Förderprogramm

NRW.BANK.Gebäudesanierung

Förderart:
Darlehen
Förderbereich:
Wohnungsbau & Modernisierung, Umwelt- & Naturschutz, Energieeffizienz & Erneuerbare Energien
Fördergebiet:
Nordrhein-Westfalen
Förderberechtigte:
Privatperson
Fördergeber:

NRW.BANK

Ansprechpunkt:

NRW.BANK

Kavalleriestraße 22

40213 Düsseldorf

Tel: 0211 917414500

Fax: 0211 917417832

NRW.BANK

Weiterführende Links:
NRW.BANK

Kurzzusammenfassung

Kurztext

Wenn Sie Ihr Eigenheim sanieren wollen, können Sie unter bestimmten Voraussetzungen ein zinsgünstiges Darlehen erhalten.

Volltext

Die NRW.BANK unterstützt Sie bei Investitionen zur Steigerung der Energieeffizienz, zur Verbesserung des Umweltschutzes und beim barrierefreien Umbau Ihrer selbst genutzten Wohnung oder Ihres Hauses.

Sie erhalten eine Förderung für folgende Maßnahmen:

  • Verbesserung der Energieeffizienz,
  • Erneuerung von Heizungsanlagen oder deren Komponenten und unmittelbar dadurch notwendige Maßnahmen,
  • Modernisierung und Instandsetzung,
  • Barrierereduzierung und Maßnahmen zum Einbruchschutz,
  • Behebung baulicher Mängel,
  • baulicher Hochwasserschutz.

Zusatzmaßnahmen, die in engem Zusammenhang damit stehen, sind ebenfalls förderfähig.

Sie erhalten die Förderung als Darlehen.

Die Höhe des Darlehens beträgt bis zu 100 Prozent der förderfähigen Investitionskosten. Der Mindestbetrag liegt bei EUR 2.500, der Höchstbetrag bei EUR 75.000.

Ihren Antrag stellen Sie vor Beginn der Maßnahme bei Ihrer Hausbank oder einem anderen Kreditinstitut Ihrer Wahl. Der Förderantrag wird von dort an die NRW.BANK weitergeleitet.

Zusatzinfos 

rechtliche Voraussetzungen

Die Förderung nach dem Programm „NRW.BANK.Gebäudesanierung“ ist an folgende Bedingungen geknüpft:

Sie sind antragsberechtigt als Privatperson, wenn Sie Investitionsmaßnahmen an selbst genutztem Wohneigentum (dazu gehören auch 2-Familien-Häuser) durchführen.

Sie müssen

  • die Gesamtfinanzierung des Vorhabens sicherstellen,
  • in Nordrhein-Westfalen investieren,
  • die baulichen Vorschriften der Energieeinsparverordnung in der aktuellen Fassung berücksichtigen.

Keine Förderung erhalten Sie für den Kauf eines Wohngebäudes oder einer Eigentumswohnung und die Verbesserung der Außenanlagen.

Umschuldungen sind ebenfalls von der Förderung ausgeschlossen.

Rechtsgrundlage

Richtlinie

Merkblatt
NRW.BANK.Gebäudesanierung
Zinsgünstige Darlehen für private Hauseigentümer/-innen

Ziel des Programms ist die Förderung von Vorhaben zur Steigerung der Energieeffizienz, Verbesserung des Umweltschutzes sowie des barrierefreien Umbaus durch zinsgünstige Darlehen.

1. Antragsteller

Gefördert werden Privatpersonen, die Investitionsmaßnahmen an selbst genutztem Wohneigentum (inkl. 2-Familien-Häusern) durchführen.

2. Verwendungszweck

Förderfähig sind Vorhaben, deren Gesamtfinanzierung gesichert ist. Der Investitionsort muss in Nordrhein-Westfalen liegen.

Darlehen können für folgende Maßnahmen beantragt werden:

  • Verbesserung der Energieeffizienz, zum Beispiel Fenster, Wärmedämmung,

  • Erneuerung von Heizungsanlagen oder deren Komponenten einschließlich der unmittelbar dadurch notwendigen Maßnahmen (Beim Einbau der Heizung ist stets ein hydraulischer Abgleich vorzunehmen.),

  • Modernisierung und Instandsetzung mit dem Ziel, den Ressourcenverbrauch zu verringern, zum Beispiel Sanitärinstallation, Wasserversorgung,

  • Barrierereduzierung und Maßnahmen zum Einbruchschutz, zum Beispiel Nachrüstung von Aufzügen, Wohnungszuschnitt, Einbau von Nachrüstsystemen für Eingangstüren,

  • Behebung baulicher Mängel, zum Beispiel im Hinblick auf Schadstoffsanierung,

  • Bauliche Maßnahmen zum Hochwasserschutz.

