Fördersuche

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
Trefferliste  

Biotop gestaltende Maßnahmen (BgM)

Förderkriterien
Förderart: Zuschuss
Förderbereich: Umwelt- & Naturschutz
Fördergebiet: Schleswig-Holstein
Förderberechtigte: Kommune; Öffentliche Einrichtung; Verband/Vereinigung
Ansprechpartner: Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung
Biotop gestaltende Maßnahmen (BgM)

Ziel und Gegenstand

Das Land Schleswig-Holstein fördert Maßnahmen zur Schaffung und Entwicklung von Biotopen, naturnahen Landschaftsbestandteilen und deren Verbund.
Unterstützt werden insbesondere
die Schaffung und Wiederherstellung seltener naturraumtypischer, naturnaher und halbnatürlicher Lebensräume vom Typus der gesetzlich geschützten Biotope,
die Abwehr vorhandener oder vorhersehbarer Beeinträchtigungen in Natur und Landschaft durch geeignete Maßnahmen und Information sowie
der diskriminierungsfreie öffentliche Zugang für alle Nutzer, soweit dies im Einzelfall sinnvoll ist.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind
Kreise, kreisfreie Städte, Ämter und Gemeinden,
Zweckverbände und sonstige Körperschaften des öffentlichen Rechts,
Stiftungen, Naturschutzvereine und -verbände, Genossenschaften und Gesellschaften, soweit der Naturschutz zu den satzungsgemäßen Aufgaben gehört,
in begründeten Ausnahmefällen auch sonstige natürliche und juristische Personen des bürgerlichen Rechts.

Voraussetzungen

Die überlassene Fläche darf keiner wirtschaftlichen Nutzung mehr unterliegen und soll in der Regel der natürlichen Entwicklung überlassen bleiben.
Der Grundstückseigentümer hat die Flächenverfügbarkeit unter Berücksichtigung eventueller Nutzungsrechte Sonstiger zu bestätigen und das Einverständnis zur geeigneten dauerhaften oder langfristigen Absicherung der Maßnahme zu erklären. Gegebenenfalls ist eine Zustimmung des Nachbarn erforderlich.
Dem Antrag muss eine fachliche Bewertung der zuständigen unteren Naturschutzbehörde des Kreises oder der kreisfreien Stadt (UNB) beigefügt sein, die auf eine eventuell erforderliche förmliche wasserrechtliche oder sonstige Erlaubnis/Genehmigung einer Behörde des Kreises oder der kreisfreien Stadt hinweist.

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses.
Die Höhe der Förderung beträgt bis zu 100% der zuwendungsfähigen Ausgaben.
Die zuwendungsfähigen Kosten müssen mindestens 5.000 EUR betragen.

Antragsverfahren

Anträge sind vor Beginn der zu fördernden Maßnahme zu stellen beim
Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung
Mercatorstraße 3
24106 Kiel
Tel. (04 31) 9 88-0
Fax (04 31) 9 88-72 39
E-Mail: poststelle@melund.landsh.de
Internet: http://www.schleswig-holstein.de/MELUND
Die untere Naturschutzbehörde (UNB) ist bereits bei den Vorarbeiten zu beteiligen und soll nach Möglichkeit bei der Umsetzung und Abwicklung Hilfestellung leisten.
Förderungsanträge für Kleinmaßnahmen sind bis zum 1. November zu stellen. Später eingehende Anträge können nachrangig im Rahmen noch verfügbarer Mittel berücksichtigt werden.

Quelle

Bekanntmachung vom 22. April 2016, Amtsblatt für Schleswig-Holstein Nr. 19 vom 9. Mai 2016, S. 407.

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 31. Dezember 2020.

Ansprechpartner

Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung
Mercatorstraße 3
24106 Kiel
Tel. (04 31) 9 88-0
Fax (04 31) 9 88-72 39
E-Mail
Internet