Fördersuche

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
Trefferliste  

Mittelstandsförderung - B.I.2 - Kurzberatung

Förderkriterien
Förderart: Zuschuss
Förderbereich: Beratung; Existenzgründung & -festigung; Unternehmensfinanzierung
Fördergebiet: Sachsen
Förderberechtigte: Existenzgründer/in; Unternehmen; Verband/Vereinigung
Ansprechpartner: Sächsische Aufbaubank - Förderbank - (SAB)
Mittelstandsförderung – B.I.2 – Kurzberatung

Ziel und Gegenstand

Der Freistaat Sachsen fördert Existenzgründer und kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei allen kurzberatungsrelevanten Fragestellungen. Zu diesem Zweck kann der Einsatz organisationseigener Berater bei Kammern, Verbänden und sonstigen Organisationen der Wirtschaft ohne Erwerbscharakter gefördert werden. Beratungen sind als Einzel- oder Gruppenberatungen möglich.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind Kammern, Verbände und sonstige Organisationen der Wirtschaft ohne Erwerbscharakter. Die Antragsberechtigten handeln als Projektträger im Interesse der endbegünstigten kleinen und mittleren Unternehmen (gemäß KMU-Definition der EU) sowie natürlicher Personen vor der Existenzgründung oder Unternehmensübernahme.

Voraussetzungen

Die Beratungen müssen einen überschaubaren zeitlichen Umfang haben – d.h. weniger als fünf Tagewerke.
Sächsischen Unternehmen muss ein kostenloser und diskriminierungsfreier, insbesondere auch nicht von einer Mitgliedschaft in der Organisation des Projektträgers abhängig gemachter Zugang zu den angebotenen Beratungsleistungen gewährt werden.
Bei erstmaliger Beantragung gilt: Der Projektträger hat in geeigneter Form glaubhaft zu machen, dass bei den sächsischen KMU Bedarf für das zusätzliche Kurzberatungsangebot besteht und die Finanzierung ohne Zuschuss nicht gesichert ist.
Bei Wiederholungsanträgen gilt: Als Grundlage für die Einschätzung des weiteren Bedarfs sind die Ergebnisse des Vorjahres vorzulegen.
Werden schwerpunktmäßig natürliche Personen vor der Existenzgründung oder Unternehmensübernahme beraten, ist eine Förderung der betreffenden Beraterstellen nur bei gleichzeitiger Koförderung durch den Bund oder die EU möglich.

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung erfolgt als Zuschuss zu den Beratungskosten.
Die Höhe der Förderung beträgt bis zu 250 EUR pro abgerechnetem Tagewerk, höchstens jedoch 50% der Beratungskosten. Gefördert werden bis zu 130 Tagewerke pro Jahr.
Eine Koförderung durch den Bund oder die EU wird angerechnet. Eine Förderung durch den Freistaat Sachsen erfolgt nur, wenn sich ein Zuschuss in Höhe von mindestens 1.000 EUR errechnet.

Antragsverfahren

Anträge sind vor Beginn der zu fördernden Maßnahme zu richten an die
Sächsische Aufbaubank – Förderbank – (SAB)
Pirnaische Straße 9
01069 Dresden
Tel. (03 51) 49 10-0
Fax (03 51) 49 10-40 00
E-Mail: servicecenter@sab.sachsen.de
Internet: https://www.sab.sachsen.de
Antragsformulare und weitere Informationen sind im Internet erhältlich. 05.06.18

Quelle

Richtlinie des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr vom 16. April 2018, Sächsisches Amtsblatt Nr. 18 vom 3. Mai 2018, S. 558.

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 31. Dezember 2023.

Ansprechpartner

Sächsische Aufbaubank - Förderbank - (SAB)
Pirnaische Straße 9
01069 Dresden
Tel. (03 51) 49 10-0
Fax (03 51) 49 10-40 00
E-Mail
Internet