Fördersuche

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
Trefferliste  

Forschung für nachhaltige Entwicklungen (FONA3) (Fachprogramm)

Förderkriterien
Förderart: Zuschuss
Förderbereich: Energieeffizienz & Erneuerbare Energien; Forschung & Innovation (themenspezifisch); Umwelt- & Naturschutz
Fördergebiet: Bund
Förderberechtigte: Unternehmen; Forschungseinrichtung; Hochschule
Ansprechpartner: Förderberatung Forschung und Innovation des Bundes; Projektträger Jülich (PtJ); DLR Projektträger; Projektträger Karlsruhe (PTKA)
Forschung für nachhaltige Entwicklungen (FONA3) (Fachprogramm)

Ziel und Gegenstand

FONA 3 ist die zentrale Fördermaßnahme des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) zur Finanzierung international wegweisender Forschung zum globalen Wandel, zu nachhaltigem Wirtschaften und zu sozialökologischen Fragen. Diese wird durch institutionelle Förderung außeruniversitärer Einrichtungen und definierte Fördermaßnahmen im Rahmen der Projektförderung konkretisiert. Letztere ist Gegenstand dieser Übersicht. Die Fördermaßnahme ist als lernendes Programm konzipiert, das sich flexibel auf aktuelle Entwicklungen ausrichtet.
Das Programm ist ein sogenanntes Fachprogramm. Diese Programme haben zum Ziel, in ausgewählten Bereichen einen im internationalen Maßstab hohen Leistungsstand von Forschung und Entwicklung zu gewährleisten.
Gefördert werden Forschungsarbeiten zu folgenden Leitinitiativen:
Green Economy,
Zukunftsstadt und
Energiewende.
Darüber hinaus werden Vorhaben der Vorsorgeforschung für Nachhaltigkeit gefördert. Die folgenden Themenfelder greifen neue und aktuelle Aspekte der Forschung auf und legen Grundlagen für die genannten sowie künftige weitere Leitinitiativen:
Lebensqualität und Wettbewerbsfähigkeit erhalten und verbessern,
Ressourcen intelligent und schonend nutzen,
Gemeinschaftsgüter Klima, biologische Vielfalt und Meere schützen,
Bildung und Forschung: miteinander für nachhaltige Entwicklung.
Darüber hinaus soll die Zusammenarbeit innerhalb Europas intensiv fortgesetzt werden.
Ziel ist es, die Position Deutschlands als Technologieführer in den Bereichen Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel, nachhaltiges Ressourcenmanagement sowie innovative Umwelt- und Energietechnologien zu erhalten und weiter auszubauen.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind Unternehmen, Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen.

Voraussetzungen

Die Antragsteller müssen über die notwendige fachliche Qualifikation und eine ausreichende Kapazität zur Durchführung ihres Vorhabens verfügen.
Vorhaben müssen
die Kompetenz zur Lösung definierter Probleme stärken,
den Stand der Technik fortentwickeln,
hinsichtlich der Themenstellung und der Ziele in erheblichem Interesse des Bundes liegen und
mit einem hohen technischen und wirtschaftlichen Risiko verbunden sein.

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung erfolgt durch einen Zuschuss.
Die Höhe des Zuschusses richtet sich nach der Art des Vorhabens sowie dem Antragsteller.

Antragsverfahren

Zur Umsetzung des Programms werden Bekanntmachungen zu einzelnen Schwerpunkten veröffentlicht.
Erstanlaufstelle für alle Fragen zur Forschungs- und Innovationsförderung des Bundes ist die
Förderberatung „Forschung und Innovation” des Bundes
beim Projektträger Jülich
Forschungszentrum Jülich GmbH
Zimmerstraße 26–27
10969 Berlin
Tel. (08 00) 26 23-0 08
Fax (0 30) 2 01 99-4 70
E-Mail: beratung@foerderinfo.bund.de
Internet: http://www.foerderinfo.bund.de
Informationen erteilen auch die Projektträger
Projektträger Jülich (PtJ)
Forschungszentrum Jülich GmbH
Außenstelle Berlin
Zimmerstraße 26–27
10969 Berlin
Tel. (0 30) 2 01 99-4 37
Fax (0 30) 2 01 99-4 70
E-Mail: b.schuetze@fz-juelich.de
Internet: http://www.ptj.de/umwelt-nachhaltigkeit
DLR Projektträger
Globaler Wandel, Klima- und Umweltschutz, Sozialökologische Forschung
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.
Heinrich-Konen-Straße 1
53227 Bonn
Tel. (02 28) 38 21-15 10
Fax (02 28) 38 21-15 40
E-Mail: umweltsystemforschung@dlr.de
Internet: http://www.dlr.de/pt/Umwelt
Projektträger Karlsruhe
Wassertechnologie und Entsorgung (PTKA-WTE)
Hallwachsstraße 3
01069 Dresden
Tel. (03 51) 3 14 35
E-Mail: wte@ptka.kit.edu
Internet: http://www.kit.edu

Quelle

Informationen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), Stand Mai 2017.

Wichtige Hinweise

Im Rahmen von FONA 3 werden in den nächsten 5 Jahren mehr als eine halbe Mrd. EUR in die weitere Erneuerung der Forschungsflotte und Großgeräte für die Klimaforschung investiert, unter anderem den neuen Höchstleistungsrechner zur Klimamodellierung. Die Projektförderung für die Nachhaltigkeitsforschung wird ausgebaut, dafür stehen in den kommenden fünf Jahren mehr als 1,5 Mrd. EUR zur Verfügung. 27.04.15
Weitere Informationen zum Förderprogramm, alle Bekanntmachungen sowie das Programm im Volltext können im Internet abgerufen werden. Zudem bietet die Informations- und Kommunikationsplattform unter http://www.fona.de aktuelle Informationen zu Terminen, Veranstaltungen, Messen und Workshops rund um die Nachhaltigkeit. 27.04.15

Ansprechpartner

Förderberatung Forschung und Innovation des Bundes
beim Projektträger Jülich
Forschungszentrum Jülich GmbH
Zimmerstraße 26-27
10969 Berlin
Tel. (08 00) 26 23-0 08
Fax (0 30) 2 01 99-4 70
E-Mail
Internet

Projektträger Jülich (PtJ)
Forschungszentrum Jülich GmbH
Außenstelle Berlin
Zimmerstraße 26-27
10969 Berlin
Tel. (0 30) 2 01 99-4 37
Fax (0 30) 2 01 99-4 70
E-Mail
Internet

DLR Projektträger
Globaler Wandel, Klima- und Umweltschutz, Sozialökologische Forschung
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)
Heinrich-Konen-Str. 1
53227 Bonn
Tel. (02 28) 38 21-15 10
Fax (02 28) 38 21-15 40
E-Mail
Internet

Projektträger Karlsruhe (PTKA)
Wassertechnologie und Entsorgung (PTKA-WTE)
Hallwachsstraße 3
01069 Dresden
Tel. (03 51) 3 14 35
E-Mail
Internet

oder

Projektträger Karlsruhe
Außenstelle Dresden
Hallwachsstraße 3
01069 Dresden
Tel. (03 51) 46 33 14 35
Fax (03 51) 46 33 14 44
E-Mail: blumentritt@kit.edu