30.09.2020 Energiewende

Startschuss für Forschungsnetzwerk Wasserstoff

Zum Start des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gegründeten Forschungsnetzwerks Wasserstoff findet heute eine digitale Auftaktveranstaltung mit mehr als 1.000 Teilnehmern statt. Damit soll die Bedeutung der Vernetzung von Wirtschaft, Forschung und Politik zu Fragen der Erzeugung, Speicherung, Verteilung und sektorübergreifenden Nutzung von Wasserstoff unterstrichen werden, um den Transfer von innovativen Wasserstofftechnologien in den Markt zu beschleunigen.

Das Forschungsnetzwerk ist als ein Element der Nationalen Wasserstoffstrategie ein wichtiger Impulsgeber für die Forschungs- und Innovationspolitik im Wasserstoffbereich mit Fokus auf Anwendungsnähe und Praxistransfer.

Staatsekretär Andreas Feicht: „Wasserstoff ist als Energieträger der Zukunft ein zentraler Baustein für den Klimaschutz und für eine erfolgreiche Energiewende. Mit der Nationalen Wasserstoffstrategie haben wir die Weichen dafür gestellt, dass Deutschland bei Wasserstofftechnologien weltweit eine Vorreiterrolle einnehmen wird. Mit den bewährten Instrumenten der Energieforschung leistet die Bundesregierung einen wichtigen Beitrag, um den Markthochlauf von Wasserstofftechnologien zu beschleunigen. Das neue Forschungsnetzwerk Wasserstoff des BMWi bringt hierfür die richtigen Akteure aus Wirtschaft, Forschung und Politik zusammen und bietet ein wichtiges Forum für die notwendige Vernetzung.“

Die Forschungsnetzwerke Energie sind ein Element des 7. Energieforschungsprogramms der Bundesregierung unter Federführung des BMWi. Das Forschungsnetzwerk Wasserstoff wird durch das BMWi gefördert. Wegen der sektor- und ressortübergreifenden Bedeutung des Themas Wasserstoff sind zudem das BMVI sowie das BMBF beteiligt.

Beim Web-Auftakt kommen heute Vertreterinnen und Vertreter der Bundesministerien, des Nationalen Wasserstoffrats und des Beirats der Nationalen Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NOW) sowie Industrievertreter und Industrievertreterinnen des ersten Wasserstoff - Reallabors der Energiewende „WESTKÜSTE 100“ zu Wort. In zwei Panels werden Potenziale und künftige Entwicklungen im Wasserstoffbereich erörtert und Strategien zum Innovationstransfer diskutiert. Damit startet auch der Konsultationsprozess zu Forschungsstrategien für Wasserstofftechnologien im 7. Energieforschungsprogramm. Mitglieder des Forschungsnetzwerks Wasserstoff können sich online an den Konsultationen für einen Förderaufruf des BMWi beteiligen, der noch in diesem Jahr veröffentlicht werden soll.

Die Agenda finden Sie hier (PDF, 3 MB).

Links:

Forschungsnetzwerke Wasserstoff:
www.forschungsnetzwerke-energie.de/wasserstoff

Forschungsnetzwerke Energie:
www.forschungsnetzwerke-energie.de/forschungsnetzwerke-energie

Nationale Wasserstoffstrategie:
www.bmwi.de/Redaktion/DE/Publikationen/Energie/die-nationale-wasserstoffstrategie

7. Energieforschungsprogramm:
www.bmwi.de/Redaktion/DE/Publikationen/Energie/7-energieforschungsprogramm-der-bundesregierung

Reallabor der Energiewende WESTKÜSTE 100:
www.bmwi.de/Redaktion/DE/Pressemitteilungen/2020/20200803-reallabor-der-energiewende-bringt-wasserstoff-voran

Service
Service

Wie können wir Ihnen helfen?