Fördersuche

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
Trefferliste  

Landesinvestitionsförderprogramm (LIP 2014)

Förderkriterien
Förderart: Zuschuss; Darlehen
Förderbereich: Arbeit; Regionalförderung; Unternehmensfinanzierung
Fördergebiet: Bremen
Förderberechtigte: Unternehmen
Ansprechpartner: Bremer Aufbau-Bank GmbH; BIS Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung mbH
Landesinvestitionsförderprogramm (LIP 2014)

Ziel und Gegenstand

Das Land Bremen unterstützt – unter Einbeziehung von Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur” (GRW) – Unternehmen bei der Durchführung volkswirtschaftlich förderungswürdiger und betriebswirtschaftlich vertretbarer Maßnahmen.
Gewährt werden
Investitionsdarlehen der Bremer Aufbau-Bank,
sachkapitalbezogene Investitionszuschüsse und Zinsverbilligungen,
Bonusförderungen für die Schaffung von Frauenarbeitsplätzen und Ausbildungsplätzen sowie
nicht-investive Zuschüsse für Beratungsleistungen.
Zu den förderfähigen Investitionen kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) gehören
die Errichtung einer neuen und die Erweiterung einer bestehenden Betriebsstätte,
die Diversifizierung der Produktion einer Betriebstätte in neue, zusätzliche Produkte,
die grundlegende Änderung des Gesamtproduktionsverfahrens einer bestehenden Betriebstätte,
der Erwerb der Vermögenswerte einer Betriebsstätte, die geschlossen wurde oder ohne diesen Erwerb geschlossen worden wäre, sofern die Vermögenswerte von einem Investor erworben werden, der in keiner Beziehung zum Verkäufer steht, sowie
Investitionsmaßnahmen an besonderen Standorten.
Zu den förderfähigen Investitionen großer Unternehmen gehören
die Errichtung einer neuen Betriebsstätte,
die Diversifizierung der Produktion einer Betriebstätte, sofern die Tätigkeit nicht dieselbe oder eine ähnliche Tätigkeit wie die früher in der Betriebsstätte ausgeübte Tätigkeit ist,
der Erwerb der Vermögenswerte einer Betriebsstätte, die, geschlossen wurde oder ohne diesen Erwerb geschlossen worden wäre, sofern der Investor in keiner Beziehung zum Verkäufer steht und die ausgeübte Tätigkeit nicht dieselbe oder eine ähnliche wie die früher in der Betriebsstätte ausgeübte Tätigkeit ist,
die Diversifizierung einer bestehenden Betriebsstätte durch Hinzunahme neuer Produkte oder neuer Prozessinnovationen.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind Unternehmen des Handwerks, des Handels, der Industrie, des Dienstleistungsgewerbes sowie sonstige Gewerbetreibende.
Verschiedene Wirtschaftszweige bzw. Tätigkeiten sind von der Förderung ausgeschlossen (vgl. Anhang 3)

Voraussetzungen

Mit den Investitionsvorhaben müssen Dauerarbeitsplätze geschaffen oder gesichert werden.
Die Maßnahmen müssen geeignet sein, durch Schaffung zusätzlicher Einkommensquellen das Gesamteinkommen im Land Bremen unmittelbar und auf Dauer nicht unwesentlich zu erhöhen (sog. Primäreffekt).
Es werden grundsätzlich nur Investitionsvorhaben gefördert, die innerhalb von 36 Monaten durchgeführt werden. Es muss sich um eigenbetrieblich genutzte Investitionen im Bereich des Anlagevermögens handeln.
Soweit Maßnahmen des LIP mit GRW-Mitteln gefördert werden, sind neben den Bestimmungen des LIP die Regelungen des jeweils gültigen Rahmenplans der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur” zu beachten.

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses oder eines zinsverbilligten Darlehens.
Die Beihilfeintensität der Förderung beträgt bei Investitionszuschüssen je nach Vorhaben, Größe des Unternehmens und Investitionsort zwischen 7,5% und 30% der förderfähigen Kosten. Die Höhe des Zuschusses beträgt zwischen 5.000 EUR und 1,25 Mio. EUR (D-Fördergebiet der Stadtgemeinde Bremen) bzw. 2,5 Mio. EUR (C-Fördergebiet Stadtgemeinden Bremen und Bremerhaven).
Investitionsdarlehen werden in Höhe von bis zu 50% der förderfähigen Kosten gewährt und sollen mindestens 50.000 EUR betragen.
Die Bonusförderung für Frauenarbeitsplätze und Ausbildungsplätze beträgt 5.000 EUR pro Arbeits- bzw. Ausbildungsplatz.

Antragsverfahren

Anträge sind vor Beginn der Maßnahme für den Bereich der Stadtgemeinde Bremen bei der
Bremer Aufbau-Bank GmbH
Kontorhaus am Markt
Langenstraße 2–4 (Eingang Stintbrücke 1)
28195 Bremen
Tel. (04 21) 96 00-10
Fax (04 21) 96 00-8 40
E-Mail: mail@bab-bremen.de
Internet: http://www.bab-bremen.de
und für den Bereich der Stadtgemeinde Bremerhaven bei der
BIS Bremerhavener Gesellschaft
für Investitionsförderung und Stadtentwicklung mbH
Am Alten Hafen 118
27568 Bremerhaven
Tel. (04 71) 9 46 46-6 10
Fax (04 71) 9 46 46-6 90
E-Mail: mail@bis-bremerhaven.de
Internet: http://www.bis-bremerhaven.de
zu stellen.

Quelle

Landesinvestitionsförderprogramm der Freien Hansestadt Bremen (LIP 2014), Stand März 2017.

Wichtige Hinweise

Kleine und mittlere Unternehmen können eine Förderung von Beratungsleistungen beantragen, die von externen und qualifizierten Sachverständigen für betriebliche Maßnahmen erbracht werden.

Ansprechpartner

Bremer Aufbau-Bank GmbH
Kontorhaus am Markt
Langenstraße 2-4 (Eingang Stintbrücke 1)
28195 Bremen
Tel. (04 21) 96 00-10
Fax (04 21) 96 00-8 40
E-Mail
Internet

BIS Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung mbH
Am Alten Hafen 118
27568 Bremerhaven
Tel. (04 71) 9 46 46-6 10
Fax (04 71) 9 46 46-6 90
E-Mail
Internet