Förderprogramm

NRW.BANK.Universalkredit

Förderart:
Darlehen
Förderbereich:
Corona-Hilfe, Existenzgründung & -festigung, Unternehmensfinanzierung
Fördergebiet:
Nordrhein Westfalen
Förderberechtigte:
Existenzgründer/in, Unternehmen
Fördergeber:

Förderbank für Nordrhein-Westfalen (NRW.Bank)

Ansprechpunkt:

NRW.BANK

Service-Center

Kavalleriestraße 22

40213 Düsseldorf

Tel: 0211 91 741-4800

Fax: 0211 91 741-7832

NRW.BANK

Weiterführende Links:
NRW.BANK.Universalkredit

Kurzzusammenfassung

Kurztext

Wenn Sie Vorhaben mit positivem Effekt für das Land Nordrhein-Westfalen im In- und Ausland finanzieren wollen, können Sie mit dem NRW.BANK Universalkredit unter bestimmten Voraussetzungen ein Darlehen erhalten. Der NRW.BANK.Universalkredit steht ab April auch zur Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten der NRW.BANK.

Volltext

Die NRW.BANK unterstützt Sie als Existenzgründer, gewerbliches Unternehmen oder Freiberufler mit dem NRW.BANK Universalkredit.

Sie erhalten das Darlehen für:

  • Wachstums-/Erweiterungsinvestitionen
  • Betriebsmittel
  • Gründung

Auch Vorhaben im Ausland werden unter bestimmten Voraussetzungen gefördert:

  • für mittel- bis langfristige Mittelbereitstellung, auch Erwerb beziehungsweise Errichtung von Unternehmen und Beteiligungen an diesen, oder
  • für exportbezogene Tätigkeiten und
  • wenn Ihr Unternehmen die Arbeitszeiten der internationalen Arbeitsorganisation (ILO) und die im jeweiligen Investitionsstaat geltenden Umweltregelungen beachtet.

Sie können ein Darlehen mit unbegrenzter Höhe erhalten, ab EUR 5 Millionen beziehungsweise EUR 10 Millionen gelten besondere Bestimmungen. Sie können mit dem Darlehen bis zu 100 Prozent Ihrer förderfähigen Ausgaben finanzieren.

Als kleines und mittleres Unternehmen können Sie auch eine Bürgschaft der Bürgschaftsbank Nordrhein-Westfalen beantragen. Die Höhe der Bürgschaft beträgt bis zu 80 Prozent des Darlehens, maximal EUR 1,25 Millionen.

Für Unternehmen, die bereits seit 2 Jahren erfolgreich am Markt tätig sind, ist alternativ zur Bürgschaft optional die Beantragung einer 50-prozentigen Haftungsfreistellung für die Hausbank für Investitions- und Betriebsmitteldarlehen ab EUR 125.000 möglich.

Den Antrag auf Finanzierung stellen Sie bei Ihrer Bank. Diese leitet ihn weiter an die NRW.BANK.

Sie erhalten den NRW.BANK Universalkredit in der Regel als De-minimis-Beihilfe.

Zusatzinfos 

rechtliche Voraussetzungen

Der NRW.BANK Universalkredit ist an folgende Bedingungen geknüpft:

Antragsberechtigt sind

  • Existenzgründer,
  • inländische und ausländische Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, die sich mehrheitlich im Privatbesitz befinden und deren Jahresumsatz (einschließlich verbundenen Unternehmen) EUR 500 Millionen nicht überschreitet,
  • Angehörige der freien Berufe.

Sie müssen

  • die Gesamtfinanzierung sicherstellen,
  • ein Vorhaben planen, das nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg erwarten lässt und einen positiven Effekt für das Land Nordrhein-Westfalen hat,
  • bei Darlehensbeträgen von mehr als EUR 10 Millionen die besondere förderpolitische Bedeutung des Vorhabens darlegen.

