11.7.2019

Innovationsprogramm für Geschäftsmodelle und Pionierlösungen (IGP)

Bund / zuständiger Projektträger

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt in Deutschland durchzuführende Innovationsaktivitäten. Das Programm öffnet ergänzend zur Förderung vornehmlich technikorientierter Forschung und Entwicklung den Fokus für nichttechnische Innovationen. Das Programm tritt am 1. Oktober 2019 in Kraft.

Gefördert werden folgende Projektformen:

  • A - Frühphase/Machbarkeit: Experimentelle Einzel- oder Kooperationsprojekte in der innovativen Frühphase mit dem Charakter von Machbarkeitstests,
  • B - Ausreifung/Marktpilotierung: Komplexe Einzel- und Kooperationsprojekte zur Ausreifung von Innovationen samt umfangreichen Markttests und Pilotierung am Markt,
  • C - Netzwerke: Übergreifende Innovationsnetzwerke aus mindestens fünf kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), die durch Leistungen einer Netzwerkmanagementeinrichtung unterstützt werden und deren Akteure sich im gegenseitigen Austausch Wissen zu übergreifenden Innovationsthemen erarbeiten, Ideen entwickeln und Innovationen umsetzen. Die Förderung erfolgt in 2 Phasen: in Phase 1 konsolidiert sich das Netzwerk und erarbeitet eine vertiefte Innovations-Roadmap und in Phase 2 erfolgt die Umsetzung.

Ein erster Förderaufruf soll 2019 gestartet werden und digitale und datengetriebene Geschäftsmodelle und Pionierlösungen adressieren. Für 2020 ist ein zweiter Aufruf geplant, der besonders auf kultur- und kreativwirtschaftliche Innovationen zielt. Ein dritter Aufruf soll voraussichtlich Innovationen mit einem besonders hohen "Social Impact" adressieren, beispielsweise im Bereich Bildung und Informationszugang.

Für die Förderung stellt das BMWi 25 Mio. EUR über vier Jahre zur Verfügung.