Fördersuche

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
Trefferliste  

Bayerisches Modernisierungsprogramm (BayModR)

Förderkriterien
Förderart: Zuschuss; Darlehen
Förderbereich: Energieeffizienz & Erneuerbare Energien; Wohnungsbau & -modernisierung
Fördergebiet: Bayern
Förderberechtigte: Unternehmen; Kommune; Öffentliche Einrichtung; Privatperson; Verband/Vereinigung
Ansprechpartner: zuständige Bewilligungsstelle Bayern; Bayerisches Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr; Bayerische Landesbodenkreditanstalt (BayernLabo)
Bayerisches Modernisierungsprogramm (BayModR)

Ziel und Gegenstand

Der Freistaat Bayern fördert – teilweise mit Unterstützung der KfW Bankengruppe – die Modernisierung und Erneuerung von Mietwohnungen in Mehrfamilienhäusern im Rahmen der sozialen Wohnraumförderung sowie von Pflegeplätzen in zugelassenen stationären Pflegeeinrichtungen.
Ziel ist es, den Gebrauchswert des Wohnraums zu erhöhen und die allgemeinen Wohnverhältnisse zu verbessern, Wohnraum an die Bedürfnisse älterer Menschen anzupassen, Energie und Wasser einzusparen, den CO 2-Verbrauch zu mindern, die städtebauliche Funktion älterer Wohnviertel zu erhalten bzw. wiederherzustellen sowie eine sozialverträgliche Miete nach einer Modernisierung zu schaffen.

Antragsberechtigte

Zuwendungsempfänger sind Eigentümer, Erbbauberechtigte und Nießbraucher von Mietwohngebäuden und stationären Pflegeeinrichtungen.

Voraussetzungen

Für alle Modernisierungs- und Erneuerungsmaßnahmen gelten die Fördervoraussetzungen und Darlehensbedingungen des KfW-Programms Energieeffizient Sanieren. Liegen die Voraussetzungen für eine Förderung des genannten KfW-Programms nicht vor, können die aus der Anlage ersichtlichen Modernisierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen ohne Mitwirkung der KfW gefördert werden.
Das Gebäude soll am 31. Dezember des Jahres der Antragstellung mindestens 15 Jahre alt sein.
Das Gebäude muss mindestens drei Mietwohnungen oder bei stationären Pflegeeinrichtungen mindestens acht Pflegeplätze umfassen.
Die Maßnahmen müssen nach öffentlich-rechtlichen sowie mietrechtlichen Vorschriften zulässig sein.
Die zu erwartenden Mieterhöhungen müssen sozialverträglich sein.
Das Vorhaben darf erst nach Bewilligung begonnen werden.

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung erfolgt in Form eines Darlehens und eines ergänzenden Zuschusses.
Die Höhe des Darlehens beträgt bis zu 100% der förderfähigen Kosten.
Bei einer Förderung auf der Grundlage des KfW-Programms Energieeffizient Sanieren gelten die dort genannten Darlehenshöchstbeträge je Wohnung/Wohnplatz entsprechend.
Die Kosten von Modernisierungs- und Erneuerungsmaßnahmen sind in der Regel bis zu 60%, in Einzelfällen bis zu 75% vergleichbarer Neubaukosten förderfähig.
Die Höhe des ergänzenden Zuschusses beträgt bis zu 100 EUR je m 2 Wohnfläche.
Die förderfähigen Kosten je Wohnung eines Gebäudes müssen mehr als 5.000 EUR betragen.
Zinssatz: siehe aktuelle Konditionen

Antragsverfahren

Der Antrag ist auf einem entsprechenden Formblatt bei der Bewilligungsstelle einzureichen.
Bewilligungsstellen sind die Regierungen, die Landeshauptstadt München und die Städte Augsburg und Nürnberg.
Weitere Informationen sind erhältlich bei dem
Bayerischen Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr
Franz-Josef-Strauß-Ring 4
80539 München
Tel. (0 89) 21 92-02
Fax (0 89) 21 92-1 33 50
E-Mail: poststelle@stmb.bayern.de
Internet: http://www.stmb.bayern.de
Nach Entscheidung der Bewilligungsstelle über den Antrag wird dieser weitergeleitet an:
Bayerische Landesbodenkreditanstalt (BayernLabo)
Brienner Straße 22
80333 München
Tel. (0 89) 21 71-08
E-Mail: info@bayernlabo.de
Internet: https://bayernlabo.de

Quelle

Bekanntmachung vom 30. März 2009, Allgemeines Ministerialblatt Nr. 5 vom 30. April 2009, S. 136; zuletzt geändert durch Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Wohnen, Bau und Verkehr vom 17. Mai 2018, Allgemeines Ministerialblatt Nr. 8 vom 29. Juni 2018, S. 420; Informationen des Bayerischen Staatsministeriums für Wohnen, Bau und Verkehr, Stand April 2018.

Geltungsdauer

Die Gültigkeit der Richtlinien ist bis zum 31. Dezember 2019 befristet.

Wichtige Hinweise

Die Förderung erfolgt teilweise in Form eines langfristigen zinsverbilligten Darlehens auf Basis des KfW-Programms Energieeffizient Sanieren. Dabei werden die günstigen Zinssätze des Bundesprogramms durch die Bayerische Landesbodenkreditanstalt zusätzlich verbilligt. 06.01.16

Ansprechpartner

zuständige Bewilligungsstelle Bayern
Bewilligungsstellen sind die Regierungen, die Landeshauptstadt München und die Städte Augsburg und Nürnberg.
Internet

Bayerisches Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr
Franz-Josef-Strauß-Ring 4
80539 München
Tel. (0 89) 21 92-02
Fax (0 89) 21 92-1 33 50
E-Mail
Internet

Bayerische Landesbodenkreditanstalt (BayernLabo)
Brienner Straße 22
80333 München
Tel. (0 89) 21 71-08
E-Mail
Internet