Fördersuche

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
Trefferliste  

Innovationsförderung - Elektromobilität

Förderkriterien
Förderart: Zuschuss
Förderbereich: Energieeffizienz & Erneuerbare Energien; Forschung & Innovation (themenspezifisch)
Fördergebiet: Hessen
Förderberechtigte: Unternehmen; Forschungseinrichtung; Hochschule; Kommune; Öffentliche Einrichtung
Ansprechpartner: HA Hessen Agentur GmbH; Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WIBank)
Innovationsförderung – Elektromobilität

Ziel und Gegenstand

Das Land Hessen fördert Einzelprojekte sowie Verbundvorhaben, die den Nachweis der Praxis- und Alltagstauglichkeit der Elektromobilität zum Ziel haben.
Mitfinanziert werden:
Vorhaben, die die wissenschaftliche Erarbeitung von grundlegenden Erkenntnissen, Strategien und Lösungen bzw. die Weiterentwicklung von Grundlagenkenntnissen verfolgen,
Pilot- und Demonstrationsprojekte, die durch Forschen zur Gewinnung neuer Kenntnisse und Fertigkeiten beitragen,
Entwicklung, Erprobung und Umsetzung multimodaler Mobilitätskonzepte (Förderung aus dem EFRE),
Forschungs- und Entwicklungsvorhaben, die dem Einsatz von Technologien oder Verfahren dienen bzw. die Möglichkeiten des kommerziellen Einsatzes neuer Techniken und Verfahren in beispielhaften und mustergültigen Anlagen unter Beweis stellen und Mängel beseitigen.
Ziel ist es, die Attraktivität der Nutzung von elektrisch betriebenen Fahrzeugen (möglichst unter Verwendung von Strom aus erneuerbaren Energiequellen) zu steigern.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind natürliche und juristische Personen mit Sitz oder Betriebsstätte in Hessen sowie kommunale Gebietskörperschaften, öffentliche Einrichtungen, Unternehmen und Zusammenschlüsse kommunaler Gebietskörperschaften.

Voraussetzungen

Das Vorhaben muss in Hessen durchgeführt werden.
Das zu fördernde Projekt soll Schwerpunkte in mindestens einem der folgenden Bereiche haben:
Elektromobilität als Teil urbaner Mobilität,
Elektromobilität als Teil von Mobilität im ländlichen Raum,
Vernetzung mit dem ÖPNV,
Wirtschaftsverkehr und City-Logistik,
Technologieerprobung in den Bereichen Infrastruktur, Öffentlicher Verkehr und Transport-/Transitverkehr,
Sicherheit und Lebenszyklusbetrachtung von Fahrzeugbatterien aus Serienfertigung,
Rohstoffeinsatz und -wiederverwertung von Fahrzeugbatterien,
Anwendungen von Elektromobilität in Nutzfahrzeugen und deren Erprobung unter Alltagsbedingungen,
Anwendungen von Elektromobilität im öffentlichen Verkehr,
Entwicklung und Einsatz von Ladetechnologien,
Geschäfts-, Betreiber- und Betriebsmodelle,
Entwicklung, Erprobung und Einsatz von Abrechnungssystemen im Kontext mit Mobilitätskonzepten,
Evaluierung des Alltagsbetriebs von Elektrofahrzeugen
Beschaffung (Leasing oder Kauf) und Erprobung von Elektrofahrzeugen unter Alltagsbedingungen in der hessischen Landesverwaltung.
Es gelten die Allgemeinen Förderbestimmungen zur Innovationsförderung.

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses.
Die Höhe der Förderung beträgt
bis zu 50% der zuwendungsfähigen Ausgaben,
für Universitäten, Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen bis zu 90% und
für alle anderen Hochschulen, die Projekte ohne Unternehmensbeteiligung beantragen, bis zu 100% der zuwendungsfähigen Ausgaben,
max. jedoch 500.000 EUR je Projekt bzw. im Fall von Projektkonsortien max. 250.000 EUR je Projektpartner.
Die zuwendungsfähigen Gesamtausgaben müssen mindestens 10.000 EUR betragen.

Antragsverfahren

Das Antragsverfahren ist zweistufig. Projektskizzen können jederzeit bei der
HA Hessen Agentur GmbH
Konradinerallee 9
65189 Wiesbaden
Tel. (06 11) 9 50 17-89 64
Fax (06 11) 9 50 17-5 89 64
E-Mail: info@hessen-agentur.de
Internet: http://www.hessen-agentur.de
eingereicht werden. Nach positiver Bewertung kann der Antrag bei der HA Hessen Agentur gestellt werden.
Im Fall der Förderung von Entwicklung, Erprobung und Umsetzung multimodaler Mobilitätskonzepte sind Projektskizzen bei der
Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WIBank)
Hauptsitz Offenbach am Main
Strahlenbergerstraße 11
63067 Offenbach
Hotline (06 11) 7 74-73 33
Tel. (0 69) 91 32-01
Fax (0 69) 91 32-46 36
E-Mail: foerderberatung@wibank.de
Internet: http://www.wibank.de
einzureichen. Nach positiver Bewertung kann der Antrag über das Kundenportal bei der WIBank gestellt werden.

Quelle

Richtlinien des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung vom 8. Dezember 2016, Staatsanzeiger für das Land Hessen Nr. 52 vom 26. Dezember 2016, S. 1676; geändert durch Bekanntmachung des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung vom 16. Januar 2018, Staatsanzeiger für das Land Hessen Nr. 5 vom 29. Januar 2018, S. 219; Pressemitteilung des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung vom 8. Juni 2018.

Wichtige Hinweise

Für die Förderung von Elektromobilität stehen nach Informationen des Hessischen Wirtschaftsministeriums im Jahr 2018 6,8 Mio. EUR zur Verfügung. Weitere 5 Mio. EUR sind für Kommunen vorgesehen, die Elektrobusse anschaffen wollen. Für Unternehmen, die auf dem Betriebsgelände Ladesäulen aufstellen, werden im Jahr 2018 1,5 Mio. EUR und im Jahr 2019 2 Mio. EUR bereitgstellt. Die Höhe der Förderung beträgt bis zu 40% der Investitionskosten. 11.06.18

Ansprechpartner

HA Hessen Agentur GmbH
Konradinerallee 9
65189 Wiesbaden
Tel. (06 11) 9 50 17-80
Fax (06 11) 9 50 17-84 15
E-Mail
Internet

Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WIBank)
Hauptsitz Offenbach am Main
Strahlenbergerstraße 11
63067 Offenbach
Hotline (06 11) 7 74-73 33
Tel. (0 69) 91 32-03
Fax (0 69) 91 32-46 36
E-Mail
Internet