Fördersuche

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
Trefferliste  

Teilnahme junger innovativer Unternehmen an internationalen Leitmessen in Deutschland

Förderkriterien
Förderart: Zuschuss
Förderbereich: Außenwirtschaft; Messen & Ausstellungen
Fördergebiet: Bund
Förderberechtigte: Existenzgründer/in; Unternehmen
Ansprechpartner: Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA); Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft e.V. (AUMA)
Teilnahme junger innovativer Unternehmen an internationalen Leitmessen in Deutschland

Ziel und Gegenstand

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie fördert die Teilnahme von jungen innovativen Unternehmen an Gemeinschaftsständen auf internationalen Leitmessen in Deutschland.
Ziel ist es, die Vermarktung neu entwickelter Produkte und Verfahren gezielt zu unterstützen. Die förderfähigen Leitmessen werden jährlich vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie festgelegt.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind kleine, innovative Unternehmen aus Industrie, Handwerk oder technologieorientierten Dienstleistungsbereichen gemäß KMU-Definition der EU mit Sitz und Geschäftsbetrieb in Deutschland.
Das Unternehmen muss jünger als 10 Jahre sein.

Voraussetzungen

Förderfähig sind Unternehmen, die sich durch die Neuentwicklung oder wesentliche Verbesserung von Produkten, Verfahren und Dienstleistungen sowie deren Markteinführung auszeichnen. Die Entwicklungen bzw. Verbesserungen müssen sich in wesentlichen Funktionen von bisherigen Produkten, Verfahren und Dienstleistungen unterscheiden.
Nicht gefördert werden Consulting-Unternehmen, Marketing-Unternehmen, Research-Anbieter sowie Unternehmen, an denen Religionsgemeinschaften oder juristische Personen des öffentlichen Rechts mit Mehrheit beteiligt sind.
Der Gemeinschaftsstand ist vom Messeveranstalter zu organisieren und soll aus mindestens zehn Ausstellern bestehen, ausschließlich geförderte Standfläche enthalten und i.d.R. zwischen 6 bis 15 qm Standfläche pro Aussteller umfassen.

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses.
Die Höhe der Förderung beträgt pro Messe und Aussteller max. 7.500 EUR, die Bagatellgrenze beträgt 500 EUR.
Förderfähig sind die vom Messeveranstalter in Rechnung gestellten Ausgaben für Standmiete und Standbau im Rahmen des Gemeinschaftsstandes. Der Aussteller hat für Messen einen Eigenanteil von 40% der zuwendungsfähigen Ausgaben bei den ersten zwei Messebeteiligungen und von 50% ab der dritten Messebeteiligung zu übernehmen.
Förderfähig sind jeweils drei Teilnahmen eines Unternehmens an der gleichen Messe.

Antragsverfahren

Aussteller melden sich spätestens acht Wochen vor Messebeginn beim Messeveranstalter zur Teilnahme am Gemeinschaftsstand der geförderten Messe an. Bestandteil dieser Anmeldung ist ein Bewilligungsantrag zur Förderung der Messeteilnahme, der unverzüglich schriftlich beim
Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)
Referat 414
Frankfurter Straße 29–35
65760 Eschborn
Tel. (0 61 96) 9 08-24 09
Fax (0 61 96) 9 08-15 00
E-Mail: Kontaktformular
Internet: http://www.bafa.de
einzureichen ist.
Die Anmeldung zur Teilnahme am Gemeinschaftsstand wird erst mit der Feststellung der Förderfähigkeit durch das BAFA wirksam. Weitere Informationen sind auf den Internetseiten des BAFA sowie beim
Ausstellungs- und Messe-Ausschuss
der Deutschen Wirtschaft e.V. (AUMA)
Littenstraße 9
10179 Berlin
Tel. (0 30) 24 00 0-1 30
Fax (0 30) 24 00 0-3 20
E-Mail: info@auma.de
Internet: http://www.auma-messen.de
erhältlich.

Quelle

Richtlinien des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) vom 8. April 2016, Bundesanzeiger Amtlicher Teil vom 19. April 2016, B1; Richtlinien des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) vom 11. Oktober 2018, Bundesanzeiger Amtlicher Teil vom 6. November 2018, B1; Pressemitteilung des BMWi vom 6. November 2018.

Geltungsdauer

Die Richtlinie vom 8. April 2016 gilt für alle vom 1. Januar 2017 bis 31. Dezember 2019 aufgenommenen Leitmessen. Die Richtlinie vom 11. Oktober 2018 gilt für alle ab dem 1. Januar 2020 aufgenommenen Leitmessen und ist wegen des Auslaufens der De-minimis-Verordnung zunächst bis zum 30. Juni 2021, bei Verlängerung der De-minimis-Verordnung bis zum 31. Dezember 2023 befristet.

Wichtige Hinweise

Das Förderprogramm wurde im November 2018 von der Bundesregierung um weitere vier Jahre bis zum 31. Dezember 2023 verlängert. 06.11.18
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt im Jahr 2018 wieder Start-ups bei ihrer Messebeteiligung. Die geförderten Firmen können sich auf 72 internationalen Messen in Deutschland an Gemeinschaftsständen beteiligen, die von den Messeveranstaltern organisiert werden. 27.11.17
Die Teilnahme ist nicht förderfähig, wenn Zuwendungen aus anderen öffentlichen Mitteln gewährt werden (Kumulationsverbot).
Die Förderung wird als De-minimis-Beihilfe gewährt.

Ansprechpartner

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)
Referat 414
Frankfurter Straße 29-35
65760 Eschborn
Tel. (0 61 96) 9 08-24 09
Fax (0 61 96) 9 08-15 00
Internet

Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft e.V. (AUMA)
Littenstraße 9
10179 Berlin
Tel. (0 30) 24 00 0-1 30
Fax (0 30) 24 00 0-3 20
E-Mail
Internet