Fördersuche

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
Trefferliste  

Integrationsrichtlinie - Förderung der Wiederherstellung und Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit durch Maßnahmen der sozialen und beruflichen Integration

Förderkriterien
Förderart: Zuschuss
Förderbereich: Arbeit; Aus- & Weiterbildung
Fördergebiet: Thüringen
Förderberechtigte: Bildungseinrichtung; Öffentliche Einrichtung; Verband/Vereinigung
Ansprechpartner: Gesellschaft für Arbeits- und Wirtschaftsförderung (GFAW) mbH
Integrationsrichtlinie – Förderung der Wiederherstellung und Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit durch Maßnahmen der sozialen und beruflichen Integration
Aktueller Hinweis:
Das Antragsverfahren für Qualifizierungsprojekte für Langzeitarbeitslose (Fördergegenstand 2.2) wurde ab dem 4. Januar 2018 bis auf Weiteres ausgesetzt. Auskunft erteilt die Gesellschaft für Arbeits- und Wirtschaftsförderung (GFAW) mbH.

Ziel und Gegenstand

Das Land Thüringen fördert mit Unterstützung des Europäischen Sozialfonds (ESF) die Wiederherstellung, den Erhalt und die Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit von benachteiligten Zielgruppen des Arbeitsmarkts.
Gefördert werden
Projekte zur individuellen Integrationsbegleitung,
berufliche Qualifizierungsmaßnahmen zur Stärkung der Beschäftigungsfähigkeit der Teilnehmenden sowie zur Steigerung ihrer Anpassungsfähigkeit an den sozialen, technischen und wirtschaftlichen Wandel,
Projekte zur beruflichen Qualifizierung und Unterstützung der beruflichen Wiedereingliederung von Strafgefangenen und Strafentlassenen sowie
Projekte zur Verbesserung der Chancengleichheit, zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf und zur Erprobung der sozialen und beruflichen Integration.
Zielgruppe der Maßnahmen sind Langzeitarbeitslose, bildungsarme Strafgefangene und Strafentlassene mit multiplen Vermittlungshemmnissen.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind juristische Personen sowie Personengesellschaften mit Sitz oder Niederlassung in Thüringen als Maßnahmeträger.

Voraussetzungen

Die Teilnehmer sollen ihren Wohnsitz in Thüringen haben.
Teilnehmer müssen in der Regel vom zuständigen Jobcenter, strafgefangene Teilnehmer durch die jeweilige Thüringer Justizvollzugseinrichtung zugewiesen werden.
Ein freier Zugang zu Projekten der individuellen Integrationsbegleitung ist nur möglich, wenn Teilnehmer länger als zwölf Monate arbeitslos sind und keine Leistungen der Grundsicherung erhalten.
Die Gesamtfinanzierung des Vorhabens muss sichergestellt sein. Der Antragsteller muss eine ordnungsgemäße Durchführung und Abrechnung erwarten lassen.

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses.
Die Höhe der Förderung beträgt bis zu 80% der zuschussfähigen Gesamtausgaben.

Antragsverfahren

Anträge sind im Rahmen von Konzeptauswahlverfahren sowie zu festgelegten quartalsweisen Stichtagen einzureichen. Stichtage sind der 15. Januar, der 15. April, der 15. Juli und der 15. Oktober, jeweils für Projekte mit einem geplanten Beginn im darauffolgenden Quartal.
Antragstelle ist die
Gesellschaft für Arbeits- und Wirtschaftsförderung (GFAW) mbH
Warsbergstraße 1
99092 Erfurt
Tel. (03 61) 22 23-0
Fax (03 61) 22 23-17
E-Mail: servicecenter@gfaw-thueringen.de
Internet: http://www.gfaw-thueringen.de
Aufrufe zur Teilnahme an Konzeptauswahlverfahren werden über das ESF-Portal der GFAW bekanntgemacht. Anträge sind online einzureichen.
Antragsformulare und weitere Informationen sind im Internet erhältlich.

Quelle

Richtlinie des Thüringer Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie vom 15. Juni 2016, Thüringer Staatsanzeiger Nr. 26 vom 27. Juni 2016, S. 900; geändert durch Bekanntmachung des Thüringer Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie vom 6. Juni 2017, Thüringer Staatsanzeiger Nr. 27 vom 3. Juli 2017, S. 887; Informationen der Gesellschaft für Arbeits- und Wirtschaftsförderung (GFAW) mbH vom 4. Januar 2018.

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 31. Dezember 2021.

Aktueller Hinweis

Das Antragsverfahren für Qualifizierungsprojekte für Langzeitarbeitslose (Fördergegenstand 2.2) wurde ab dem 4. Januar 2018 bis auf Weiteres ausgesetzt. Auskunft erteilt die Gesellschaft für Arbeits- und Wirtschaftsförderung (GFAW) mbH.

Ansprechpartner

Gesellschaft für Arbeits- und Wirtschaftsförderung (GFAW) mbH
Warsbergstraße 1
99092 Erfurt
Tel. (03 61) 22 23-0
Fax (03 61) 22 23-17
E-Mail
Internet

Weiterführende Informationen