Fördersuche

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
Trefferliste  

Förderrichtlinie Klimaschutz (RL Klima/2014)

Förderkriterien
Förderart: Zuschuss
Förderbereich: Energieeffizienz & Erneuerbare Energien; Infrastruktur
Fördergebiet: Sachsen
Förderberechtigte: Kommune; Öffentliche Einrichtung; Verband/Vereinigung
Ansprechpartner: Sächsische Aufbaubank - Förderbank - (SAB)
Förderrichtlinie Klimaschutz (RL Klima/2014)

Ziel und Gegenstand

Der Freistaat Sachsen fördert investive und nicht investive Maßnahmen zur Umsetzung der klima- und energiepolitischen Ziele im Bereich der öffentlichen Infrastruktur einschließlich öffentlicher Gebäude.
Mitfinanziert werden
energieeffiziente Sanierungsmaßnahmen an öffentlichen Nichtwohngebäuden,
die Erarbeitung von konzeptionellen Grundlagen zur CO 2-Minderung, Steigerung der Energieeffizienz oder die Umsetzung von Energiemanagementsystemen,
Projekte als Komplexvorhaben, die auf der Basis strategischer Konzepte bzw. Fachkonzepte sowie verbindlich beschlossener Arbeitsprogramme, Maßnahmen- und Aktionspläne zu einer CO 2-Einsparung führen,
Einzelmaßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz von Anlagen und infrastrukturellen Einrichtungen sowie
Modellprojekte.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind kommunale Gebietskörperschaften und deren Unternehmen, Verbandskörperschaften, gemeinnützige Organisationen sowie anerkannte Religionsgemeinschaften.
Unternehmen in Schwierigkeiten sind von der Förderung ausgenommen.

Voraussetzungen

Investive Maßnahmen müssen sich auf öffentliche Infrastrukturen und öffentliche Gebäude, mit denen ein dem Allgemeinwohl dienendes Ziel verfolgt wird, erstrecken.
Die Maßnahmen müssen die gesetzlichen Standards überschreiten oder, wenn derartige Standards nicht zur Verfügung stehen oder nicht verpflichtend sind (z.B. für Baudenkmale), zu einer erheblichen Verbesserung der Energieeffizienz und zu einer erheblichen Reduzierung des CO 2-Ausstoßes führen.
Die einem Komplexvorhaben zugrunde liegenden Konzepte müssen zum Zeitpunkt der Antragstellung jünger als fünf Jahre sein.
Der Antragsteller muss in der Lage sein, den gesamten Eigenanteil zu tragen.

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses.
Die Höhe der Förderung ist abhängig von der Art der Maßnahme und beträgt maximal 80% der förderfähigen Ausgaben.
Die Förderung von Einzelmaßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz von Anlagen und infrastrukturellen Einrichtungen wird auf Basis der CO 2-Minderung im angestrebten Sollzustand gegenüber dem Ausgangszustand bzw. einem Referenzzustand ermittelt. Höchstgrenze sind 60% der förderfähigen Ausgaben.
Die Bagatellgrenze ist abhängig von dem jeweiligen Vorhaben.

Antragsverfahren

Anträge sind formgebunden zu richten an die
Sächsische Aufbaubank – Förderbank – (SAB)
Pirnaische Straße 9
01069 Dresden
Tel. (03 51) 49 10-0
Fax (03 51) 49 10-40 00
E-Mail: servicecenter@sab.sachsen.de
Internet: https://www.sab.sachsen.de
Antragsformulare und weitere Informationen sind im Internet erhältlich.

Quelle

Richtlinie des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft vom 22. Dezember 2014, Sächsisches Amtsblatt Nr. 3 vom 15. Januar 2015, S. 100; zuletzt geändert durch Bekanntmachung des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft vom 5. Juli 2019, Sächsisches Amtsblatt Nr. 30 vom 25. Juli 2019, S. 1047.

Wichtige Hinweise

Die Förderung erfolgt nachrangig zu gleichartigen nationalen Programmen
Die Förderung wird als De-minimis-Beihilfe gewährt.

Ansprechpartner

Sächsische Aufbaubank - Förderbank - (SAB)
Pirnaische Straße 9
01069 Dresden
Tel. (03 51) 49 10-0
Fax (03 51) 49 10-40 00
E-Mail
Internet