Für Vorhaben im Ausland gilt außerdem:

  • Mit einem Investitionsdarlehen können Investitionen gefördert werden, die einer mittel- bis langfristigen Mittelbereitstellung bedürfen, einschließlich des Erwerbs beziehungsweise der Errichtung von Unternehmen und Unternehmensbeteiligungen.
  • Mit einem Betriebsmitteldarlehen können Betriebsmittel für exportbezogene Tätigkeiten finanziert werden. Für diese Vorhaben stehen nur die beihilfefreien Betriebsmitteldarlehen zur Verfügung.
  • Ausländische Umsatzsteuerbeträge können nicht mitfinanziert werden und die Finanzierung von Umschuldungen ist generell ausgeschlossen.
  • Die Kernarbeitsnormen der internationalen Arbeitsorganisation (ILO) sind vom antragstellenden Unternehmen mindestens einzuhalten. Ebenso müssen die Maßnahmen des Unternehmens im Einklang mit den gesetzlichen Umweltregelungen im Investitionsstaat stehen.

Rechtsgrundlage

Richtlinie

Merkblatt
NRW.BANK.Universalkredit

Zinsgünstige Darlehen mit flexiblen Laufzeiten für Vorhaben im In- und Ausland
– optional mit einer Haftungsfreistellung der NRW.BANK oder einer Bürgschaft der BÜRGSCHAFTSBANK NRW für das durchleitende Kreditinstitut –

Ziel des Programms ist die Schaffung und Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, insbesondere in Nordrhein-Westfalen durch Unterstützung von Existenzgründern/-innen, mittelständischen Unternehmen und freiberuflich Tätigen.

1. Antragsteller

Gefördert werden grundsätzlich:

  • Existenzgründer/-innen,
  • mittelständische Unternehmen (1),
  • Angehörige der freien Berufe.

Für Unternehmen aus dem Sektor Fischerei/Aquakultur sowie aus dem Bereich der Primärerzeugung der im Anhang I EU-Vertrag aufgeführten landwirtschaftlichen Erzeugnisse ist eine Antragstellung nicht möglich. Ferner sind Unternehmen in wirtschaftlichen Schwierigkeiten von einer Förderung ausgeschlossen.

2. Verwendungszweck

Förderfähig sind grundsätzlich Vorhaben, die einen nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg erwarten lassen und deren Gesamtfinanzierung gesichert ist. Die Maßnahme muss einen positiven NRW-Effekt haben, wobei auch Investitionsvorhaben im Ausland gefördert werden.

Die Darlehen können zur Abdeckung des mittel- bis langfristigen Finanzierungsbedarfs eingesetzt werden, zum Beispiel für Investitionsmaßnahmen und/oder Liquiditäts-/Betriebsmittelbedarf.

Deutsche Umsatzsteuerbeträge können nur mitfinanziert werden, wenn der Antragsteller nicht vorsteuerabzugsberechtigt ist.

Vorhaben, die der Erzeugung von land-, forst- und fischereiwirtschaftlichen Produkten dienen, sowie der Erwerb von Fahrzeugen für den Straßengütertransport durch Unternehmen des gewerblichen Straßengütertransports sind nur in der beihilfefreien Variante (2) förderfähig.

Umschuldungen von Förderdarlehen des Landes Nordrhein-Westfalen, der NRW.BANK sowie der KfW-Bankengruppe sind nicht möglich.

Bei Finanzierungen von Vorhaben im Ausland sind folgende Bedingungen zu beachten:

Der Sitz des Unternehmens muss in Nordrhein-Westfalen liegen.

Förderfähig sind bei Investitionsdarlehen:

  • Investitionen, die einer mittel- bis langfristigen Mittelbereitstellung bedürfen, einschließlich des Erwerbs beziehungsweise der Errichtung von Unternehmen und Unternehmensbeteiligungen

Betriebsmitteldarlehen (2):

  • Betriebsmittel für exportbezogene Tätigkeiten wie zum Beispiel Maßnahmen zur Erschließung von Auslandsmärkten, Markterkundungsreisen und Messebeteiligungen, Marktanalysen und Machbarkeitsstudien, die Einrichtung von Vertriebsbüros und der Einsatz von Vertriebsmitarbeitern vor Ort. Für diese Vorhaben stehen nur die beihilfefreien Betriebsmitteldarlehen zur Verfügung.

Ausländische Umsatzsteuerbeträge können nicht mitfinanziert werden und die Finanzierung von Umschuldungen ist generell ausgeschlossen.

Die Kernarbeitsnormen der internationalen Arbeitsorganisation (ILO) (3) – die von 138 Staaten der Vereinten Nationen ratifiziert wurden – sind vom antragstellenden Unternehmen mindestens einzuhalten. Ebenso müssen die Maßnahmen des Unternehmens im Einklang mit den gesetzlichen Umweltregelungen im Investitionsstaat stehen.

