Fördersuche

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
Trefferliste  

Regionale unternehmerische Bündnisse für Innovation (RUBIN)

Förderkriterien
Förderart: Zuschuss
Förderbereich: Forschung & Innovation (themenoffen); Infrastruktur; Regionalförderung
Fördergebiet: Bund
Förderberechtigte: Unternehmen; Forschungseinrichtung; Hochschule
Ansprechpartner: Projektträger Jülich (PtJ)
Regionale unternehmerische Bündnisse für Innovation (RUBIN)

Ziel und Gegenstand

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt Entwicklungen in strukturschwachen Regionen zu neuen und bereits existierenden regionalen unternehmerischen Bündnissen für Innovation (RUBIN).
Gefördert werden Einzel- und Verbundprojekte der regional, eng und verbindlich zusammenarbeitenden Bündnisse aus Unternehmen, insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) und Start-ups sowie Hochschulen, Forschungseinrichtungen oder sonstigen Organisationen in folgenden Phasen:
Konzeptphase: Erarbeitung eines thematisch fokussierten, unternehmerisch und marktorientiert ausgerichteten RUBIN-Konzepts.
Umsetzungsphase: Implementierung des RUBIN-Konzepts mit in der Regel sieben bis 15 Partnern pro Bündnis.
Die Förderung ist themen- und technologieoffen. Themen in den Innovationsfeldern der Zukunft mit hohem Innovations- und Wachstumspotenzial, wie z.B. Energie, Klima, Gesundheit, Mobilität oder Arbeit 4.0 und deren Schnittstelle werden bevorzugt.
Ziel ist es, die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit insbesondere kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) sowie die Innovations- und Verwertungsorientierung der Hochschulen und Forschungseinrichtungen zu verbessern.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind
in der Konzeptphase: KMU, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und sonstige Organisationen mit Forschungs- und Entwicklungskompetenz und
in der Umsetzungsphase: pro Bündnis in der Regel sieben bis 15 Partner, davon überwiegend Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft (insbesondere KMU und auch Start-ups), Hochschulen, Forschungseinrichtungen und sonstige Organisationen mit Forschungs- und Entwicklungskompetenz.
Zum Zeitpunkt der Auszahlung muss der Antragsteller eine Betriebsstätte, Niederlassung oder sonstige Einrichtung in Deutschland haben.
Forschungseinrichtungen, die von Bund und/oder Ländern grundfinanziert werden, kann nur unter bestimmten Voraussetzungen eine Projektförderung für ihren zusätzlichen Aufwand bewilligt werden.

Voraussetzungen

In der Konzeptphase muss mindestens ein Partner ein KMU und maximal ein Partner eine Hochschule, Forschungseinrichtung oder sonstige Organisation sein.
Das regionale unternehmerische Bündnis muss in einem Innovationsfeld erfolgen, das besondere Bedeutung für den regionalen Strukturwandel hat.
Die regionale Abgrenzung muss definiert und plausibel begründet werden, wobei sich die Abgrenzung der Region aus funktionalen und inhaltlichen Verbindungen der Akteure ergeben soll.
Zur Bestimmung der strukturschwachen Regionen wird die Fördergebietskulisse der Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur (GRW) zugrunde gelegt.
Die Partner eines Verbundprojekts haben ihre Zusammenarbeit in einer schriftlichen Kooperationsvereinbarung zu regeln.

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses.
Die Höhe der Förderung beträgt
für Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft i.d.R. – je nach Anwendungsnähe des Vorhabens – bis zu 50% der förderfähigen Kosten,
für Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen bis zu 100% der zuwendungsfähigen Ausgaben.
Kleine und mittlere Unternehmen gemäß KMU-Definition der EU können unter bestimmten Voraussetzungen einen Bonus erhalten.
Bei nichtwirtschaftlichen Forschungsvorhaben an Hochschulen und Universitätskliniken wird zusätzlich zu den zuwendungsfähigen Ausgaben eine Projektpauschale in Höhe von 20% gewährt.
In der Konzeptphase können bis zu drei Partner zur Erarbeitung des „RUBIN-Konzepts mit einer Fördersumme von bis zu 200.000 EUR und einer Laufzeit von bis zu sieben Monaten gefördert werden.
In der Umsetzungsphase werden ausgewählte Bündnisse in den ersten drei Jahren mit maximal 12 Mio. EUR gefördert.

Antragsverfahren

Das Verfahren ist mehrstufig. In der ersten Verfahrensstufe können für die Konzeptphase Projektskizzen in drei Auswahlrunden jeweils zum 1. Februar, spätestens zum 1. Februar 2022 bei dem vom BMBF beauftragten
Projektträger Jülich (PtJ)
Geschäftsbereich GTI – GTI2
Forschungszentrum Jülich GmbH
Zimmerstraße 26–27
10969 Berlin
Tel. (0 30) 2 01 99-32 02
E-Mail: ptj-rubin@fz-juelich.de
Internet: https://www.ptj.de
eingereicht werden. Eine Vorlage für die Skizze ist im Internet verfügbar.
Zum Ende der Konzeptphase ist das „RUBIN-Konzept” beim Projektträger einzureichen, welches von einer Jury bewertet wird. Auf dieser Grundlage erfolgt die Förderentscheidung durch das BMBF für die Umsetzungsphase.
Vordrucke für Richtlinien, Merkblätter, Hinweise und Nebenbestimmungen können unter der Internetadresse https://foerderportal.bund.de abgerufen werden.
Zur Erstellung der Projektskizze und förmlicher Förderanträge ist das elektronische Antragssystem easy-Online zu nutzen.

Quelle

Richtlinie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) vom 17. Oktober 2019, Bundesanzeiger Amtlicher Teil vom 8. November 2019, B4.

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 30. Juni 2021. Bei Verlängerung der AGVO oder der De-minimis-Verordnung oder durch eine entsprechende Nachfolge-Förderrichtlinie ist eine Fortsetzung bis mindestens 31. Dezember 2027 vorgesehen.

Wichtige Hinweise

Die Programmfamilie „Innovation & Strukturwandel” baut auf den Erfahrungen der Unternehmen-Region-Förderung auf und umfasst mehrere Einzelprogramme, die sich gegenseitig ergänzen, einer gemeinsamen Leitidee folgen und übergreifende Fördergrundsätze beachten. Bis 2024 plant das BMBF rund 600 Mio. EUR für neue Programme bereitzustellen. Folgende Einzelprogramme hat das BMBF veröffentlicht: 11.11.19
WIR! – Wandel durch Innovation in der Region (Antragsfrist: 1. Februar 2020)
Regionale unternehmerische Bündnisse für Innovation (RUBIN)

Ansprechpartner

Projektträger Jülich (PtJ)
Geschäftsbereich GTI - GTI2
Forschungszentrum Jülich GmbH
10969 Berlin
Tel. (0 30) 2 01 99-32 02
E-Mail
Internet

Weiterführende Informationen