Fördersuche

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
Trefferliste  

Digitalisierung in überbetrieblichen Berufsbildungsstätten (ÜBS) und Kompetenzzentren (Sonderprogramm ÜBS-Digitalisierung, Phase II)

Förderkriterien
Förderart: Zuschuss
Förderbereich: Aus- & Weiterbildung; Infrastruktur
Fördergebiet: Bund
Förderberechtigte: Bildungseinrichtung; Öffentliche Einrichtung; Verband/Vereinigung
Ansprechpartner: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Digitalisierung in überbetrieblichen Berufsbildungsstätten (ÜBS) und Kompetenzzentren (Sonderprogramm ÜBS-Digitalisierung, Phase II)

Ziel und Gegenstand

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert ergänzend zur allgemeinen Förderung überbetrieblicher Berufsbildungsstätten (ÜBS) und ihrer Weiterentwicklung zu Kompetenzzentren die digitale Ausstattung in der überbetrieblichen Ausbildung (ÜBA).
Die Förderung erfolgt in drei Förderlinien:
Förderlinie 1: Gefördert wird die digitale Ausstattung gemäß Ausstattungsliste (siehe https://www.bibb.de/uebs-digitalisierung),
Förderlinie 2: Gefördert wird die digitale Ausstattung für die Anwendung in der ÜBA, die zum Bereich zukunftsweisender Technologien zählt und nicht bereits Gegenstand der Förderlinie 1 ist (Förderlinie 2a: Anschaffung zukunftsweisender Technologien unter Vorlage eines didaktisch-methodischen Konzepts; Förderlinie 2b: Konzeptentwicklungsprojekte zukunftsweisende Technologien),
Förderlinie 3: Gefördert wird die Durchführung von Pilotprojekten zu den Auswirkungen der Digitalisierung in der Wirtschaft auf die Tätigkeitsprofile in betrachteten Berufen und die Einflüsse auf die ÜBA.
Ziel ist es, die Modernisierung der Ausbildung von Fachkräften in der ÜBA in ÜBS mit Blick auf die Anforderungen durch die zunehmende Digitalisierung weiter zu stärken.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind juristische Personen des öffentlichen Rechts und gemeinnützige juristische Personen des privaten Rechts, die Träger von Berufsbildungsstätten sind.
Antragsberechtigt sind auch Landesinnungsverbände und Fachverbände, die für ihre Mitglieder ÜBA durchführen.
In den Förderlinien 2b und 3 sind auch Projektverbünde antragsberechtigt.

Voraussetzungen

Das Vorhaben muss überwiegend unmittelbar der ergänzenden ÜBA dienen.
Für Investitionen für die digitale Ausstattung muss eine aktuelle Bedarfsanalyse vorliegen.
Die Bildungsstätte muss grundsätzlich mit 75%, in begründeten Ausnahmefällen mit mindestens 50% ausgelastet sein.
Die Inanspruchnahme der geförderten Maßnahmen darf nicht an eine bestimmte Organisationszugehörigkeit der Betriebe und/oder Teilnehmenden gebunden sein.
Die Maßnahme muss eindeutig von sonstigen Ausgaben des Trägers abgegrenzt werden.
Die Partner eines Verbundprojekts haben ihre Zusammenarbeit in einer schriftlichen Kooperationsvereinbarung zu regeln.

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses.
Die Höhe der Förderung beträgt bis zu 90% der zuwendungsfähigen Ausgaben.
Die Förderung setzt grundsätzlich Gesamtausgaben von mindestens 30.000 EUR voraus.

Antragsverfahren

Mit der Durchführung des Sonderprogramms ist das
Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Arbeitsbereich 4.3
Robert-Schuman-Platz 3
53175 Bonn
Tel. (02 28) 1 07-0
Fax (02 28) 1 07-29 77
E-Mail: digitalisierung-uebs@bibb.de
Internet: https://www.bibb.de
beauftragt.
In der Förderlinie 1 ist das Förderverfahren einstufig. Anträge können ab dem 1. Januar 2020 bis einschließlich zum 30. Juni 2023 gestellt werden.
In der Förderlinie 2a ist das Verfahren einstufig. Anträge können ab dem 1. Januar 2020 bis zum 31. Dezember 2022 gestellt werden. In der Förderlinie 2b ist das Verfahren zweistufig. In der ersten Verfahrensstufe können Projektskizzen zum 31. Dezember 2019, 30. Juni 2020, 31. Dezember 2020 und letztmalig zum 30. Juni 2021 vorgelegt werden.
In der Förderlinie 3 ist das Verfahren zweistufig. In der ersten Verfahrensstufe können Projektskizzen bis spätestens 31. Dezember 2019 vorgelegt werden.
Zur Erstellung von förmlichen Förderanträgen ist das elektronische Antragssystem easy-Online zu nutzen.

Quelle

Richtlinien des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) vom 13. Juni 2019, Bundesanzeiger Amtlicher Teil vom 25. Juni 2019, B6; Pressemitteilung des BMBF vom 25. Juni 2019.

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 31. Dezember 2025.

Wichtige Hinweise

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung setzt das Sonderprogramm ÜBS-Digitalisierung in einer zweiten Förderphase für weitere vier Jahre fort. Mit drei unterschiedlichen Förderlinien werden Angebote geschaffen, von denen die ÜBS je nach ihrer Innovationskraft profitieren können. Seit 2016 hat das BMBF bereits einen Modernisierungsschub in den ÜBS angestoßen. Bislang haben sich knapp 200 Standorte beteiligt. Mehr als 26.000 digitale Ausstattungsgegenstände gelangen so in die Ausbildungskurse. 01.07.19
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) investiert bis 2023 weitere 120 Mio. EUR in Digitalisierungsprojekte von ÜBS. 01.07.19

Ansprechpartner

Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Arbeitsbereich 4.3
Robert-Schuman-Platz 3
53175 Bonn
Tel. (02 28) 1 07-0
Fax (02 28) 1 07-29 77
E-Mail
Internet

Weiterführende Informationen