3. Umfang der Förderung

Finanzierungsanteil: Bis zu 100% der förderfähigen Investitionskosten beziehungsweise Betriebsmittel

Ein Mindest-/Höchstbetrag ist nicht festgelegt.

Bei Überschreitung eines Darlehensbetrags von 10 Mio. EUR ist die besondere förderpolitische Bedeutung des Vorhabens für Nordrhein-Westfalen darzulegen.

Ein höherer Finanzierungsbedarf kann auch im Rahmen des Programms „NRW.BANK.Konsortialkredit gewerbliche Wirtschaft” begleitet werden.

4. Darlehenskonditionen

Laufzeit Ratendarlehen:

  • 3 bis 9 Jahre ohne Tilgungsfreijahr
  • 10 Jahre (0 oder 1 Tilgungsfreijahr)
  • 15 Jahre (0 oder 2 Tilgungsfreijahre)
  • 20 Jahre (0 oder 2 Tilgungsfreijahre)

Laufzeit endfälliges Darlehen:

  • 3, 5 oder 12 Jahre Betriebsmittel können maximal mit einer Laufzeit von 10 Jahren finanziert werden.

Zinssatz: Der Zinssatz ist fest für die gesamte Darlehenslaufzeit.

Hiervon abweichende Darlehenskonditionen können ab einem Darlehensbetrag von 5 Mio. EUR im Einzelfall und in Abstimmung mit der NRW.BANK flexibel festgelegt werden.

Die NRW.BANK bietet alle Laufzeiten des Programms sowohl mit attraktiven, beihilferelevanten Zinssätzen, als auch in einer beihilfefreien Variante (2) mit entsprechend angepassten Zinssätzen an.

Betriebsmittel für exportbezogene Tätigkeiten stehen nur als beihilfefreie Betriebsmitteldarlehen zur Verfügung.

Die indikativen Zinssätze sind im Internet unter http://www.nrwbank.de/konditionen abrufbar. Der endgültige Zinssatz wird mit der Hausbank bei Zusage des Refinanzierungsdarlehens vereinbart.

Die Darlehen werden mit einem kundenindividuellen Zinssatz im Rahmen des am Tage der Zusage geltenden Maximalzinssatzes der jeweiligen Preisklasse zugesagt. Der Zinssatz wird unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Verhältnisse des Kreditnehmers (Bonität) und der Werthaltigkeit der für das Darlehen gestellten Sicherheiten – gegebenenfalls unter Einbeziehung einer Bürgschaft der BÜRGSCHAFTSBANK NRW – von der Hausbank festgelegt. Hierbei erfolgt eine Einordnung in eine von der NRW.BANK vorgegebene Bonitäts- und Besicherungsklasse. Durch die Kombination von Bonitäts- und Besicherungsklasse ordnet die Hausbank das Darlehen einer von der NRW.BANK vorgegebenen Preisklasse zu. Jede Preisklasse deckt eine Bandbreite ab, die durch eine feste Zinsobergrenze (Maximalzinssatz) abgeschlossen wird. Die Ermittlung der Preisklasse basiert auf dem Risiko-gerechten Zinssystem der KfW. Der kundenindividuelle Zinssatz kann unter dem Maximalzinssatz der jeweiligen Preisklasse liegen. Einzelheiten zur Ermittlung des kundenindividuellen Zinssatzes sind den Erläuterungen zum Risiko-gerechten Zinssystem der NRW.BANK zu entnehmen.

Die Darlehen werden durch die NRW.BANK zinsverbilligt. Das Programm wird gegebenenfalls durch die KfW, die LR oder die EIB refinanziert.

Tilgung: Die Tilgung des Darlehens setzt, gegebenenfalls nach Ablauf der tilgungsfreien Zeit, mit Beginn des übernächsten Quartals nach Vertragsabschluss ein. Die Tilgung erfolgt in gleichen Vierteljahresraten. Eine vorzeitige ganze oder teilweise außerplanmäßige Tilgung des ausstehenden Darlehensbetrags kann unter Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung erfolgen.

Auszahlung: 100%

Bereitstellungsprovision: 0,15% pro Monat, sofern das Darlehen nicht spätestens sechs Monate nach Zusage bei der NRW.BANK abgerufen wird.

