Fördersuche

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
Trefferliste  

Nachhaltige Entwicklung von Stadt und Umland (NESUR)

Förderkriterien
Förderart: Zuschuss
Förderbereich: Energieeffizienz & Erneuerbare Energien; Infrastruktur; Regionalförderung; Umwelt- & Naturschutz
Fördergebiet: Brandenburg
Förderberechtigte: Unternehmen; Bildungseinrichtung; Kommune; Öffentliche Einrichtung
Ansprechpartner: Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB)
Nachhaltige Entwicklung von Stadt und Umland (NESUR)
Aktueller Hinweis:
Die Förderbudgets für die Städte Cottbus, Guben und Eberswalde für Vorhaben kleiner und mittlerer Unternehmen sind ausgeschöpft. Seit Mitte November 2018 werden keine Anträge von KMU aus den genannten Städten mehr angenommen.

Ziel und Gegenstand

Das Land Brandenburg fördert mit Unterstützung des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) Maßnahmen zur nachhaltigen Entwicklung von Städten und ihrem Umland.
Unterstützt werden Maßnahmen in folgenden Bereichen:
Infrastruktur und Umwelt,
Mobilität und Energie sowie
Wirtschaft und die wirtschaftsnahe Infrastruktur.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind ausschließlich Partner einer Kooperation, die im Stadt-Umland-Wettbewerb (SUW) ausgewählt wurde. Der Stadt-Umland-Wettbewerb ist abgeschlossen.
Zuwendungsempfänger können – je nach Vorhaben – Gebietskörperschaften, Ämter, Zweckverbände, Träger der öffentlichen Infrastruktur, freie Schulträger von genehmigten Ersatzschulen, Unternehmen sowie sonstige juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts sein.
Kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft gemäß KMU-Definition der EU können antragsberechtigt sein, wenn sie eine Betriebsstätte in den zentralen Orten mit Bevölkerungsrückgang der im Rahmen des SUW ausgewählten Kooperationen haben und die Strategie entsprechende Mittel für die zu beantragenden Projekte vorsieht. Bestimmte Branchen sowie Unternehmen in Schwierigkeiten sind von der Förderung ausgeschlossen.

Voraussetzungen

Die Maßnahme darf nicht von anderen Stellen durchgeführt werden und die Ausgaben dürfen nicht vollständig von anderen Stellen zu tragen sein.
Für das Vorhaben dürfen nicht im Rahmen eines anderen kommunalen, Landes- oder Bundesprogramms Mittel für den gleichen Zuwendungszweck eingesetzt werden.
Es dürfen keine Mittel aus den Struktur- und Investitionsfonds der EU für den gleichen Zuwendungszweck eingesetzt werden.
Für die Förderung von Unternehmen gilt:
Das Projekt muss die unternehmerische Leistungsfähigkeit der KMU nachhaltig herstellen oder dauerhaft verbessern.
Der Sitz des Unternehmens und/oder die zu fördernde Betriebsstätte muss im Land Brandenburg liegen.
Das Projekt muss Aussicht auf Erfolg haben und ohne die Förderung nicht bzw. nicht im geplanten Umfang durchführbar sein.
Die Gesamtfinanzierung des Projekts muss gesichert sein.

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses.
Die Höhe des Zuschusses beträgt
in der Regel bis zu 80% der zuwendungsfähigen Ausgaben bzw. Kosten. Die Bagatellgrenze liegt bei einem Zuschuss von mindestens 5.000 EUR.
bei Vorhaben nach den besonderen Bestimmungen für KMU 50% der zuwendungsfähigen Ausgaben, der Zuschuss muss mindestens 3.000 EUR betragen.

Antragsverfahren

Für jedes Projekt ist ein gesonderter Antrag zu stellen.
Bei Infrastrukturvorhaben ist mit dem Antrag eine Bestätigung des Lead-Partners der SUW-Strategie einzureichen, dass die zur Förderung beantragte Maßnahme Bestandteil dieser Strategie ist. Anträge sind über das ILB-Kundenportal einzureichen.
Bei Anträgen von Unternehmen muss eine Pflichtberatung bei der für Wirtschaftsförderung zuständigen Stelle des zentralen Ortes, in dem das Unternehmen seine Betriebsstätte hat, wahrgenommen werden. Je KMU dürfen maximal zwei Anträge eingereicht werden. Anträge sind schriftlich oder über das ILB-Kundenportal einzureichen.
Zuständig ist die
Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB)
Babelsberger Straße 21
14473 Potsdam
Tel. (03 31) 6 60-0
Fax (03 31) 6 60-12 34
E-Mail: kundencenter@ilb.de
Internet: https://www.ilb.de
Antragsformulare und weitere Informationen für Infrastrukturvorhaben und für Vorhaben von KMU sind im Internet erhältlich.

Quelle

Richtlinie des Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung vom 11. Mai 2018, Amtsblatt für Brandenburg Nr. 22 vom 6. Juni 2018, S. 471; Informationen der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB), Stand November 2018.

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 31. Dezember 2020.

Wichtige Hinweise

Die Förderung von KMU und von kommunalen Unternehmen wird als De-minimis-Beihilfe gewährt.

Aktueller Hinweis

Die Förderbudgets für die Städte Cottbus, Guben und Eberswalde für Vorhaben kleiner und mittlerer Unternehmen sind ausgeschöpft. Seit Mitte November 2018 werden keine Anträge von KMU aus den genannten Städten mehr angenommen.

Ansprechpartner

Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB)
Babelsberger Straße 21
14473 Potsdam
Tel. (03 31) 6 60-0
Fax (03 31) 6 60-12 34
E-Mail
Internet