Förderprogramm

NRW.BANK. WEG-Garantie

Förderart:
Garantie
Förderbereich:
Wohnungsbau & Modernisierung, Umwelt- & Naturschutz, Energieeffizienz & Erneuerbare Energien
Fördergebiet:
Nordrhein-Westfalen
Förderberechtigte:
Privatperson
Fördergeber:

Förderbank für Nordrhein-Westfalen (NRW.Bank)

Ansprechpunkt:

NRW.BANK

Kavalleriestraße 22

40213 Düsseldorf

Weiterführende Links:
NRW.BANK

Merkblatt NRW.BANK. WEG-Garantie

Risikounterbeteiligung für Hausbanken bei der Finanzierung von Modernisierungsmaßnahmen von Wohnungseigentümergemeinschaften

Ziel des Programms ist es, den Wohngebäudebestand in Nordrhein-Westfalen energetisch zu modernisieren und die altersgerechte Nutzung der Immobilien zu verbessern.

1. Antragsteller

Gefördert werden Wohnungseigentümergemeinschaften:

  • die schon mindestens 3 Jahre bestehen,
  • die aus mindestens fünf Eigentümern bestehen und
  • in der kein Wohnungseigentümer mehr als 20% der gesamten Miteigentumsanteile besitzt.

Sofern Wohnungseigentümer gewerblich tätig sind, erfolgt eine individuelle Prüfung je Einzelfall auf Basis des EU-Beihilferechts. Als gewerblich tätige Wohnungseigentümer gelten grundsätzlich Wohnungseigentümer, die drei und mehr Wohnungen auch in unterschiedlichen Gebäuden vermieten, sowie Wohnungseigentümer, deren Wohnungs-/ Gewerbeeinheiten zum Betriebsvermögen gehören.

2. Verwendungszweck

Eine Risikounterbeteiligung wird nur für Darlehen gewährt, bei denen die Gesamtfinanzierung des Vorhabens gesichert ist. Der Investitionsort muss in Nordrhein-Westfalen liegen.

Die Risikounterbeteiligung kann für Darlehen gegeben werden, die mindestens eine der folgenden Maßnahmen berücksichtigen:

  • Verbesserung der Energieeffizienz, zum Beispiel Fenster, Wärmedämmung,
  • Erneuerung von Heizungsanlagen oder deren Komponenten einschließlich der unmittelbar dadurch notwendigen Maßnahmen (beim Einbau der Heizung ist stets ein hydraulischer Abgleich vorzunehmen),
  • Barrierereduzierung und Maßnahmen zum Einbruchschutz, zum Beispiel Nachrüstung von Aufzügen, Wohnungszuschnitt, Einbau von Nachrüstsystemen für Eingangstüren,
  • Modernisierungs- und Instandhaltungsmaßnahmen mit dem Ziel, den Ressourcenverbrauch zu reduzieren, zum Beispiel Sanitärinstallation, Wasserversorgung,
  • Behebung baulicher Mängel, zum Beispiel im Hinblick auf Schadstoffsanierung,
  • Bauliche Maßnahmen zum Hochwasserschutz.

Im Rahmen der oben genannten Verwendungszwecke können auch Maßnahmen für den Einbruchschutz erfolgen.

Sollte die Risikounterbeteiligung für ein wohnwirtschaftliches Darlehen der KfW beantragt werden, sind die Verwendungszwecke der KfW maßgeblich.

Die Kosten für sämtliche Zusatzmaßnahmen können mit in die Förderung einbezogen werden, wenn sie im engen Zusammenhang mit einer der vorgenannten Maßnahmen stehen.

Bei der Durchführung dieser Maßnahmen sind grundsätzlich die baulichen Vorschriften der Energieeinsparverordnung in der zum Zeitpunkt des Antragseingangs bei der NRW.BANK gültigen Fassung (EnEV) zu beachten.