5. Besicherung

Das Darlehen ist im Rahmen der Möglichkeiten des Antragstellers banküblich zu besichern. Form und Umfang der Besicherung werden im Rahmen der Darlehensverhandlungen zwischen dem Antragsteller und der Hausbank vereinbart. Die Hausbank trägt grundsätzlich, das heißt sofern keine Haftungsfreistellung gewährt ist, das volle Obligo gegenüber der NRW.BANK.

Für Direktinvestitionen im Ausland kann zur Absicherung des politischen Risikos eine Garantie des Bundes bei der PricewaterhouseCoopers AG WPG (4) beantragt werden. Sofern der Endkreditnehmer eine Garantie des Bundes erhält, sind die Garantieansprüche der Hausbank als zusätzliche Sicherheit abzutreten.

6. Bürgschaft (optional)

Zur Verstärkung der banküblichen Sicherheiten bietet das Programm für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) gemäß EU-Definition zusätzlich die Option der Beantragung einer Bürgschaft der BÜRGSCHAFTSBANK NRW, alternativ zur Haftungsfreistellung. Eine Bürgschaft kann nur für Darlehen mit beihilferelevanten Zinskonditionen beantragt werden.

Eine Bürgschaft für Vorhaben im Ausland ist nicht möglich.

Laufzeit: Die Laufzeit der Bürgschaft richtet sich grundsätzlich nach der Laufzeit des Darlehens, kann aber bis zu 23 Jahre betragen.

Höhe: Verbürgung des von der NRW.BANK refinanzierten Darlehens durch die BÜRGSCHAFTSBANK NRW bis zu 80%, maximal 1,25 Mio. EUR. Bei Nichtausnutzung des maximalen Bürgschaftsvolumens von 1,25 Mio. EUR können weitere vorhabenbezogene Darlehen verbürgt werden (Gesamtdarlehenssumme 1.562.500 EUR). Für Energieeinspar-Contracting gelten abweichende Bedingungen. Die Höchstgrenzen gelten pro Kreditnehmer.

Kosten: Die Kosten für die Bürgschaft setzen sich aus einer einmaligen Bearbeitungsgebühr in Höhe von maximal 1,5% auf den verbürgten Darlehensbetrag, mindestens jedoch 400 EUR, sowie einer laufenden Bürgschaftsprovision in Höhe von maximal 1,5% p.a. auf den ausstehenden Darlehensbetrag zusammen. Die Bearbeitungsgebühr wird nur bei Bewilligung fällig. Die Kosten für die Bürgschaft werden von der BÜRGSCHAFTSBANK NRW gesondert erhoben.

7. Haftungsfreistellung (optional)

Bei Unternehmen, die bereits seit zwei Jahren erfolgreich am Markt tätig sind sowie neu gegründeten Unternehmen und Existenzgründern, die ein seit zwei Jahren erfolgreich am Markt tätiges Unternehmen übernehmen, ist optional die Beantragung einer 50%igen Haftungsfreistellung für die Hausbank, alternativ zur Bürgschaft der BÜRGSCHAFTSBANK NRW, möglich.

Die Haftungsfreistellung wird für Investitions- und Betriebsmitteldarlehen ab 125.000 EUR angeboten. Die Haftungsfreistellung wird für die gesamte Darlehenslaufzeit, bei Betriebsmittelfinanzierungen aber maximal für eine Laufzeit von 5 Jahren gewährt.

Die Risikoteilung bei Darlehen über 10 Mio EUR erfolgt im Rahmen einer Konsortialfinanzierung.

Bei Betriebsmittelfinanzierungen müssen dem Unternehmen durch das Darlehen in vollem Umfang zu den bereits bestehenden Kreditlinien zusätzliche Finanzmittel bereitgestellt werden.

Für Umschuldungen, Prolongationen sowie vor Antragseingang bei der NRW.BANK gewährte Vorfinanzierungen und für Nach-/Anschlussfinanzierungen ist eine Haftungsfreistellung ausgeschlossen.

Der maximale Endkreditnehmerzinssatz je Preisklasse ändert sich durch die Gewährung der Haftungsfreistellung nicht. Die Haftungsfreistellung ist bei der Ermittlung der Besicherungsklasse nicht als Sicherheit zu berücksichtigen.

