Fördersuche

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
Trefferliste  

Soziale Mietwohnraumförderung - Neubau von Mietwohnungen für Haushalte mit geringem Einkommen

Förderkriterien
Förderart: Zuschuss; Darlehen
Förderbereich: Wohnungsbau & -modernisierung
Fördergebiet: Hessen
Förderberechtigte: Unternehmen; Kommune; Öffentliche Einrichtung; Privatperson; Verband/Vereinigung
Ansprechpartner: zuständige Wohnungsbauförderstelle Hessen; Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz; Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WIBank)
Soziale Mietwohnraumförderung – Neubau von Mietwohnungen für Haushale mit geringem Einkommen

Ziel und Gegenstand

Das Land Hessen fördert die Schaffung von Mietwohnraum für Haushalte mit geringem Einkommen, die sich am Markt nicht angemessen mit Wohnraum versorgen können und auf Unterstützung angewiesen sind.
Mitfinanziert wird der Neubau von Wohnraum zur dauerhaften Fremdvermietung. Förderfähig ist auch der Ersterwerb von neu gebauten zur Vermietung bestimmten Wohnungen.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die das Bauvorhaben im eigenen Namen durchführen oder durch Dritte durchführen lassen (Bauherrschaft).

Voraussetzungen

Aufgrund der örtlichen und regionalen Verhältnisse muss ein nachhaltiger Bedarf an preiswertem Wohnraum bestehen. Die Gemeinde muss einen Überblick über die örtlichen wohnungswirtschaftlichen Verhältnisse besitzen.
Es werden nur vollständige Wohnungen und keine Teile von Wohnungen gefördert.
Für wohnberechtigte Haushalte gelten bestimmte Einkommensgrenzen, die alle drei Jahre angepasst werden.
Die förderfähige Wohnfläche (Regelwohnfläche) beträgt
bei Wohnungen für 1 Person bis 45 m 2,
bei Wohnungen für 2 Personen bis 60 m 2 und
für jede weitere Person 12 m 2 mehr.
In dem Gebäude müssen mindestens vier Wohneinheiten entstehen.
Die Bereitstellung von Baudarlehen setzt voraus, dass sich auch die Kommune mit mindestens 10.000 EUR je Wohneinheit an der Finanzierung beteiligt.
Für das Projekt muss ein geeignetes Baugrundstück zur Verfügung stehen und der Bauherr muss eine Eigenleistung von mindestens 15% der Gesamtkosten erbringen.
Die geförderten Wohnungen unterliegen Mietpreis- und Belegungsbindungen.

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung erfolgt in Form eines zinsgünstigen Baudarlehens.
Die Höhe des Darlehens (Grundbetrag) beträgt in Abhängigkeit von den örtlichen Bodenpreisen zwischen 1.100 und 1.800 EUR je m 2 Wohnfläche.
Hinzu kommen Zuschläge je m 2 förderfähiger Wohnfläche in Höhe von je 150 EUR für rollstuhlgerechte Wohnungen und für Passivhausbauweise.
Darüber hinaus wird ein Finanzierungszuschuss in Höhe von 20% oder 25% des bewilligten Förderdarlehens gewährt.

Antragsverfahren

Anmeldungen von konkreten Bauprojekten sind über die zuständige Wohnungsbauförderstelle beim
Hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Mainzer Straße 80
65189 Wiesbaden
Tel. (06 11) 8 15-0
Fax (06 11) 8 15-19 41
E-Mail: poststelle@umwelt.hessen.de
Internet: https://umwelt.hessen.de
einzureichen. Anmeldefrist für das Jahr 2018 ist der 30. September 2018.
Nach Bestätigung der Aufnahme erfolgt die Antragstellung bei der zuständigen Wohnungsbauförderstelle. Diese leitet den Antrag weiter an die
Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WIBank)
Hauptsitz Offenbach am Main
Strahlenbergerstraße 11
63067 Offenbach am Main
Hotline (06 11) 7 74-73 33
Tel. (0 69) 91 32-03
Fax (0 69) 91 32-46 36
E-Mail: foerderberatung@wibank.de
Internet: http://www.wibank.de
Darlehen und Finanzierungszuschuss müssen zusammen beantragt werden. Das Antragsformular kann im Internet abgerufen werden.

Quelle

Richtlinie des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz vom 28. Juni 2018, Staatsanzeiger für das Land Hessen Nr. 29 vom 16. Juli 2018, S. 874; Aufforderung des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz zur Anmeldung von Bauvorhaben vom 16. Juli 2018, Staatsanzeiger für das Land Hessen Nr. 32 vom 6. August 2018, S. 652; Pressemitteilung des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz vom 2. August 2018.

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 31. Dezember 2025.

Wichtige Hinweise

Das Land Hessen stellt bis zum Jahr 2020 insgesamt 1,7 Mrd. EUR für die Schaffung von preisgünstigem Wohnraum bereit. 02.08.18

Ansprechpartner

zuständige Wohnungsbauförderstelle Hessen
Die Anschriften der zuständigen Wohnungsbauförderstellen können im Internet abgerufen werden.
Internet

Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Mainzer Straße 80
65189 Wiesbaden
Tel. (06 11) 8 15-0
Fax (06 11) 8 15-19 41
E-Mail
Internet

Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WIBank)
Hauptsitz Offenbach am Main
Strahlenbergerstraße 11
63067 Offenbach am Main
Hotline (06 11) 7 74-73 33
Tel. (0 69) 91 32-03
Fax (0 69) 91 32-46 36
E-Mail
Internet