Fördersuche

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
Trefferliste  

Dorferneuerungs- und Infrastrukturprojekte zur Umsetzung des ELER-Programms 2014 bis 2020

Förderkriterien
Förderart: Zuschuss
Förderbereich: Infrastruktur; Regionalförderung
Fördergebiet: Bayern
Förderberechtigte: Kommune
Ansprechpartner: zuständiges Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
Dorferneuerungs- und Infrastrukturprojekte zur Umsetzung des ELER-Programms 2014 bis 2020

Ziel und Gegenstand

Der Freistaat Bayern fördert mit Unterstützung des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) Investitionen in Dorferneuerungs- und Infrastrukturprojekte für die ländliche Bevölkerung.
Im Rahmen der Dorferneuerung werden mitfinanziert:
kleine Infrastrukturen, wie die dorf- und bedarfsgerechte Verbesserung der Verkehrsverhältnisse sowie dorfgerechte Freiflächen und Plätze einschließlich ihrer Ausstattung,
lokale Basisdienstleistungen für die ländliche Bevölkerung, einschließlich Freizeit und Kultur, und die dazugehörige Infrastruktur.
Darüber hinaus wird die Schaffung, Verbesserung oder Ausdehnung aller Arten von kleinen Infrastrukturen gefördert, insbesondere die Herstellung von Verbindungswegen zu Einzelhöfen und Weilern sowie von Feld- und Waldwegen, jeweils einschließlich grüner Infrastruktur.
Ziel ist es, eine auf den Erhalt des ländlichen Charakters ausgerichtete Innenentwicklung der Gemeinden sowie einen modernen ländlichen Wegebau voranzubringen und somit einen Beitrag zur nachhaltigen Verbesserung der Lebens-, Wohn- und Arbeitsverhältnisse auf dem Lande zu leisten.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind bayerische Gemeinden.

Voraussetzungen

Förderfähig sind Projekte
in ländlichen Gebieten mit bis zu 65.000 Einwohnern sowie
in Orten mit weniger als 10.000 Einwohnern.
Eine kommerzielle Nutzung sowie eine Vermietung oder Verpachtung der Einrichtung ist nicht zulässig.
Die Zweckbindungsfrist beträgt bei geförderten Bauten und baulichen Anlagen zwölf Jahre, bei sonstigen geförderten Gegenständen fünf Jahre.

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses.
Die Höhe der Förderung beträgt 60% der förderfähigen öffentlichen Kosten.
Der Höchstbetrag für kleine Infrastrukturprojekte ist in der Regel auf 1,5 Mio. EUR festgesetzt.
Die Bagatellgrenze liegt bei 25.000 EUR.

Antragsverfahren

Anträge sind unter Verwendung des vorgesehenen Formulars zu festgelegten Terminen beim zuständigen Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) einzureichen.
Die Anschriften sind im Internet abrufbar.

Quelle

Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten vom 26. September 2018, Allgemeines Ministerialblatt Nr. 15 vom 31. Oktober 2018, S. 967; geändert durch Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten vom 8. April 2019, Bayerisches Ministerialblatt Nr. 157 vom 1. Mai 2019.

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 31. Dezember 2023.

Wichtige Hinweise

Die Kumulierung mit anderen öffentlichen Förderprogrammen ist ausgeschlossen.

Ansprechpartner

zuständiges Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
Internet