Fördersuche

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
Trefferliste  

Innovative Hafentechnologien (IHATEC)

Förderkriterien
Förderart: Zuschuss
Förderbereich: Forschung & Innovation (themenspezifisch); Infrastruktur
Fördergebiet: Bund
Förderberechtigte: Unternehmen; Forschungseinrichtung; Hochschule
Ansprechpartner: Projektträger Innovative Hafentechnologien
Innovative Hafentechnologien (IHATEC)
Aktueller Hinweis:
Im Rahmen des 2. Aufrufs konnten Projektanträge bis zum 15. Dezember 2017 eingereicht werden. Weitere Informationen lagen bei Redaktionsschluss noch nicht vor.

Ziel und Gegenstand

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) unterstützt Vorhaben zur Entwicklung oder Anpassung innovativer Hafentechnologien.
Gefördert werden Einzel- und Verbundprojekte zu folgenden Themenbereichen:
technische Innovationen zur Optimierung des Güterumschlags und für die Abfertigung von Passagieren,
Optimierung der Lagerhaltung,
innovative und informationstechnische Konzepte und Systeme zur Steuerung und Abwicklung der Waren- und Fahrgastströme im Hafen,
informationstechnische horizontale Integration über Wertschöpfungsnetzwerke sowie vertikale Integration und vernetzte Produktionssysteme (Industrie 4.0),
Verbesserung der IT-Sicherheit,
Automatisierungsprozesse und Mensch-Technik-Interaktion,
technische Innovationen zur Steigerung der Energieeffizienz im Hafen und Verringerung der Umweltbelastung.
Ziel ist es, die Häfen zu unterstützen, Güterumschläge zu optimieren, Arbeitsplätze zu erhalten und zu schaffen sowie den maritimen Standort Deutschland für das global-digitale Zeitalter zu entwickeln.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, Einrichtungen für Forschung und Wissensverbreitung, außeruniversitäre Einrichtungen sowie Ingenieurbüros mit Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland.

Voraussetzungen

Das Vorhaben muss mit einem technisch-wirtschaftlichen Risiko verbunden sein, so dass es aus wirtschaftlichen Gründen ohne Gewährung der Förderung nicht realisiert würde.
Der Antragsteller muss über die notwendige fachliche Qualifikation und ausreichende Kapazität zur Durchführung des Projekts verfügen.
Die Partner eines Verbundprojekts müssen abgestimmt, arbeitsteilig und interdisziplinär die Problemstellung bearbeiten und ihre Zusammenarbeit in einem schriftlichen Kooperationsvertrag regeln.
Nicht gefördert werden Vorhaben von Antragstellern, über deren Vermögen ein Insolvenzverfahren beantragt oder eröffnet worden ist.

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses für einen Zeitraum von maximal vier Jahren.
Die Höhe der Förderung beträgt
bis zu 50% der beihilfefähigen Kosten für industrielle Forschung,
bis zu 25% der beihilfefähigen Kosten für experimentelle Entwicklung,
bis zu 50% der beihilfefähigen Kosten für Durchführbarkeitsstudien.
Kleine und mittlere Unternehmen gemäß KMU-Definition der EU können unter bestimmten Voraussetzungen einen Bonus erhalten.

Antragsverfahren

Anträge können vor Beginn des Vorhabens im Rahmen spezifischer Förderaufrufe eingereicht werden.
Im Rahmen des 2. Aufrufs konnten Projektanträge bis zum 15. Dezember 2017 eingereicht werden.
Mit der Abwicklung der Fördermaßnahme hat das BMVI den
Projektträger Innovative Hafentechnologien
TÜV Rheinland Consulting GmbH
Zentralbereich Forschungsmanagement
Am Grauen Stein 33
51105 Köln
Tel. (02 21) 8 06-45 97, -41 74
E-Mail: IHATEC@de.tuv.com
Internet: http://www.tuv.com
beauftragt.
Weitere Informationen werden im Internet durch das BMVI oder im Internet durch den beauftragten Projektträger bekannt gegeben. Mehrere Aufrufe sind möglich.

Quelle

Richtlinie des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) vom 20. Juni 2016, Bundesanzeiger Amtlicher Teil vom 8. Juli 2016, B5; 2. Aufruf gemäß der Förderrichtlinie Innovative Hafentechnologien (IHATEC) des BMVI vom 15. September 2017; Pressemitteilung des BMVI vom 15. September 2017.

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 31. Dezember 2020.

Wichtige Hinweise

Im ersten Aufruf, der bis Ende 2016 lief, wurden insgesamt 75 Anträge zu 27 Verbundprojekten eingereicht. Bislang wurden rund 19 Mio. EUR an Fördermitteln bewilligt. Die Projekte reichen von der IT-optimierten Prozesssteuerung über den Einsatz automatisierter Systeme für den Güterumschlag bis hin zu Maßnahmen zur Bekämpfung von Cyber-Angriffen. 21.09.17
Für das Förderprogramm stellt das BMVI im Zeitraum 2016 bis 2020 rund 64 Mio. EUR bereit.

Aktueller Hinweis

Im Rahmen des 2. Aufrufs konnten Projektanträge bis zum 15. Dezember 2017 eingereicht werden. Weitere Informationen lagen bei Redaktionsschluss noch nicht vor.

Ansprechpartner

Projektträger Innovative Hafentechnologien
TÜV Rheinland Consulting GmbH
Zentralbereich Forschungsmanagement
Am Grauen Stein 33
51105 Köln
Tel. (02 21) 8 06-45 97, -41 74
E-Mail
Internet

Weiterführende Informationen