Fördersuche

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
Trefferliste  

Förderung von Digitalisierung in überbetrieblichen Berufsbildungsstätten (ÜBS) und Kompetenzzentren (Sonderprogramm ÜBS-Digitalisierung)

Förderkriterien
Förderart: Zuschuss
Förderbereich: Aus- & Weiterbildung; Infrastruktur
Fördergebiet: Bund
Förderberechtigte: Bildungseinrichtung; Öffentliche Einrichtung; Verband/Vereinigung
Ansprechpartner: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Förderung von Digitalisierung in überbetrieblichen Berufsbildungsstätten (ÜBS) und Kompetenzzentren (Sonderprogramm ÜBS-Digitalisierung)

Ziel und Gegenstand

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt ergänzend zur allgemeinen Förderung überbetrieblicher Berufsbildungsstätten (ÜBS) und ihrer Weiterentwicklung zu Kompetenzzentren die Digitalisierung in der beruflichen Bildung.
Die Förderung erfolgt in zwei Schwerpunkten:
Förderlinie 1: Förderung ausgewählter Ausstattung der ÜBS im Bereich der Digitalisierung zur entsprechenden Modernisierung der Ausbildung von Fachkräften insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen (KMU),
Förderlinie 2: Förderung von Pilotprojekten in Kompetenzzentren und deren Vernetzung zur Gestaltung von Lehr-/Lernprozessen für die Ausbildung. (Antragsfrist: 31. März 2016).
Ziel ist es, die Möglichkeiten zur Verbreitung der mit der Digitalisierung verbundenen Technik für ÜBS im Bereich der Ausbildung von Fachkräften schneller und gezielter voranzutreiben.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind juristische Personen des öffentlichen Rechts und gemeinnützige juristische Personen des privaten Rechts, die Träger von Berufsbildungsstätten sind.
Antragsberechtigt sind auch Landesinnungsverbände und Fachverbände, die für ihre Mitglieder überbetriebliche Berufsbildung durchführen.

Voraussetzungen

Das Vorhaben muss überwiegend unmittelbar der ergänzenden überbetrieblichen Ausbildung dienen.
Eine aktuelle Bedarfsanalyse muss vorliegen.
Die Bildungsstätte muss grundsätzlich mit 75%, in begründeten Ausnahmefällen mit mindestens 50% ausgelastet sein.
Die Inanspruchnahme der geförderten Maßnahmen darf nicht an eine bestimmte Organisationszugehörigkeit der Betriebe und/oder Teilnehmenden gebunden sein.
Die Maßnahme muss eindeutig von sonstigen Ausgaben des Trägers abgegrenzt werden.
Die Förderung setzt grundsätzlich Gesamtausgaben von mindestens 30.000 EUR voraus.

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses.
Die Höhe der Förderung beträgt bis zu 90% der zuwendungsfähigen Ausgaben.

Antragsverfahren

Mit der Durchführung des Sonderprogramms ist das
Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Arbeitsbereich 3.4
Robert-Schuman-Platz 3
53175 Bonn
Tel. (02 28) 1 07-0
Fax (02 28) 1 07-29 77
E-Mail: digitalisierung-uebs@bibb.de
Internet: http://www.bibb.de
beauftragt.
In der Förderlinie 1 ist das Förderverfahren einstufig. Anträge für die Modernisierung von Ausstattung können vom 1. Februar 2016 bis zum 30. September 2019 schriftlich per Post an das BIBB gerichtet werden.
In der Förderlinie 2 ist das Förderverfahren zweistufig. In der ersten Verfahrensstufe konnten Projektskizzen vom 1. Februar 2016 bis zum 31. März 2016 beim BIBB eingereicht werden. Die Vorlagefrist gilt nicht als Ausschlussfrist. Projektskizzen, die nach dem oben angegebenen Zeitpunkt eingehen, können möglicherweise nicht mehr berücksichtigt werden.
Vordrucke für Förderanträge, Richtlinien, Merkblätter, Hinweise und Nebenbestimmungen können ab dem 1. Februar 2016 im Internet unter http://www.bibb.de/uebs-digitalisierung abgerufen oder unmittelbar beim BIBB angefordert werden.

Quelle

Richtlinien des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) vom 10. Dezember 2015, Bundesanzeiger Amtlicher Teil vom 30. Dezember 2015, B5; Pressemitteilung des BMBF von 17. Mai 2017.

Wichtige Hinweise

Das BMBF unterstützt acht Pilotprojekte in Kompetenzzentren und ihre Vernetzung. Die Projektteams untersuchen die Auswirkungen der Digitalisierung auf die überbetriebliche Ausbildung in verschiedenen Berufen. Sie erarbeiten innovative berufspädagogische Konzepte und tragen diese als Multiplikatoren in die Breite. Weitere Informationen finden Sie im Internet. 17.05.17

Ansprechpartner

Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Arbeitsbereich 3.4
Robert-Schuman-Platz 3
53175 Bonn
Tel. (02 28) 1 07-0
Fax (02 28) 1 07-29 77
E-Mail
Internet