Förderprogramm

Betriebsmittelkredit Corona-Krise

Förderart:
Darlehen
Förderbereich:
Corona-Hilfe, Unternehmensfinanzierung
Fördergebiet:
Bremen
Förderberechtigte:
Unternehmen
Ansprechpunkt:

Bremer Aufbau-Bank GmbH

Langenstraße 2-4

28195 Bremen

Weiterführende Links:
Betriebsmittelkredit Corona-Krise

 Betriebsmittelkredit Corona-Krise

Ziel und Gegenstand

Die Bremer Aufbau-Bank unterstützt von der Coronakrise betroffene Unternehmen durch Betriebsmittelkredite.

Finanziert werden Betriebsmittel, die als vorübergehende Maßnahme zur Bewältigung der Coronakrise verwendet werden (z.B. Personalkosten, Miete, offene Rechnungen für Material und Waren u.ä.).

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind natürliche Personen, freiberuflich Tätige sowie kleine und mittlere Unternehmen.

Voraussetzungen

Der Antragsteller muss wirtschaftlich von der Coronakrise betroffen sein.

Das Unternehmen bzw. die Tätigkeit muss vor Ausbruch der Krise wirtschaftlich tragfähig gewesen sein.

Der aktuelle Liquiditätsbedarf aufgrund der Coronakrise muss schlüssig dargestellt werden.

Betriebssitz und zu finanzierendes Vorhaben müssen sich im Land Bremen befinden.

Andere Fördermöglichkeiten sind vorrangig zu nutzen.

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung erfolgt in Form eines Kredits.

Bei Krediten bis 50.000 EUR beträgt die Laufzeit in der Regel bis zu sechs Jahre, wobei die ersten ein bis zwei Jahre tilgungsfrei bleiben. Sondertilgungen sind jederzeitig ohne Vorfälligkeitsentschädigung möglich.

Bei Krediten über 50.000 EUR beträgt die Laufzeit in der Regel zwei bis zehn Jahre, wobei die ersten ein bis zwei Jahre tilgungsfrei bleiben. Die Finanzierung erfolgt unter Einsatz von KfW-Krediten der KfW-Corona-Hilfe.

Antragsverfahren

Anträge sind unter Verwendung der Antragsformulare an die Bremer Aufbau-Bank GmbH zu richten.

Weitere Informationen und Antragsformulare sind im Internet verfügbar.

Quelle

Informationen der Bremer Aufbau-Bank GmbH, Stand Mai 2020.

Service
Service

Wie können wir Ihnen helfen?