Für die Haftungsfreistellung gelten im Vertragsverhältnis zwischen refinanziertem Kreditinstitut und Hausbank „Ergänzende Bestimmungen für die Haftungsfreistellung der NRW.BANK”.

8. EU-Beihilfebestimmungen

Die Gewährung von Darlehen aus diesem Programm (ausgenommen bei Inanspruchnahme der beihilfefreien Varianten) erfolgt auf der Grundlage der De-minimis-Verordnung (Verordnung [EU] Nr. 1407/2013 der Kommission vom 18. Dezember 2013 über die Anwendung der Artikel 107 und 108 des Vertrages über die Arbeitsweise der Europäischen Union auf De-minimis-Beihilfen, ABl. L 352/1 vom 24. Dezember 2013). Betriebsmitteldarlehen für exportbezogene Tätigkeiten sind beihilfefrei.

Nähere Informationen zu De-minimis-Beihilfen finden Sie auf der Produktseite im Internetauftritt der NRW.BANK unter De-minimis-Beihilfen – Kundeninformation.

Die Ermittlung des Beihilfewertes erfolgt auf Grundlage der EU-Referenzzinsmitteilung (5) anhand eines Referenzzinssatzes. Bei Antragstellern ohne gewerbliche Bonitätsgeschichte wie Existenzgründern, privaten Investoren im Rahmen der Vermietung und Verpachtung sowie Projektgesellschaften ist bei der Ermittlung des Referenzzinses ein Aufschlag von mindestens 400 bp zu berücksichtigen.

9. Antrags-/Zusageverfahren

Der Antrag für das Darlehen der NRW.BANK und gegebenenfalls die Bürgschaft der BÜRGSCHAFTSBANK NRW ist auf den dafür vorgesehenen Vordrucken bei einem Kreditinstitut nach Wahl des Antragstellers (Hausbank) zu stellen und von diesem – gegebenenfalls über ein Zentralinstitut – der NRW.BANK zuzuleiten.

Bei Beantragung einer Bürgschaft übersendet die Hausbank eine Durchschrift des Antrages unverzüglich an die zuständige Fachkammer (z.B. HWK, IHK etc.) mit der Bitte um Stellungnahme gegenüber der BÜRGSCHAFTSBANK NRW. Diese führt eine zusätzliche Risikoprüfung durch.

Die NRW.BANK sagt der Hausbank beziehungsweise dem Zentralinstitut die Refinanzierung des an den Endkreditnehmer auszureichenden Darlehens, gegebenenfalls unter Hinzufügung der Bürgschaftsurkunde der BÜRGSCHAFTSBANK NRW beziehungsweise in Verbindung mit einer Haftungsfreistellung, zu.

Die Hausbank hält die antragsgemäße Verwendung der Darlehensmittel nach.

Ein Rechtsanspruch auf ein Darlehen und gegebenenfalls eine Bürgschaft oder eine Haftungsfreistellung aus diesem Programm besteht nicht. Informationen erhalten Sie bei der

NRW.BANK
Kavalleriestraße 22
40213 Düsseldorf

NRW.BANK
Friedrichstraße 1
48145 Münster

Service-Center: + 49 211 91741-4800
E-Mail: info@nrwbank.de
Internet: http://www.nrwbank.de/universalkredit

Informationen zur Bürgschaft der BÜRGSCHAFTSBANK NRW erhalten Sie zusätzlich bei der BÜRGSCHAFTSBANK NRW GmbH
Kreditgarantiegemeinschaft
Hellersbergstraße 18
41460 Neuss
Hotline: + 49 2131 5107-0
Telefax: + 49 2131 5107-333
Internet: http://www.bb-nrw.de

(1) In- und ausländische Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, die sich mehrheitlich im Privatbesitz befinden und deren Jahresumsatz (einschließlich verbundener Unternehmen) 500 Mio. EUR nicht überschreitet.

(2) gilt nur für Antragsteller mit ausreichender unternehmensbezogener Bonitätsgeschichte (hierfür müssen grundsätzlich zwei Jahresabschlüsse vorliegen)

(3) Weitere Informationen unter https://www.ilo.org/berlin

(4) Weitere Informationen unter https://www.agaportal.de

(5) Mitteilung der Kommission über die Änderung der Methode zur Festsetzung der Referenz- und Abzinsungssätze ABl. C14/6 vom 19.01.2008

Service
Service

Wie können wir Ihnen helfen?