Fördersuche

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
Trefferliste  

Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) (2014–2020)

Förderkriterien
Förderart: Zuschuss
Förderbereich: Gesundheit & Soziales; Infrastruktur
Fördergebiet: Bund
Förderberechtigte: Kommune; Öffentliche Einrichtung; Verband/Vereinigung
Ansprechpartner: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF); Europäische Kommission
Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) (2014–2020)

Ziel und Gegenstand

Der Europäische Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds unterstützt die Mitgliedstaaten der Europäischen Union bei der effizienten Steuerung der Migrationsströme, bei der Aufnahme von Flüchtlingen und Vertriebenen und bei der Bewältigung der dadurch entstehenden Folgelasten.
Mitfinanziert werden Maßnahmen der Mitgliedstaaten in den folgenden Bereichen:
Gemeinsames Europäisches Asylsystem:
Verbesserung der Aufnahme- und Asylsysteme,
Ausbau der Kapazitäten der Mitgliedstaaten zur Gestaltung und zu Monitoring und Evaluierung ihrer Asylpolitik und -verfahren,
Neuansiedlung, Überstellung von Personen, die internationalen Schutz beantragt haben oder genießen, und sonstige Ad-hoc-Aufnahme aus humanitären Gründen.
Integration von Drittstaatsangehörigen und legale Migration:
Maßnahmen zur Einwanderung und Ausreisevorbereitung,
Integrationsmaßnahmen sowie
praktische Zusammenarbeit und Maßnahmen zum Kapazitätsaufbau.
Rückkehr:
Maßnahmen zur Begleitung von Rückkehrverfahren,
Rückkehrmaßnahmen sowie
praktische Zusammenarbeit und Maßnahmen zum Kapazitätsaufbau.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind nationale, regionale oder lokale Behörden in den Mitgliedstaaten, einschlägige internationale Organisationen, Nichtregierungsorganisationen und Sozialpartner.

Budget

Für die Durchführung des Programms stehen in den Jahren 2014 bis 2020 3,137 Mrd. EUR zu jeweiligen Preisen zur Verfügung.
Davon sind 2,752 Mrd. EUR für die nationalen Programme der Mitgliedstaaten und 385 Mio. EUR für Unionsmaßnahmen, Soforthilfe, das Europäische Migrationsnetzwerk und technische Hilfe der Kommission vorgesehen.
Das für Deutschland vorgesehene Budget für die Jahre 2014 bis 2020 beträgt rund 208 Mio. EUR.

Art und Höhe der Förderung

Der Fonds trägt überwiegend zur Kofinanzierung nationaler Programme bei (geteilte Mittelverwaltung).
Der EU-Kofinanzierungsanteil der Projekte beträgt grundsätzlich 75%. Unter besonderen Umständen kann der Anteil bis zu 90% betragen. Die Mittel werden im Wege der Anteilfinanzierung vergeben.

Antragsverfahren

Die Umsetzung des Programms erfolgt auf der Grundlage von nationalen Programmen der Mitgliedstaaten, auf deren Grundlage die Mittel des Fonds ausgereicht werden, sowie durch Unionsmaßnahmen, Soforthilfe und technische Hilfe auf Initiative der Kommission.
Die Mitgliedstaaten benennen Behörden, die für die Durchführung des nationalen Programms zuständig sind. In Deutschland ist die Nationale Zentralstelle zur Verwaltung des Europäischen Flüchtlingsfonds beim Bundesamt für die Migration und Flüchtlinge (BAMF) für die Vergabe von Zuwendungen im Rahmen des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds zuständig.
Weiterführende Informationen:
Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)
EU-Fonds AMIF
Zuständige Behörde beim BAMF
Frankenstraße 210
90461 Nürnberg
Tel. (09 11) 9 43-0
E-Mail: Ref214Posteingang@bamf.bund.de
Internet: http://www.bamf.de
Ausführliche Informationen über die Projektförderung in Deutschland können auf den Internetseiten des BAMF abgerufen werden.
Europäische Kommission
Generaldirektion Migration und Inneres (DG HOME)
Rue de Luxembourg 46
B-1000 Brüssel
Belgien
Tel. (00 800) 6 7 8 9 10 11 (Europe Direct)
Tel. (00 32 2) 29-9 11 11 (Telefonzentrale)
E-Mail: home-isec@ec.europa.eu
Internet: http://ec.europa.eu/dgs/home-affairs
Weitere Informationen sind im Internet erhältlich.

Quelle

Verordnung (EU) Nr. 516/2014 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. April 2014, Amtsblatt der Europäischen Union Nr. L 150 vom 21. Mai 2014, S. 168; geändert durch Verordnung (EU) 2018/2000 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 12. Dezember 2018, Amtsblatt der Europäischen Union Nr. L 328 vom 21. Dezember 2018, S. 78. 09.10.19

Geltungsdauer

1. Januar 2014 bis zum 31. Dezember 2020

Wichtige Hinweise

Das Nationale Programm für die Umsetzung des AMIF in der Bundesrepublik Deutschland wurde mit Beschluss vom 19. März 2015 von der EU-Kommission genehmigt. Das nationale Programm kann auf den Internetseiten des BAMF abgerufen werden. 09.10.18
Die spezifische Verordnung gilt in Verbindung mit den Allgemeinen Bestimmungen für den Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds und das Instrument für die finanzielle Unterstützung der polizeilichen Zusammenarbeit, der Kriminalprävention und Kriminalitätsbekämpfung und des Krisenmanagements.

Ansprechpartner

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)
zuständige Behörde für die EU-Fonds
Frankenstraße 210
90461 Nürnberg
Tel. (09 11) 9 43-39 03
Fax (09 11) 9 43-91 39 01
E-Mail
Internet

Europäische Kommission
Generaldirektion Migration und Inneres (DG HOME)
Rue de Luxembourg 46
B-1000 Brüssel
Europe Direct: (00 800) 6 7 8 9 10 11
Tel. (00 32 2) 29-9 11 11 (Zentrale)
E-Mail
Internet