Fördersuche

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
Trefferliste  

Horizont 2020 - Rahmenprogramm für Forschung und Innovation (2014-2020)

Förderkriterien
Förderart: Zuschuss
Förderbereich: Forschung & Innovation (themenoffen)
Fördergebiet: Bund
Förderberechtigte: Unternehmen; Forschungseinrichtung; Hochschule; Öffentliche Einrichtung; Verband/Vereinigung
Ansprechpartner: EU-Büro des BMBF; DLR Projektträger; Exekutivagentur für die Forschung (REA); Exekutivagentur für kleine und mittlere Unternehmen (EASME); Europäische Kommission
Horizont 2020 – Rahmenprogramm für Forschung und Innovation (2014–2020)

Ziel und Gegenstand

Horizont 2020 bildet die Grundlage für die Förderung von Forschung und Innovation durch die Europäische Union in den Jahren 2014 bis 2020. Ziel ist es, unionsweit eine wissens- und innovationsgestützte Gesellschaft und eine weltweit führende Wirtschaft aufzubauen und gleichzeitig zur nachhaltigen Entwicklung beizutragen.
Das Rahmenprogramm besteht aus den drei Schwerpunkten „Wissenschaftsexzellenz”, „Führende Rolle der Industrie” und „Gesellschaftliche Herausforderungen” sowie zusätzlichen Bereichen bzw. Einzelzielen.
Der Schwerpunkt „Wissenschaftsexzellenz” umfasst folgende Einzelziele:
Europäischer Forschungsrat (ERC): Förderung herausragender Forscherinnen und Forscher in Pionierbereichen der Wissenschaft.
Künftige und neu entstehende Technologien: Förderung interdisziplinärer Kooperationen bei grundlegend neuen, hochriskanten Ideen, der schnelleren Entwicklung neu entstehender Bereiche in Wissenschaft und Technologie sowie der schnelleren unionsweiten Strukturierung wissenschaftlicher Gemeinschaften.
Marie-Sklodowska-Curie-Maßnahmen: Förderung der grenz- und sektorübergreifende Mobilität von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern.
Forschungsinfrastrukturen: Förderung des Aufbaus und der Vernetzung bestehender Forschungsinfrastrukturen.
Der Schwerpunkt „Führende Rolle der Industrie” umfasst folgende Einzelziele:
Führende Rolle bei grundlegenden und industriellen Technologien: Unterstützung für Forschung, Entwicklung und Demonstration sowie gegebenenfalls Normung und Zertifizierung in den Bereichen Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT), Nanotechnologie, innovative Werkstoffe, Biotechnologie, fortgeschrittene Fertigung und Verarbeitung sowie Raumfahrt.
Zugang zur Risikofinanzierung: Verbesserung der Kredit- und Beteiligungsfinanzierung für Forschung und Entwicklung und innovative Unternehmen und Projekte in allen Entwicklungsphasen.
Innovation in KMU: Unterstützung von innovativen und wachstumsstarken kleinen und mittleren Unternehmen.
Im Schwerpunkt „Gesellschaftliche Herausforderungen” werden Maßnahmen in folgenden Bereichen unterstützt:
Gesundheit, demografischer Wandel und Wohlergehen,
Ernährungs- und Lebensmittelsicherheit, nachhaltige Land- und Forstwirtschaft, marine, maritime und limnologische Forschung und Biowirtschaft,
sichere, saubere und effiziente Energie,
intelligenter, umweltfreundlicher und integrierter Verkehr,
Klimaschutz, Umwelt, Ressourceneffizienz und Rohstoffe,
Europa in einer sich verändernden Welt: integrative, innovative und reflektierende Gesellschaften,
Sichere Gesellschaften – Schutz der Freiheit und Sicherheit Europas und seiner Bürger.
Darüber hinaus umfasst das Rahmenprogramm folgende Einzelziele bzw. Teilbereiche:
Einzelziel „Verbreitung von Exzellenz und Ausweitung der Beteiligung”,
Einzelziel „Wissenschaft mit der und für die Gesellschaft”,
direkte Maßnahmen der gemeinsamen Forschungsstelle außerhalb des Nuklearbereichs,
das europäische Innovations- und Technologieinstitut (EIT).
Die Schwerpunkte sowie Tätigkeiten zur Erreichung der Einzelziele des Rahmenprogramms werden im Spezifischen Programm konkretisiert.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind natürliche und juristische Personen aus allen Mitgliedstaaten der Europäischen Union sowie den teilnehmenden Partnerländern, insbesondere Hochschulen und Forschungseinrichtungen, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, öffentliche Einrichtungen sowie Verbände und Vereinigungen.
Besondere Aufmerksamkeit gilt der angemessenen Beteiligung von kleinen und mittleren Unternehmen gemäß KMU-Definition.
Grundsätzlich müssen an einem Vorhaben mindestens drei voneinander unabhängige Einrichtungen aus drei unterschiedlichen Ländern beteiligt sein. In verschiedenen Bereichen des Programms besteht jedoch auch die Möglichkeit, Einzelanträge zu stellen.

