Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
14.3.2019

Immobilienförderung auch in 2018 gut nachgefragt

Sachsen-Anhalt

Kurz vor Beginn der Baumessen in Sachsen-Anhalt zog die Investitionsbank Sachsen-Anhalt (IB) Bilanz zur Immobilienförderung. Die Ergebnisse für das Jahr 2018 setzen ihren positiven Trend fort. Trotz Niedrigzinsen wurden die Fördermöglichkeiten über alle Programme hinweg gut nachgefragt. Knapp 65 Millionen Euro wurden im letzten Jahr über Darlehen und Zuschüsse abgerufen - ein Plus von mehr als 12 Millionen Euro. 

Im letzten Jahr wurden nach Auskunft von IB-Geschäftsleiter Marc Melzer knapp 31 Millionen Euro an Zuschüssen bewilligt. Diese sollen Investitionen in Höhe von rund 127 Millionen Euro bewirken. Allein in 2018 wurden mehr als 2.600 Wohnungen und Häuser gefördert, weitere rund 2.900 Wohneinheiten haben vom Einbau neuer Aufzüge profitiert.

Land und Investitionsbank halten Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten für Private und Gewerbliche vor. Sowohl Familien, die in ihre eigenen vier Wände investieren wollen, als auch Vermieter und Wohnungsgenossenschaften bzw. -gesellschaften nutzten die Angebote rege.

In 2018 wurde zunehmend in die Barrierefreiheit investiert: Programme, die den altersgerechten Umbau oder Aufzugsanlagen fördern, verzeichneten einen deutlichen Zuwachs. Insbesondere das Aufzugsprogramm wird seit Start der Förderrichtlinie im August 2017 gut nachgefragt. Allein im letzten Jahr wurden über 100 Bewilligungen mit knapp 20 Millionen Euro ausgesprochen. In diesem Programm sind die Auswirkungen der Baukonjunktur verstärkt zu spüren. Durch die knappen Kapazitäten im Baugewerbe mussten zahlreiche Umsetzungsfristen verlängert werden, teilweise wurden Anträge sogar zurückgestellt.

Das Darlehen Sachsen-Anhalt MODERN hat sich in 2018 besonders gut entwickelt. Damit können u.a. neue Fenster, eine moderne Heizung, energiesparende Fassaden und Dächer oder altersgerechte Umbauten finanziert werden. Bei konstanter Nachfrage verzeichnet das Programm eine deutliche Steigerung hinsichtlich der ausgereichten Darlehenssumme.

Nach wie vor ist die Finanzierung von selbstgenutztem Wohneigentum ein Schwerpunkt. Dabei haben sich die "Klassiker" IB-Wohneigentumsprogramm und IB-Förderdarlehen weiterhin bewährt. Für Letzteres gelten seit April 2018 neue Bestimmungen, die regionalen Einschränkungen fielen weg. Damit stieg die Nachfrage deutlich - von 25 auf 67 Bewilligungen, das Darlehensvolumen hat sich mehr als verdoppelt. Darüber hinaus wurden Kinderboni über mehr als eine halbe Million Euro bewilligt. Diese Zuschüsse fließen direkt in die Tilgung und reduzieren die Höhe der zurückzuzahlenden Darlehenssumme.

Wer ein Haus bauen, seine Wohnung modernisieren oder barrierefreier gestalten will, kann sich zu Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten des Landes von der Investitionsbank beraten lassen. Fragen beantworten die IB-Förderberater unter der kostenfreien Hotline (0 800) 56 007 57 oder an einem der IBregional-Sprechtage an landesweit 11 Standorten in Sachsen-Anhalt.

Quelle: Pressemitteilung der Investitionsbank Sachsen-Anhalt (IB) vom 7. März 2019