Fördersuche

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
Trefferliste  

Klimaschutzförderrichtlinie Unternehmen

Förderkriterien
Förderart: Zuschuss
Förderbereich: Energieeffizienz & Erneuerbare Energien; Infrastruktur; Umwelt- & Naturschutz
Fördergebiet: Mecklenburg-Vorpommern
Förderberechtigte: Unternehmen; Öffentliche Einrichtung; Verband/Vereinigung
Ansprechpartner: Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern (LFI)
Klimaschutzförderrichtlinie Unternehmen

Ziel und Gegenstand

Das Land Mecklenburg-Vorpommern fördert Maßnahmen zur direkten oder indirekten Reduzierung von Treibhausgasemissionen.
Mitfinanziert werden
investive Maßnahmen zur Energieeinsparung und Verbesserung der Energieeffizienz, die über den gesetzlichen Standard hinausgehen,
investive Maßnahmen zum Einsatz regenerativer Energien zur Wärmenutzung,
Infrastrukturmaßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien,
investive Maßnahmen zum Einsatz alternativer nichtfossiler Kraftstoffe und Antriebe, Brennstoffzellentechnik und Elektromobilität,
innovative Projekte zur Nutzung von Energieeffizienzpotenzialen und erneuerbaren Energien,
Vorplanungsstudien zur Vorbereitung von investiven Maßnahmen, Studien zum Aufbau lokaler, regenerativer Energieversorgungsstrukturen, Energiemanagementuntersuchungen sowie
Planungsleistungen investiver Maßnahmen.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind
Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit Betriebsstätte in Mecklenburg-Vorpommern (auch Genossenschaften und Contracting-Unternehmen) sowie
Vereine, Verbände, Stiftungen, gemeinwohlorientierte Gesellschaften, Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts bei wirtschaftlicher Betätigung.
Angehörige der Freien Berufe sowie Unternehmen, die im Rahmen des Agrarinvestitionsförderprogramms zuwendungsfähig sind, werden nicht gefördert.

Voraussetzungen

Investitionsvorhaben können gefördert werden, wenn
das Vorhaben in Mecklenburg-Vorpommern durchgeführt wird,
die zuwendungsfähigen Ausgaben mindestens 20.000 EUR (bei Vorplanungsstudien, Planungsleistungen oder Energiemanagementuntersuchungen mindestens 5.000 EUR) betragen,
der Antragsteller über die notwendigen Rechte und Genehmigungen verfügt und Eigentümer bzw. Nutzungsberechtigter des Projektstandorts ist,
das Vorhaben zweckmäßig und wirtschaftlich geplant wurde und die Gesamtfinanzierung gesichert ist.
Das Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern kann die Vorlage einer energetischen Analyse und Bewertung verlangen.
Maßnahmen, deren Amortisationszeiten unter fünf Jahren liegen, werden nicht gefördert. Die Zweckbindungsfrist beträgt mindestens fünf Jahre.
Unternehmen in Schwierigkeiten sind von der Förderung ausgeschlossen.

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses.
Die Höhe des Zuschusses beträgt bei Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien in der Regel bis zu 50%, im Ausnahmefall bis zu 60%, und bei Energieeffizienzmaßnahmen bis zu 50% der zuwendungsfähigen Ausgaben.

Antragsverfahren

Anträge sind vor Beginn des Vorhabens unter Verwendung des Antragsformulars beim
Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern (LFI)
Werkstraße 213
19061 Schwerin
Tel. (03 85) 63 63-0
Fax (03 85) 63 63-12 12
E-Mail: info@lfi-mv.de
Internet: https://www.lfi-mv.de
einzureichen.
Das Antragsformular kann im Internet abgerufen werden.

Quelle

Richtlinie vom 27. Oktober 2014, Amtsblatt für Mecklenburg-Vorpommern Nr. 44 vom 10. November 2014, S. 1125; Pressemitteilung vom 12. November 2014.

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 31. Dezember 2023.

Wichtige Hinweise

Klimaschutzvorhaben von nicht wirtschaftlich tätigen Organisationen werden im Rahmen der Klimaschutzförderrichtlinie Kommunen gefördert.
Laut Informationen des Ministeriums für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung stehen in der Förderperiode 2014 bis 2020 für die Klimaschutzförderung 42 Mio. EUR zur Verfügung. 03.11.16
Andere Fördermöglichkeiten sind vorrangig auszuschöpfen.
Die Kumulation mit Mitteln aus anderen Förderprogrammen des Landes und des Bundes ist zulässig, wenn durch die Kumulierung beihilferechtliche Höchstgrenzen nicht überschritten werden und die anderen Förderprogramme die Kumulierung zulassen.

Ansprechpartner

Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern (LFI)
Werkstraße 213
19061 Schwerin
Tel. (03 85) 63 63-0
Fax (03 85) 63 63-12 12
E-Mail
Internet