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung erfolgt überwiegend in Form von Zuschüssen.
Die Höhe der Förderung beträgt maximal 100% der förderfähigen Kosten. Für marktnahe Vorhaben liegt die Obergrenze bei 70%. Zusätzlich wird eine Pauschale von 25% für indirekte Kosten gewährt.
Darüber hinaus werden Stipendien, Preisgelder und öffentliche Aufträge vergeben. Vorgesehen ist zudem die Einrichtung einer Beteiligungskapitalfazilität und einer Kreditfazilität.

Budget

Das Budget für Horizont 2020 beträgt für den Zeitraum 2014 bis 2020 rd. 74,3 Mrd. EUR.
Der Betrag verteilt sich folgendermaßen auf die Programmschwerpunkte:
Wissenschaftsexzellenz: 24,232 Mrd. EUR,
Führende Rolle der Industrie: 16,467 Mrd. EUR,
Gesellschaftliche Herausforderungen: 28,63 Mrd. EUR.
Für die weiteren Einzelziele und Teilbereiche stehen folgende Mittel zur Verfügung:
Verbreitung von Exzellenz und Ausweitung der Beteiligung: 0,817 Mrd. EUR,
Wissenschaft mit der und für die Gesellschaft: 0,445 Mrd. EUR,
Direkte Maßnahmen der Gemeinsamen Forschungsstelle außerhalb des Nuklearbereichs: 1,856 Mrd. EUR,
Europäisches Innovations- und Technologieinstituts (EIT): 2,383 Mrd. EUR.

Antragsverfahren

Die Regeln zur Teilnahme am Rahmenprogramm werden von der Europäischen Kommission in den so genannten Beteiligungsregeln festgelegt. Die Beteiligungsregeln definieren insbesondere die grundlegenden Rechte und Pflichten der Beteiligten und die Prinzipien für die Nutzung und Verbreitung der Ergebnisse.
Die Umsetzung des Programms erfolgt durch Arbeitsprogramme, die einen Zeitraum von zwei Jahren umfassen.
Die Antragstellung erfolgt auf der Grundlage von Aufrufen der Kommission zur Einreichung von Vorschlägen, die im EU-Amtsblatt sowie im Participant Portal veröffentlicht werden.
Ansprechpartner in Deutschland:
EU-Büro des BMBF
Projektträger im DLR
Heinrich-Konen-Straße 1
53227 Bonn
Hotline: (02 28) 38 21-20 20
E-Mail: h2020@dlr.de
Internet: http://www.eubuero.de
Nationale Kontaktstelle:
Projektträger im DLR (PT-DLR)
Nationale Kontaktstelle zum EU-Programm Horizont 2020
Heinrich-Konen-Straße 1
53227 Bonn
Tel. (02 28) 38 21-16 30
Fax (02 28) 38 21-16 49
E-Mail: h2020@dlr.de
Internet: http://www.nks-kmu.de
Das Netzwerk der Nationalen Kontaktstellen (NKS) zu Horizont 2020 stellt Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für sämtliche Bereiche des Programms zur Verfügung.
Aktuelle Informationen zu Horizont 2020 finden sich auch auf der Website http://www.horizont2020.de des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).
Weiterführende Informationen:
Exekutivagentur für die Forschung (REA)
Place Charles Rogier 16
B-1210 Brüssel
Tel. (00 800) 6 7 8 9 10 11 (Europe Direct)
Tel. (00 32 2) 29-9 11 11 (Telefonzentrale)
Fax (00 32 2) 2 97 96 09
E-Mail: REA-INFO@ec.europa.eu
Internet: http://ec.europa.eu/rea
Europäische Kommission
Generaldirektion Forschung und Innovation (DG RTD)
Squares Frère-Orban 8
B-1000 Brüssel
Belgien
Tel. (00 800) 6 7 8 9 10 11 (Europe Direct)
Tel. (00 32 2) 29-9 11 11 (Telefonzentrale)
E-Mail: research@ec.europa.eu
Internet: http://ec.europa.eu/research
Zuständig für die Durchführung von Teilen der Bereiche „Führende Rolle der Industrie” und „Gesellschaftliche Herausforderungen”:
Exekutivagentur für kleine und mittlere Unternehmen (EASME)
Place Charles Rogier 16
B-1210 Brüssel
Tel. (00 800) 67 89 10 11 (Europe Direct)
Tel. (00 32 2) 2 96 14 94
Fax (00 32 2) 2 97 35 12
E-Mail: eaci-enquiries@ec.europa.eu
Internet: http://ec.europa.eu/easme