Für die Maßnahmen:

  • Finanzierung von Außenanlagen,
  • Prolongationen,
  • Nach-/Anschlussfinanzierungen,
  • Umschuldungen,
  • Finanzierung in überwiegend gewerblich genutzten Objekten

sowie für die Darlehensvergabe an Wohnungseigentümergemeinschaften mit Hausgeldrückständen von mehr als 5% des Volumens des jährlichen Hausgeldes, kann keine Risikounterbeteiligung beantragt werden.

3. Umfang der Förderung

Die NRW.BANK übernimmt eine Risikounterbeteiligung in Höhe von 50%.

Finanzierungsanteil:

Bis zu 100% der förderfähigen Investitionskosten.

Mindestbetrag: 25.000 €

Höchstbetrag:

In der Regel maximal 5 Mio. € pro Wohnungseigentümergemeinschaft,

  • der maximale Darlehensbetrag pro Wohneinheit beträgt bei energetischen Maßnahmen 100.000 € (bei allen anderen Maßnahmen maximal 50.000 €),
  • im Fall des § 22 Absatz 1 Wohnungseigentumsgesetz bestimmt sich der Höchstbetrag nach der Anzahl der Wohneinheiten, deren Eigentümer der in Rede stehenden Maßnahme zugestimmt haben.

4. Konditionen

Laufzeit:

Die Laufzeit der Risikounterbeteiligung beträgt maximal 15 Jahre.

Bei dem zugrundeliegenden Darlehen handelt es sich um ein Annuitätendarlehen mit ebenfalls einer maximalen Laufzeit von 15 Jahren mit maximal 3 tilgungsfreien Jahren. Das Darlehen ist während der Laufzeit vollständig zu tilgen. Die Darlehenslaufzeit muss der Laufzeit der Risikounterbeiteiligung entsprechen.

Zinssatz:

Der Zinssatz ist über die gesamte Laufzeit fest.

Die NRW.BANK übernimmt entweder den Endkreditnehmerzinssatz (pari passu) oder die Hausbankmarge, sofern diese von der Hausbank offengelegt wird (pari passu).

5. Sicherheitsleistungen

Die Gewährung der Risikounterbeteiligung setzt voraus, dass Wohnungseigentümergemeinschaften, 10% vom jeweils ausstehenden Darlehensbetrag (Liquiditätsreserve) auf einem Konto der antragstellenden Bank hinterlegt und dieser verpfändet haben.

Das Darlehen kann darüber hinaus im Rahmen der Möglichkeiten des Antragstellers banküblich besichert werden. Form und Umfang der Sicherheitsleistungen werden im Rahmen der Kreditverhandlungen zwischen dem Antragsteller und der Hausbank vereinbart.

6. Antrags-/ Zusageverfahren

Der Antrag für die Risikounterbeteiligung ist auf dem entsprechenden Vordruck der NRW.BANK von der Hausbank zu stellen und von dieser – gegebenenfalls über ein Zentralinstitut – der NRW.BANK zuzuleiten.

Die NRW.BANK prüft den eingegangenen Antrag und sendet der Hausbank einen Risikounterbeteiligungsvertrag zu. Die Hausbank unterzeichnet den Risikounterbeteiligungsvertrag und schickt diesen in zweifacher Ausfertigung inklusive Tilgungsplan zur Gegenzeichnung an die NRW.BANK zurück.

Die NRW.BANK behält sich vor, weitere Angaben oder Unterlagen anzufordern. Die Risikounterbeteiligung ist vor Vorhabensbeginn von der Hausbank zu beantragen.

Für vor Antragseingang bei der NRW.BANK gewährte Finanzierungen kann keine Risikounterbeteiligung beantragt werden.

Die Hausbank hält die antragsgemäße Verwendung der Darlehensmittel innerhalb von 18 Monaten nach Auszahlung nach.

Ein Rechtsanspruch auf eine Risikounterbeteiligung aus diesem Programm besteht nicht.

Informationen erhalten Sie bei der

NRW.BANK
Kavalleriestraße 22
40213 Düsseldorf

NRW.BANK
Friedrichstraße 1
48145 Münster

Telefon: + 49 211 91741-4500
E-Mail: info@nrwbank.de
Internet: www.nrwbank.de/weg-garantie

Service
Service

Wie können wir Ihnen helfen?