Fördersuche

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
Trefferliste  

Rückbürgschaften des Bundes und der Länder

Förderkriterien
Förderart: Bürgschaft
Förderbereich: Existenzgründung & -festigung; Unternehmensfinanzierung
Fördergebiet: Bund
Förderberechtigte: Unternehmen
Ansprechpartner: Verband Deutscher Bürgschaftsbanken e.V. (VDB)
Rückbürgschaften des Bundes und der Länder

Ziel und Gegenstand

Für die Besicherung von Krediten von Finanzierungsinstituten und Versicherungen an Unternehmen der mittelständischen gewerblichen Wirtschaft und Freie Berufe stellen die Bürgschaftsbanken in Deutschland Ausfallbürgschaften zur Verfügung. Diese Bürgschaften werden ihrerseits durch Rückbürgschaften des Bundes und des jeweiligen Landes abgesichert.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, des Handwerks, des Gartenbaus und Angehörige Freier Berufe in Deutschland.

Voraussetzungen

Voraussetzungen sind insbesondere, dass das zugrundeliegende Vorhaben volkswirtschaftlich förderungswürdig, das Unternehmenskonzept wirtschaftlich tragfähig und eine anderweitige Finanzierung nicht möglich ist. Die Bürgschaft soll darauf abzielen, durch den Ersatz fehlender banküblicher Sicherheiten eine nachhaltig wettbewerbsfähige Existenz zu sichern oder zu schaffen.
Verbürgt werden Kredite für Investitionen oder Betriebsmittelkredite für die Unternehmensfinanzierung oder für Existenzgründungen.
Ferner ist das EU-Beihilferecht zu beachten. Es gelten analog die Hinweise des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie für freigestellte Beihilferegelungen, nach denen staatliche Beihilfen vergeben werden dürfen. Danach dürfen insbesondere keine Bürgschaften an solche Unternehmen vergeben werden, die einer Rückforderungsanordnung aufgrund eines früheren Beschlusses der Kommission zur Feststellung der Unzulässigkeit einer Beihilfe und ihrer Unvereinbarkeit mit dem Binnenmarkt nicht nachgekommen sind.
Ausgeschlossen von der Förderung sind zudem kleine und mittelständische Unternehmen, die sich in einem Insolvenzverfahren befinden oder die im nationalen Recht vorgesehenen Voraussetzungen für die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens auf Antrag der Gläubiger erfüllen.

Art und Höhe der Förderung

Die Bürgschaft darf maximal 1,25 Mio. EUR betragen. Die Bürgschaft deckt maximal 80% der Kreditsumme ab.
Für die Finanzierung von Einsparcontracting-Vorhaben darf der Bürgschaftshöchstbetrag 2 Mio. EUR betragen.

Antragsverfahren

Der Bürgschaftsantrag ist in der Regel über die Hausbank an die Bürgschaftsbank des Landes zu richten, in der das Unternehmen seinen Hauptsitz hat. In einigen Bundesländern können Bürgschaften bis zu einer bestimmten Höhe direkt bei der Bürgschaftsbank beantragt werden.
Anträge für Bürgschaften nehmen in den einzelnen Bundesländern entgegen:
Bürgschaftsbank Baden-Württemberg GmbH:
http://www.buergschaftsbank.de/
Bürgschaftsbank Bayern GmbH:
http://www.bb-bayern.de/
BBB Bürgschaftsbank zu Berlin-Brandenburg GmbH:
http://www.buergschaftsbank-berlin.de/
Bürgschaftsbank Brandenburg GmbH:
http://www.buergschaftsbank-bremen.de/
BürgschaftsGemeinschaft Hamburg GmbH:
http://www.bg-hamburg.de/
Bürgschaftsbank Hessen GmbH:
http://www.bb-h.de/
Bürgschaftsbank Mecklenburg-Vorpommern GmbH:
http://www.buergschaftsbank-mv.de/
Bürgschaftsbank NRW GmbH:
https://www.bb-nrw.de
Bürgschaftsbank Saarland GmbH:
http://www.bbs-saar.de/
Bürgschaftsbank Sachsen-Anhalt GmbH:
http://www.bb-mbg.de/
Niedersächsische Bürgschaftsbank (NBB) GmbH:
http://www.nbb-hannover.de
Bürgschaftsbank Rheinland-Pfalz GmbH:
http://www.bb-rlp.de/
Bürgschaftsbank Sachsen GmbH:
http://www.bbs-sachsen.de
Bürgschaftsbank Schleswig-Holstein GmbH:
http://www.bb-sh.de
Bürgschaftsbank Thüringen GmbH:
http://www.bb-thueringen.de

Quelle

Informationen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), Stand März 2016.

Wichtige Hinweise

Grundsätzlich können verbürgte Kredite mit anderen Förderinstrumenten wie z.B. zinsverbilligten Krediten, rückgarantierten Beteiligungen oder Investitionszuschüssen und Investitionszulagen kombiniert werden. Dabei sind jedoch die Kumulationsregeln des EU-Beihilferechtes zu beachten.

Ansprechpartner

Verband Deutscher Bürgschaftsbanken e.V. (VDB)
Schützenstraße 6a
10117 Berlin
Tel. (0 30) 2 63 96 54-0
Fax (0 30) 2 63 96 54-20
E-Mail
Internet