Quelle

Verordnung (EU) Nr. 1291/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 11. Dezember 2013, Amtsblatt der Europäischen Union Nr. L 347 vom 20. Dezember 2013, S. 104; geändert durch Verordnung (EU) Nr. 2015/1017 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 25. Juni 2015, Amtsblatt der Europäischen Union Nr. L 169 vom 1. Juli 2015, S. 1; Aufrufe zur Einreichung von Anträgen und verbundenen Tätigkeiten gemäß dem ERC-Arbeitsprogramm 2018 des Rahmenprogramms für Forschung und Innovation (2014–2020) „Horizont 2020”, Amtsblatt der Europäischen Union Nr. C 251 vom 2. August 2017, S. 4; Informationen des EU-Büros des BMBF, Stand August 2017; Pressemitteilung der Europäischen Kommission zum Arbeitsprogramm 2018–2020 vom 27. Oktober 2017.

Geltungsdauer

1. Januar 2014 bis zum 31. Dezember 2020.

Wichtige Hinweise

Am 27. Oktober 2017 wurde das Arbeitsprogramm 2018–2020 bekannt gegeben. Das Arbeitsprogramm hat ein Volumen von ca. 30 Mrd. EU. Zahlreiche Aufrufe zur Einreichung von Vorschlägen wurden im Participant Portal veröffentlicht. Weitere Informationen zum Arbeitsprogramm 2018–2020 sind im Internet erhältlich. 30.10.17
Der Europäische Forschungsrat (ERC) hat am 2. August 2017 das finale Arbeitsprogramm mit Fristen und Informationen für die geplanten Aufforderungen zur Einreichung von Vorschlägen für 2018 veröffentlicht. Der ERC fördert im Arbeitsprogramm 2018 unter Horizont 2020 mit 1,86 Milliarden EUR exzellente Forschende mit bahnbrechenden Projekten aus allen Wissenschaftsbereichen. Die bekannten Förderlinien werden fortgesetzt: Starting Grants richten sich an exzellente Nachwuchswissenschaftler/innen 2 bis 7 Jahre nach der Promotion (Einreichungsfrist bis 17. Oktober 2017). Consolidator Grants für Forschende 7–12 Jahre nach Promotion, Advanced Grants für etablierte aktiv forschende Personen und Proof-of-Concept für ERC Grantees, die die Marktfähigkeit ihrer Idee testen möchten. Die ERC Synergy Grants fördern Teams von zwei bis vier vielversprechenden Wissenschaftlern (Einreichungsfrist bis 14. November 2017). Das ERC-Arbeitsprogramm 2018 ist im Internet erhältlich. 22.08.17

Ansprechpartner

EU-Büro des BMBF
Projektträger im DLR
Heinrich-Konen-Straße 1
53227 Bonn
Hotline: (02 28) 38 21-20 20
E-Mail
Internet

DLR Projektträger
Nationale Kontaktstelle zum EU-Programm Horizont 2020
Heinrich-Konen-Straße 1
53227 Bonn
Tel. (02 28) 38 21-16 30
Fax (02 28) 38 21-16 49
E-Mail
Internet

Exekutivagentur für die Forschung (REA)
Place Charles Rogier 16
B-1210 Brüssel
Hotline (00 800) 67 89 10 11 (Europe Direct)
Tel. (00 32 2) 2 99 11 11
Fax (00 32 2) 2 97 96 09
E-Mail
Internet

Exekutivagentur für kleine und mittlere Unternehmen (EASME)
Place Charles Rogier 16
B-1210 Brüssel
(00 800) 67 89 10 11 (Europe Direct)
Tel. (00 32 2) 2 96 14 94
Fax (00 32 2) 2 97 35 12
E-Mail
Internet

zuständig für die Durchführung von Teilen der Bereiche "Führende Rolle der Industrie" und "Gesellschaftliche Herausforderungen"

Europäische Kommission
Generaldirektion Forschung und Innovation (DG RTD)
Squares Frère-Orban 8
B-1000 Brüssel
Europe Direct: (00 800) 6 7 8 9 10 11
Tel. (00 32 2) 29-9 11 11 (Zentrale)
E-Mail
Internet

Weiterführende Informationen

Participant Portal
Elektronisches Portal der Europäischen Union für die Teilnahme an Ausschreibungen