Fördersuche

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
Trefferliste  

Erklärbarkeit und Transparenz des Maschinellen Lernens und der Künstlichen Intelligenz

Förderkriterien
Förderart: Zuschuss
Förderbereich: Forschung & Innovation (themenspezifisch)
Fördergebiet: Bund
Förderberechtigte: Unternehmen; Forschungseinrichtung; Hochschule
Ansprechpartner: DLR Projektträger
Erklärbarkeit und Transparenz des Maschinellen Lernens und der Künstlichen Intelligenz

Ziel und Gegenstand

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt Forschungs- und Entwicklungsvorhaben im Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI), die Nachvollziehbarkeit, Erklärbarkeit und Transparenz des maschinellen Lernens (ML) bzw. der KI, vor allem im Hinblick auf praxisrelevante Anwendungen, zum Gegenstand haben.
Gefördert werden vorzugsweise Verbundprojekte, in begründeten Ausnahmefällen auch Einzelvorhaben, in grundsätzlich drei Arten von Projekten, die auch kombiniert werden können:
Grundlagenorientierte, interdisziplinäre Projekte, die durch eine Zusammenarbeit vor allem der Fachgebiete Physik, Kognitionswissenschaften und Informatik zustande kommen,
Methodenentwicklungsprojekte, die sich mit der essentiellen Weiterentwicklung schon bestehender Ideen beschäftigen,
Werkzeugentwicklungsprojekte, die sich mit der Neuentwicklung von Werkzeugen für die Nachvollziehbarkeit beschäftigen.
Ziel ist es, die Spitzenposition Deutschlands im Bereich KI zu sichern und diese weiter auszubauen.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sowie Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen und andere Institutionen mit Forschungsbeiträgen, die zum Zeitpunkt der Auszahlung eine Betriebsstätte, Niederlassung oder sonstige Einrichtung in Deutschland haben.
Forschungseinrichtungen, die gemeinsam von Bund und/oder Ländern grundfinanziert werden, kann nur unter bestimmten Voraussetzungen eine Projektförderung für ihren zusätzlichen Aufwand bewilligt werden.

Voraussetzungen

Das Projekt muss weit über die bisherigen Ansätze und Herangehensweisen hinausgehen und eine Lösung schaffen, die den Stand der Technik deutlich übertrifft.
Die Realisierbarkeit der Idee soll beispielhaft in einer Anwendung aus dem industriellen Umfeld demonstriert werden.
Die Ergebnisse des geförderten Vorhabens dürfen nur in der Bundesrepublik Deutschland oder dem EWR und der Schweiz genutzt werden.
Die Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit mit anderen geförderten Verbünden und Initiativen in diesem Bereich muss vorhanden sein.
Antragsteller sollten prüfen, ob eine ausschließliche oder ergänzende Förderung aus dem EU-Forschungsrahmenprogramm möglich ist.
Die Partner eines Verbundprojekts haben ihre Zusammenarbeit in einer schriftlichen Kooperationsvereinbarung zu regeln.

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses für einen Zeitraum von zwei Jahren, bei grundlagenorientierten Vorhaben bis zu drei Jahren.
Die Höhe des Zuschusses beträgt
für Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft i.d.R. – je nach Anwendungsnähe des Vorhabens – bis zu 50% der förderfähigen Kosten,
für Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen bis zu 100% der zuwendungsfähigen Ausgaben.
Kleine und mittlere Unternehmen gemäß KMU-Definition der EU können unter bestimmten Voraussetzungen einen Bonus erhalten.
Bei Forschungsvorhaben an Hochschulen wird zusätzlich zu den zuwendungsfähigen Ausgaben eine Projektpauschale in Höhe von 20% gewährt.

Antragsverfahren

Das Förderverfahren ist zweistufig. In der ersten Stufe können Projektskizzen bis zum 3. Juni 2019 bei dem vom BMBF beauftragten
DLR Projektträger
Gesellschaft, Innovation, Technologie
Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.
Rosa-Luxemburg-Straße 2
10178 Berlin
Tel. (030) 6 70 55-6 86
Fax (030) 6 70 55-7 42
E-Mail: ulrike.voellinger@dlr.de
Internet: http://www.dlr.de/pt
eingereicht werden. Für das Einreichen der Projektskizzen steht ein Online-Werkzeug zur Verfügung.
Die Vorlagefrist gilt nicht als Ausschlussfrist. Verspätet eingehende Projektskizzen können aber möglicherweise nicht mehr berücksichtigt werden.
Richtlinien, Merkblätter, Hinweise und Nebenbestimmungen können unter der Internetadresse http://foerderportal.bund.de abgerufen werden.
Zur Erstellung der Förderanträge ist das elektronische Antragssystem easy-Online zu nutzen.

Quelle

Richtlinien des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) vom 14. März 2019, Bundesanzeiger Amtlicher Teil vom 4. April 2019, B5.

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 30. Juni 2021.

Ansprechpartner

DLR Projektträger
Gesellschaft, Innovation, Technologie Softwaresysteme und Wissenstechnologien (PT-SW)
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)
Rosa-Luxemburg-Straße 2
10178 Berlin
Tel. (030) 6 70 55-6 86
Fax (030) 6 70 55-7 42
E-Mail
Internet

Weiterführende Informationen