Im Rahmen der oben genannten Verwendungszwecke können auch Maßnahmen für den Einbruchschutz erfolgen.

Die Kosten für sämtliche Zusatzmaßnahmen können mit in die Förderung einbezogen werden, wenn sie im engen Zusammenhang mit einer der vorgenannten Maßnahmen stehen.

Bei der Durchführung dieser Maßnahmen sind grundsätzlich die baulichen Vorschriften der Energieeinsparverordnung in der zum Zeitpunkt des Antragseingangs bei der NRW.BANK gültigen Fassung (EnEV) zu beachten.

Nicht förderfähig sind der Erwerb von Wohngebäuden oder Eigentumswohnungen sowie die Verbesserung der Außenanlagen.

Umschuldungen sind ausgeschlossen. Eine nachweisliche Zwischenfinanzierung gilt nicht als Umschuldung.

3. Umfang der Förderung Finanzierungsanteil:

Bis zu 100% der förderfähigen Investitionskosten

Mindestbetrag: 2.500 EUR

Höchstbetrag: 75.000 EUR

Eine Kombination mit weiteren Förderungen ist möglich. Die Summe aus allen Fördermitteln darf die Summe der Sanierungs-/Modernisierungsmaßnahme nicht übersteigen.

4. Darlehenskonditionen

Laufzeit:

  • 10 Jahre bei 1 tilgungsfreien Jahr

  • 15 Jahre bei 1 tilgungsfreien Jahr

  • 20 Jahre bei 1 tilgungsfreien Jahr

Das Darlehen wird als Annuitätendarlehen ausgereicht.

Zinssatz:

Der Zinssatz ist fest für die gesamte Darlehenslaufzeit.

Die Zinssätze sind unter http://www.nrwbank.de/konditionen im Internet abrufbar. Der endgültige Zinssatz wird mit der Hausbank bei Zusage des Refinanzierungskredits vereinbart. Die Darlehen werden durch die NRW.BANK zinsverbilligt. Das Programm wird gegebenenfalls durch die KfW, die LR oder die EIB refinanziert.

Die Abruffrist beträgt 12 Monate. Die Abruffrist kann nicht verlängert werden.

Tilgung:

Monatlich nach Ablauf der Tilgungsfreijahre. Eine vorzeitige ganze oder teilweise außerplanmäßige Tilgung des ausstehenden Darlehensbetrags kann unter Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung erfolgen, sofern ein Mindestbetrag von 1.000 EUR eingehalten wird.

Auszahlung: 100%

Bereitstellungsprovision:

0,15% pro Monat, sofern das Darlehen nicht spätestens sechs Monate nach Zusage bei der NRW.BANK abgerufen wird.

5. Besicherung

Das Darlehen ist im Rahmen der Möglichkeiten des Antragstellers banküblich zu besichern. Form und Umfang der Besicherung werden im Rahmen der Kreditverhandlungen zwischen dem Antragsteller und der Hausbank vereinbart. Die Hausbank trägt das volle Obligo gegenüber der NRW.BANK.

6. Antrags-/Zusageverfahren

Der Antrag für das Darlehen der NRW.BANK ist auf dem dafür vorgesehenen Vordruck bei einem Kreditinstitut nach Wahl des Antragstellers (Hausbank) zu stellen und von diesem – gegebenenfalls über ein Zentralinstitut – der NRW.BANK zuzuleiten.

Das Darlehen ist vor Vorhabensbeginn bei der Hausbank zu beantragen. Die Antragsfrist ist gewahrt, wenn der Antragsteller vor Beginn der Maßnahme ein konkretes Gespräch über die Beantragung des Darlehens aus diesem Programm geführt hat, dies aktenkundig gemacht wurde und dem Antragsteller auf Anforderung bestätigt werden kann.

Die NRW.BANK sagt der Hausbank beziehungsweise dem Zentralinstitut die Refinanzierung des an den Endkreditnehmer auszureichenden Darlehens zu.

Die Hausbank hält die antragsgemäße Verwendung der Darlehensmittel innerhalb von 18 Monaten nach Auszahlung nach.

Bei einem Verzicht auf ein noch nicht abgerufenes Darlehen kann frühestens nach 6 Monaten erneut ein Darlehen aus dem bereits beantragten Programm für dasselbe Vorhaben gewährt werden.

Ein Rechtsanspruch auf ein Darlehen aus diesem Programm besteht nicht.

Informationen erhalten Sie bei der

NRW.BANK
Kavalleriestraße 22
40213 Düsseldorf

NRW.BANK
Friedrichstraße 1
48145 Münster

Service-Center: +49 211 91741-4800
E-Mail: info@nrwbank.de
Internet: http://www.nrwbank.de/gebäudesanierung

Service
Service

Wie können wir Ihnen helfen?