Fördersuche

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
Trefferliste  

Rechte, Gleichstellung und Unionsbürgerschaft (2014-2020)

Förderkriterien
Förderart: Zuschuss
Förderbereich: Aus- & Weiterbildung
Fördergebiet: Bund
Förderberechtigte: Bildungseinrichtung; Kommune; Öffentliche Einrichtung; Verband/Vereinigung
Ansprechpartner: Europäische Kommission
Rechte, Gleichstellung und Unionsbürgerschaft (2014–2020)

Ziel und Gegenstand

Die Europäische Union fördert Maßnahmen, die zur Weiterentwicklung des Europäischen Rechtsraums beitragen.
Spezifische Ziele des Programms sind:
die Förderung der Nichtdiskriminierung aus Gründen des Geschlechts, der Rasse oder der ethnischen Herkunft, der Religion oder der Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Ausrichtung,
die Verhütung und Bekämpfung von Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Homophobie und anderen Formen der Intoleranz,
die Förderung und der Schutz der Rechte von Personen mit Behinderungen,
die Förderung der Gleichstellung von Frauen und Männern,
die Vorbeugung und die Bekämpfung der Gewalt gegen Kinder, Jugendliche und Frauen sowie andere gefährdete Gruppen,
die Förderung und der Schutz der Rechte des Kindes,
der Schutz der Privatsphäre und personenbezogener Daten,
Förderung und Verbesserung der Wahrnehmung der sich aus der Unionsbürgerschaft ergebenden Rechte,
die Befähigung der Verbraucher und Unternehmen im Binnenmarkt, ihre aus dem Unionsrecht erwachsenden Rechte durchzusetzen.
Mitfinanziert werden Maßnahmen in folgenden Bereichen:
Sensibilisierung für das Unionsrecht und die Unionspolitiken sowie für die Rechte, Werte und Grundsätze, auf die sich die Union stützt,
Förderung der Umsetzung und Anwendung der Instrumente des Unionsrechts und Politiken in den Mitgliedstaaten,
Förderung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit, Verbesserung des wechselseitigen Wissens und Stärkung des gegenseitigen Vertrauens unter allen Beteiligten,
Verbesserung des Wissens um und des Verständnisses von potenziellen Hindernissen für die Wahrnehmung der durch das Unionsrecht garantierten Rechte und Grundsätze.
Gefördert werden Maßnahmen, die über einen europäischen Mehrwert verfügen.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind öffentliche und private Organisationen ohne Erwerbszweck, die in den genannten Bereichen tätig sind. Dies können z.B. Einrichtungen der Rechtspflege, Nichtregierungsorganisationen, Hochschulen, Forschungsinstitute, Bildungseinrichtungen sowie nationale, regionale und lokale Behörden sein.
Die Teilnahme am Programm steht neben den EU-Mitgliedstaaten unter bestimmten Voraussetzungen auch den Kandidaten- und Beitrittsländern, den Vertragsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) sowie Internationalen Organisationen offen.
Unternehmen können sich nur zusammen mit Organisationen ohne Erwerbszweck oder öffentlichen Einrichtungen an dem Programm beteiligen.

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung erfolgt in der Form von Zuschüssen (Projekt- oder Betriebskostenzuschüsse).
Die Höhe der Förderung wird in den jährlichen Arbeitsprogrammen festgelegt.
Daneben können auch öffentliche Aufträge vergeben werden.

Budget

Für die Durchführung des Programms stehen in den Jahren 2014 bis 2020 insgesamt 439,5 Mio. EUR zur Verfügung.

Antragsverfahren

Die Durchführung des Programms erfolgt auf der Grundlage von Jahresarbeitsprogrammen, in denen die durchzuführenden Maßnahmen, die Finanzmittel sowie die wesentlichen Fördervoraussetzungen und Auswahlkriterien festgelegt sind.
Weiterführende Informationen zum Programm und den Jahresarbeitsprogrammen sind im Internet erhältlich.
Aufforderungen zur Einreichung von Vorschlägen werden im Internet bekannt gemacht.
Weiterführende Informationen:
Europäische Kommission
Generaldirektion Justiz und Verbraucher (DG JUST)
Rue Montoyer 59
B-1000 Brüssel
Belgien
Tel. (00 800) 6 7 8 9 10 11 (Europe Direct)
Tel. (00 32 2) 29-9 11 11 (Telefonzentrale)
Internet: http://ec.europa.eu/justice

Quelle

Verordnung (EU) Nr. 1381/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 17. Dezember 2013, Amtsblatt der Europäischen Union Nr. L 354 vom 28. Dezember 2013, S. 62.

Geltungsdauer

1. Januar 2014 bis 31. Dezember 2020.

Ansprechpartner

Europäische Kommission
Generaldirektion Justiz und Verbraucher (DG JUST)
Rue Montoyer 59
B-1000 Brüssel
Europe Direct: (00 800) 6 7 8 9 10 11
Tel. (00 32 2) 29-9 11 11 (Zentrale)
Internet