Fördersuche

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
Trefferliste  

Aktionsprogramm im Bereich der Gesundheit (2014-2020)

Förderkriterien
Förderart: Zuschuss
Förderbereich: Gesundheit & Soziales; Infrastruktur
Fördergebiet: Bund
Förderberechtigte: Forschungseinrichtung; Hochschule; Kommune; Öffentliche Einrichtung; Verband/Vereinigung
Ansprechpartner: Exekutivagentur für Verbraucher, Gesundheit, Landwirtschaft und Lebensmittel (CHAFEA); Europäische Kommission; Bundesministerium für Gesundheit (BMG)
Aktionsprogramm im Bereich der Gesundheit (2014–2020)

Ziel und Gegenstand

Die Europäische Union unterstützt die Politik der Mitgliedstaaten zur Verbesserung der Gesundheit der Unionsbürger und zum Abbau gesundheitlicher Ungleichheiten.
Ziele des Programms sind
die Förderung der Gesundheit, Prävention von Krankheiten und Schaffung von guten Rahmenbedingungen für eine gesunde Lebensführung durch Ermittlung, Verbreitung und Förderung der Übernahme evidenzbasierter bewährter Verfahren zur kostenwirksamen Gesundheitsförderung und Prävention von Krankheiten,
der Schutz der Unionsbürger vor schwerwiegenden grenzüberschreitenden Gesundheitsgefahren durch Ermittlung und Entwicklung kohärenter Konzepte und Förderung ihrer Umsetzung für eine bessere Abwehrbereitschaft und Koordinierung in gesundheitlichen Krisenfällen,
die Förderung des Kapazitätsaufbaus im Gesundheitswesen als Beitrag zur Schaffung innovativer, effizienter und nachhaltiger Gesundheitssysteme,
die Erleichterung des Zugangs zu besserer und sicherer Gesundheitsversorgung für die Unionsbürger.
Die Maßnahmen zur Erreichung der übergeordneten Ziele werden im Anhang zum Programm beschrieben. Die Umsetzung erfolgt auf der Grundlage jährlicher Arbeitsprogramme.

Antragsberechtigte

Förderberechtigt sind private und öffentliche Organisationen, die förderfähige Projekte im Bereich der Gesundheit durchführen.
Das Programm steht unter bestimmten Voraussetzungen auch Drittländern zur Beteiligung auf Kostenbasis offen, insbesondere den Beitrittsländern, Bewerberländern und potenziellen Bewerbern, den EFTA-/EWR-Ländern, den Nachbarländern der EU sowie Ländern, die in die Europäische Nachbarschaftspolitik einbezogen sind.

Budget

Für die Durchführung des Programms stehen in den Jahren 2014 bis 2020 insgesamt 449,394 Mio. EUR zu jeweiligen Preisen zur Verfügung.

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung erfolgt durch Zuschüsse zur Finanzierung von Projekten, Programmen oder Betriebskosten.
Die Höhe der Förderung beträgt bis zu 60%, in Ausnahmefällen bis zu 80% der förderfähigen Kosten.
Darüber hinaus können im Rahmen des Programms auch öffentliche Aufträge vergeben werden.

Antragsverfahren

Die Durchführung des Programms erfolgt auf der Grundlage von jährlichen Arbeitsprogrammen, die die Schwerpunkte und Voraussetzungen der Förderung konkretisieren.
Aufrufe zur Einreichung von Vorschlägen werden im Amtsblatt der Europäischen Union und auf den Internetseiten der Exekutivagentur für Verbraucher, Gesundheit, Landwirtschaft und Lebensmittel sowie der Europäischen Kommission veröffentlicht.
Die Mitgliedstaaten benennen nationale Anlaufstellen, die die Durchführung des Programms unterstützen. In Deutschland ist dies das
Bundesministerium für Gesundheit (BMG)
Rochusstraße 1
53123 Bonn
Tel. (0 30) 18 44 1-0
Fax (0 30) 18 44 1-49 00
E-Mail: info@bmg.bund.de
Internet: http://www.bmg.bund.de
Weiterführende Informationen:
Exekutivagentur für Verbraucher, Gesundheit, Landwirtschaft und Lebensmittel (CHAFEA)
12, rue Guillaume Kroll
L-1822 Luxemburg
Tel. (00 800) 67 89 10 11 (Europe Direct)
Tel. (00 35 2) 4301-32015
Fax (00 35 2) 4301-30359
E-Mail: chafea@ec.europa.eu
Internet: http://ec.europa.eu/chafea
Europäische Kommission
Generaldirektion Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (DG SANTE)
Rue Breydel 4
B-1000 Brüssel
Belgien
Tel. (00 800) 6 7 8 9 10 11 (Europe Direct)
Tel. (00 32 2) 29-9 11 11 (Telefonzentrale)
Internet: http://ec.europa.eu/dgs/health_food-safety

Quelle

Verordnung (EU) Nr. 282/2014 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 11. März 2014, Amtsblatt der Europäischen Union Nr. L 86 vom 21. März 2014, S. 1; berichtigt durch Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union Nr. L 6 vom 10. Januar 2015, S. 6; Aufruf zur Einreichung von Anträgen 2018, Amtsblatt der Europäischen Union Nr. C 27 vom 25. Januar 2018, S. 20; Informationen der Exekutivagentur für Verbraucher, Gesundheit, Landwirtschaft und Lebensmittel (CHAFEA), Stand Januar 2018. 26.01.18

Geltungsdauer

1. Januar 2014 bis 31. Dezember 2020.

Wichtige Hinweise

Am 25. Januar 2018 wurde ein Aufruf zur Einreichung von Anträgen für das Jahr 2018 veröffentlicht. Stichtag für die Einreichung der Vorschläge war der 26. April 2018. Das Arbeitsprogramm 2018 sowie weitere Informationen sind im Internet erhältlich. 26.01.18

Ansprechpartner

Exekutivagentur für Verbraucher, Gesundheit, Landwirtschaft und Lebensmittel (CHAFEA)
12, rue Guillaume Kroll
L-1822 Luxemburg
Hotline (00 800) 67 89 10 11 (Europe Direct)
Tel. (00 352) 43 01-3 20 15
Fax (00 352) 43 01- 03 59
E-Mail
Internet

Europäische Kommission
Generaldirektion Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (DG SANTE)
Rue Breydel 4
B-1000 Brüssel
Europe Direct: (00 800) 6 7 8 9 10 11
Tel. (00 32 2) 29-9 11 11 (Zentrale)
Internet

Bundesministerium für Gesundheit (BMG)
Rochusstr. 1
53123 Bonn
Tel. (0 30) 18 44 1-0
Fax (0 30) 18 44 1-49 00
E-Mail
Internet