Fördersuche

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
Trefferliste  

PROFI-Handwerk NRW

Förderkriterien
Förderart: Zuschuss
Förderbereich: Aus- & Weiterbildung; Beratung; Unternehmensfinanzierung
Fördergebiet: Nordrhein-Westfalen
Förderberechtigte: Unternehmen
Ansprechpartner: Landes-Gewerbeförderungsstelle des nordrhein-westfälischen Handwerks e.V. (LGH)
PROFI-Handwerk NRW

Ziel und Gegenstand

Das Land Nordrhein-Westfalen fördert Maßnahmen zur Steigerung der Kompetenzen in der Unternehmensführung sowie zur Stärkung der Innovationsfähigkeit und Wachstumsorientierung in Handwerksunternehmen.
Gefördert wird die Teilnahme von Handwerksunternehmen an modularen Beratungs- und Coachingmaßnahmen in folgenden Themengebieten:
Entwicklung der unternehmerischen Persönlichkeit,
strategische Unternehmensplanung und Controlling,
Marktpositionierung,
Aufbau- und Ablauforganisation, Prozessoptimierung der Leistungserstellung,
Digitalisierung, Vernetzung und Reorganisation von Wertschöpfungsprozessen und
Personalführung und -planung, Mitarbeiterbindung, betriebliches Gesundheitsmanagement.
Die modularen Beratungs- und Coachingmaßnahmen werden durch externe Berater durchgeführt und organisatorisch von den Handwerkskammern und Landesinnungsverbänden eingerichtet bzw. angeboten.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind Handwerksunternehmen gemäß Handwerksordnung (HWO), die seit mindestens zwei Jahren bestehen.

Voraussetzungen

Es muss ein qualifiziertes Fördervotum der zuständigen Handwerkskammer oder des zuständigen Landesinnungsverbandes vorliegen, das das Vorliegen folgender Voraussetzungen für das antragstellende Unternehmen bestätigt:
gesamtbetriebliches Entwicklungspotenzial,
persönliches Entwicklungspotenzial der Unternehmensführung,
gesicherte wirtschaftliche Ausgangslage.
Die Beratungs- und Coachingmaßnahmen müssen durch externe Berater erfolgen, deren überwiegender Geschäftszweck (mehr als 50% des Gesamtumsatzes) auf die Durchführung entgeltlicher Unternehmensberatung gerichtet ist.
Nachzuweisen sind eine qualifizierte Ausbildung des Unternehmensberaters sowie eine mehrjährige Berufserfahrung insbesondere in der Beratung kleiner und mittlerer Unternehmen.
Der Beratungsvertrag zwischen dem antragstellenden Unternehmen und dem Berater muss nach Maßgabe eines Mustervertrages der Landes-Gewerbeförderungsstelle des nordrhein-westfälischen Handwerks e.V. abgeschlossen werden. Dies darf erst nach Erteilung des Zuwendungsbescheides erfolgen.

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses.
Die Höhe der Förderung beträgt 50% der zuwendungsfähigen Ausgaben, maximal 3.000 EUR für sechs Beratertage (maximal 500 EUR je Tagewerk).
Die Zuwendung kann einem Unternehmen nur einmal innerhalb von drei Jahren gewährt werden.

Antragsverfahren

Anträge sind vor Beginn der zu fördernden Maßnahme und vor Abschluss des Beratungsvertrages unter Verwendung der Antragsformulare an die
Landes-Gewerbeförderungsstelle des nordrhein-westfälischen Handwerks e.V. (LGH)
Auf'm Tetelberg 7
40221 Düsseldorf
Tel. (02 11) 3 01 08-0
Fax (02 11) 3 01 08-5 00
E-Mail: info@lgh.de
Internet: http://www.lgh.de
zu stellen.

Quelle

Runderlass des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen vom 3. September 2018, Ministerialblatt für das Land Nordrhein-Westfalen Nr. 24 vom 24. September 2018, S. 512.

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 31. Dezember 2022.

Wichtige Hinweise

Eine Kumulierung mit weiteren öffentlichen Mitteln des Landes, des Bundes oder der Europäischen Union ist nicht gestattet.
Die Förderung erfolgt als De-minimis-Beihilfe.

Ansprechpartner

Landes-Gewerbeförderungsstelle des nordrhein-westfälischen Handwerks e.V. (LGH)
Auf'm Tetelberg 7
40221 Düsseldorf
Tel. (02 11) 3 01 08-0
Fax (02 11) 3 01 08-5 00
E-Mail
Internet