werden, die nicht durch andere öffentliche Finanzierungshilfen ersetzt oder verbilligt werden.
Die an einem Vorhaben beteiligten Partner müssen nach ihrer finanziellen Leistungsfähigkeit eine Nutzung der Ergebnisse des Vorhabens erwarten lassen.
Die Realisierung des Vorhabens muss eine nachhaltige Festigung oder Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens oder bei Einrichtungen für Forschung und Wissensverbreitung eine Zunahme der anwendungsorientierten Transferkompetenz für die regionale Wirtschaft erwarten lassen.
Der wissenschaftliche Anteil an einem Verbundprojekt darf 10% des Projektumfanges nicht unterschreiten und 40% nicht überschreiten.
Bei der Zusammenarbeit zwischen zwei oder mehr eigenständigen Unternehmen muss mindestens ein kleines oder mittleres Unternehmen beteiligt sein und kein einzelnes Unternehmen darf mehr als 70% der förderfähigen Kosten bestreiten.
Die kaufmännische und die wissenschaftliche bzw. technologische Kompetenz sind nachzuweisen.
Das Vorhaben muss technologisch und wirtschaftlich erfolgversprechend sein.
Für Großunternehmen gilt darüber hinaus: Auf Grund der Förderung muss es zu einer signifikanten Zunahme des Umfangs und der Reichweite des Vorhabens kommen, außerdem zu einem signifikanten Anstieg des Gesamtbetrags der vom Großunternehmen für das Vorhaben aufgewendeten Mittel. Der Abschluss des Vorhabens muss signifikant beschleunigt werden.
Im Fall von Prozess- und Organisationsinnovationen werden große Unternehmen nur gefördert, wenn sie mit kleinen und mittleren Unternehmen zusammenarbeiten und die beteiligten kleinen und mittleren Unternehmen mindestens 30% der gesamten förderfähigen Ausgaben tragen.
Unternehmen in Schwierigkeiten sind von einer Förderung ausgeschlossen.

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung erfolgt als Zuschuss.
Die Höhe der Förderung beträgt
für Vorhaben der industriellen Forschung grundsätzlich bis zu 50%, unter bestimmten Voraussetzungen bis zu 80% der zuwendungsfähigen Ausgaben und
für Vorhaben der experimentellen Entwicklung grundsätzlich bis zu 25%, unter bestimmten Voraussetzungen bis zu 80% der zuwendungsfähigen Ausgaben,
max. jedoch 500.000 EUR je Projekt und Zuwendungsempfänger. Beinhaltet das Vorhaben auch Pilotlinien oder Pilotprojekte, erhöht sich der Zuschuss um max. 3 Mio. EUR.
Die Höhe der Förderung für Einrichtungen der Forschung und der Wissensverbreitung im Rahmen nichtwirtschaftlicher Tätigkeiten beträgt zwischen 80% und 100% der zuwendungsfähigen Ausgaben.
Für Patente beträgt die Höhe der Förderung bis zu 50% der zuwendungsfähigen Ausgaben, max. jedoch 25.000 EUR, und für Vorhaben der Prozess- und Organisationsinnovation für kleine und mittlere Unternehmen bis zu 50% und für große Unternehmen bis zu 15% der zuwendungsfähigen Ausgaben.

Antragsverfahren

Anträge sind vor Beginn des Vorhabens unter Verwendung der Antragsformulare an die
Investitionsbank Sachsen-Anhalt
Domplatz 12
39104 Magdeburg
Hotline (08 00) 5 60 07 57
Fax (03 91) 5 89-17 54
E-Mail: beratung@ib-lsa.de
Internet: http://www.ib-sachsen-anhalt.de
zu richten. Vor Antragstellung ist eine Projektskizze bei der Investitionsbank Sachsen-Anhalt einzureichen.
Weitere Informationen und Hinweise zur Förderung können im Internet abgerufen werden.

Quelle

Richtlinie des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung vom 5. Dezember 2017, Ministerialblatt für das Land Sachsen-Anhalt Nr. 51 vom 29. Dezember 2017, S. 788; Pressemitteilung des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung vom 8. Januar 2018.

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 30. Juni 2021.

Wichtige Hinweise

Laut Informationen des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung stehen für Förderungen im Rahmen der FuE-Richtlinien in der Förderperiode 2014–2020 rund 111 Mio. EUR zur Verfügung. Zusätzlich investiert das Land Sachsen-Anhalt bis 2020 rund 150 Mio. EUR in den Ausbau der wirtschaftsnahen Forschungsinfrastruktur. 11.01.18
Seit Februar 2017 fördert das Land Sachsen-Anhalt im Rahmen von FuE-Einzel-, Gemeinschafts- und Verbundprojekten die Entwicklung logistischer Schnittstellen und Umschlagtechniken für den kombinierten Verkehr. 08.03.17

Ansprechpartner

Investitionsbank Sachsen-Anhalt (IB)
Domplatz 12
39104 Magdeburg
Hotline (08 00) 5 60 07 57
Fax (03 91) 5 89-17 54
E-Mail
Internet